Willkommen bei unserem großen 27 Zoll Monitor Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten 27 Zoll Monitore. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten 27 Zoll Monitor zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen 27 Zoll Monitor kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Durch ihre Größe bieten 27 Zoll Monitore einen besseren Überblick in Games, ermöglichen es mehrere Werkzeuge gleichzeitig bei der Bildbearbeitung anzuzeigen und bieten genügend Fläche für das Schauen von Filmen mit mehreren Personen.
  • 27 Zoll Bildschirme bringen durch ihre Größe auch eine höhere Bildschirmauflösung als Full HD zustande. Verbreitet ist die WQHD Auflösung, die besonders in der Bildbearbeitung zu finden ist, da mehr Pixel eine bessere Bearbeitung ermöglichen.
  • Am wichtigsten für die Darstellung des 27 Zoll Displays ist die verbaute Paneltechnologie. Aufgeteilt wird diese in IPS-Panels, TN-Panels und VA-Panels, die dir sehr unterschiedliche Vorteile bieten können.

27 Zoll Monitor Test: Das Ranking

Platz 1: Asus 68,58 cm (27 Zoll Full HD)

Platz 2: Acer 69 cm (27 Zoll) Gaming Monitor

Platz 3: Eizo 68 cm (27 Zoll) Grafik Monitor

Platz 4: Samsung 68,58 cm (27 Zoll) Monitor

Platz 5: BenQ 68,58 cm (27 Zoll) Monitor

Platz 6: Samsung 68,6 cm (27 Zoll) LED-Monitor

Platz 7: HP (27 Zoll / Full HD IPS) Monitor

Platz 8: Dell S2716DG Monitor (27 Zoll)

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen 27 Zoll Monitor kaufst

Worin liegen die Vorteile eines 27 Zoll Monitors gegenüber eines 24 Zoll Monitors?

Wesentliche Vorteile der 27 Zoll Bildschirmen gegenüber den kleineren Modellen sind, zum einen das erleichtern des parallelen Arbeiten und zum anderen das Anzeigen von mehr Inhalt.

Der 27 Zoll Monitor wird meistens als nicht zu groß angesehen und passt noch gut auf deinen Schreibtisch.

Ein Monitor mit 27 Zoll Bildschirmdiagonale passt noch gut auf deinen Schreibtisch und bietet mehr Platz für deine Arbeit, ohne dass ständig Fenster minimiert werden müssen. (Bildquelle: pixabay.com / StockSnap)

Der durch das Bildverhältnis von 16:9 oder 21:9, gebotene Platz bietet genug Möglichkeiten um verschiedene Fenster ohne ständiges Minimieren parallel zu betrachten.

Zusätzlich fallen die lästigen schwarzen Balken beim Betrachten von Filmen und Videos im Kinoformat weg.

Da die Geräte mittlerweile im Preis gesunken sind, bekommst du meist einen 27 Zoll Monitor nur für ein paar Euro Aufpreis gegenüber dem 24 Zoll Modell.

27zollmonitor

Hochwertige Bildschirme bieten extrem lebendige Bilder dank hoher Leuchtkraft, scharfen Details und perfektem Kontrast.

Worin unterscheiden sich LED, LCD und TFT?

LCD steht für Liquid Crystal Display. Wenn von einem LCD-Monitor gesprochen wird, dann spricht man eigentlich von Flüssigkristall-Bildschirmen.

TFT bezeichnet eine bestimmte LCD-Technik und bedeutet Thin Film Transistor.

Fast alle LCD-Monitore und LCD-Fernseher basieren mittlerweile auf der TFT-Technik. Somit ist die unterschiedliche Bezeichnung beim Kauf eigentlich nicht relevant.

Der Einsatz von LEDs spart Strom und ermöglicht dünnere Displays. Durch die LEDs wird der Bildschirm von hinten beleuchtet, wobei diese Technik immer mehr an Oberhand gewinnt. Wenn sich dieser Trend so weiterentwickelt, wovon sehr stark auszugehen ist, dürfte kein Bedeutungsunterschied mehr zwischen LCD-Monitor und LED-Monitor sein.

Viele LCD-Monitore sind heute aber auch noch mit konventionellem Leuchtstoffröhren-Backlight im Handel zu finde.

Ist ein 27 Zoll Monitor mit Touchscreen für mich sinnvoll?

Touchscreens sind heutzutage überall zu finden. Durch einfache Handhabung ist eine intuitive Bedienbarkeit gewährleistet.

Auch wenn Touchscreens sehr verlockend sind, machen diese für eine Privatperson durch den hohen Anschaffungspreis keinen Sinn.

Touchscreen Monitor Test 2019: Die besten Touchscreen Monitore im Vergleich

Dank sinkender Produktionskosten werden sich aber die Touchscreens in den kommenden Jahren durchaus verbreiten und eine genauso gute Bedienbarkeit vorweisen, wie es Smartphones und Tablets bereits zeigen.

Vor allem für Designer, Architekten, Mediziner oder Grafiker kann ein Touchscreen tatsächlich ein sinnvolles Investment sein.

Was sind die Maße eines 27 Zoll Monitors?

Die Bildschirmdiagonale von 68,58 cm ist das einzige Maß, das bei jedem 27 Zoll Monitor gleich ist.

Das Bildverhältnis variiert zwischen 16:9, 16:10 und 21:9. Meist stehen weitere 27 Zoll Monitor Abmessungen auch im Datenblatt des Gerätes.

Wie ergonomisch ist ein 27 Zoll Bildschirm?

Wenn du jeden Tag für längere  Zeit vor deinem Monitor sitzt, ist es von besonders hoher Bedeutung, dass du diesen perfekt für deine Position einstellen kannst. Durch ungünstige Haltung drohen Verspannungen.

Wenn du deinen Bildschirm je nach Bedürfnis flexibel einstellen möchtest, solltest du auf folgende Funktionen achten:

  • Tilt: Der Tilt beschreibt die horizontale Neigung des Bildschirms nach oben und unten.
  • Swivel: Unter dem Begriff Swivel wird die Drehbarkeit des Monitors um die vertikale Achse nach links und rechts verstanden.
  • Pivot: Pivot beschreibt die Drehbarkeit des Monitors um die horizontale Achse vom Quer- ins Hochformat.

Um körperlichen Beschwerden noch mehr entgegen zu wirken und das PC-Erlebnis vollkommen genießen zu können, empfehlen wir dir noch zusätzlich einen für deine Bedürfnisse angepassten Drehstuhl zu besorgen.

Welche Grafikkarte passt zu einem 27 Zoll Monitor?

Nahezu jede aktuelle Grafikkarte ist mit jedem Computermonitor kompatibel. Wenn du dennoch auf Nummer sicher gehen möchtest, solltest du ein Auge auf die Anschlüsse werfen:

Wenn du einen Rechner mit HDMI-Port besitzt, braucht der Monitor auch einen, ist es ein Display-Port, wird dieser benötigt.

Wenn du aber einen Monitor für das Gaming oder für professionelle Bildbearbeitung besitzt, hilft dir keine Standard Grafikarte um das Optimum aus deinem Bildschirm heraus zu kitzeln.

Hierfür werden Grafikkarten mit dem neusten Stand der Technik benötigt.

Über welche Anschlüsse sollte mein 27 Zoll Monitor verfügen?

Bei modernen Bildschirmen gibt es das so genannte DVI – Digital Visual Interface, eine digitale Schnittstelle für den Anschluss der Grafikkarte. Ein Vorteil ist, dass die Übertragung der Signale – wie der Name schon sagt – digital stattfindet.

Das ist vor allem verglichen mit einer analogen VGA-Verbindung ein großer Vorteil, da die Bilddaten durch die digitale Übertragung nicht mehr ins Analogformat umgewandelt werden müssen.

Falls der Bildschirm über ein DVI verfügen sollte, solltest du zusätzlich überprüfen, ob es sich sowohl bei der Karte als auch beim Monitor um DVI-D Anschlüsse handelt. Nur so kannst du sichergehen, dass alle Daten digital übermittelt werden.

DVI-A Schnittstellen hingegen sind nur zur Verarbeitung von Analogsignal fähig, DVI-I Schnittstellen hingegen können beide Signale verarbeiten, sowohl Analogsignale als auch Digitalsignale.

Für die Ton-Übertragung benötigst du ein Kabel, denn DVI-Stecker können nur das Bildsignal übertragen.

Immer mehr Hersteller setzen auch auf HDMI-Anschlüsse. Diese übertragen nämlich sowohl Digitalsignale als auch Tonsignale.

Der größte Unterschied zum DVI ist, dass die HDMI-Stecker um einiges kleiner sind und die Kabel somit auch viel dünner. Das bietet mehr Komfort beim Anschließen und Verlegen der Verbindungen.

Damit du den Monitor mit HDMI anschließen kannst, musst du sichergehen, dass du deine Grafikkarte über einen HDMI-Ausgang verfügt.

Des Weiteren sind USB-Anschlüsse von großer Bedeutung. Wenn der Bildschirm solche Anschlüsse besitzt, kann auf eine zusätzliche Verbindung zwischen Monitor und Bildschirm verzichtet werden.

HDMI kann mit einem Display-Port verglichen werden. Die Kabel des Display-Ports können nämlich auch Video- und Audiosignale und USB-Signale übertragen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass der Display-Port über das Verschlüsselungsverfahren DPCP (Display-Port Content Protection) verfügt.

Somit ist der Display vom PC direkt ansteuerbar, was bedeutet, dass in den Bildschirm selbst nicht so viel Elektronik eingebaut werden muss.

Hierdurch macht der Display-Port die Herstellung billiger und erlaubt noch flachere Monitore.

Die älteren VGA-Anschlüsse sind für deine Entscheidung eigentlich unwichtig, da die Bildqualität um einiges geringer ist als bei den neueren Anschlüssen

Aktuelle USB-Hubs können auch vorhanden sein, durch sie wird die Flexibilität gesteigert.

Die leichte Erreichbarkeit am Monitor vereinfacht das Anschließen von Maus und Tastatur, externe Festplatten, USB-Sticks oder Webcams.

Welche Bildschirmauflösungen gibt es bei 27 Zoll Monitoren?

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Kategorien für die Bildschirmauflösung bei solchen Monitoren:

  • Full HD: Full HD verspricht eindeutige, klare Bilder. Besonders ist, dass ohne Schatteneffekte gearbeitet wird. Für diese Auflösung reicht eine mittlere Grafikkarte.
  • WQHD/QHD: WDQH ist die Abkürzung für Wide Quad High Definition, wobei QHD und 2K als Synonyme für diesen Begriff gelten.
  • ULTRA HD/4K: Für diese Auflösung benötigst du eine sehr hochwertige Grafikkarte.

Wie viele Pixel zu welcher Bildschrimauflösung gehören, kannst du folgender Tabelle entnehmen.

Auflösung Pixel
Full HD 1080p
WQHD/QHD 1440p
ULTRA HD/4K 2160p

Welche zusätzlichen Elemente sollte mein 27 Zoll Bildschirm haben?

Diese Frage kann leider nicht pauschal beantwortet werden. Einerseits ist die Antwort eine Frage des Platzes, welchen du zur Verfügung hast. Wenn du eher Platz sparend denken musst, so solltest du dich um einen Monitor mit integrierten Lautsprechern und einer Webcam bemühen.

Eine angebrachte Halterung am Monitor solltest du dann in Erwägung ziehen, wenn du vorwiegend mit Kopfhörern Musik hörst oder dich in Spielen verlieren kannst.

Lassen sich 27 Zoll Monitore an die Wand montieren?

Wie oben schon beschrieben, ist der verfügbare Platz bei der Anschaffung eines Monitors zu bedenken. Wenn du ihn nirgends hinstellen kannst, besteht auch die Möglichkeit, ihn an der Wand zu befestigen.

Allerdings ist auch für die Wandhalterung ein gewisser Platz von Nöten. Zusätzlich sollte ein Freiraum zur Wand bleiben, um den Bildschirm neigen zu können. Der Abstand zum Bildschirm wird somit nicht automatisch mehr.

Je nachdem, wie sehr du deinen Bildschirm neigen möchtest, solltest du auf den so genannten VESA-Standard (Video Electronics Standards Association) achten. Dieser regelt nämlich den Lochabstand auf der Rückseite des Monitors und die nötige Schraubengröße.

Was ist ein Curved Monitor?

Ein Curved Monitor ist ein moderner PC Bildschirm, dessen Display eine leichte Rundung aufweist, hierdurch wird prozentual mehr deines Blickfelds vom Inhalt des Monitors ausgefüllt.

4K Curved Monitor Test 2019: Die besten 4K Curved Monitore im Vergleich

Curved Monitore mit ansonsten identischen Spezifikationen sind technisch und in der Fertigung deutlich aufwendiger herzustellen, als ein normaler Monitor.

Welche Rahmengröße gibt es bei 27 Zoll Monitoren?

Der Rahmen bei den Bildschirmen sollte möglichst dünn sein um den „Toten Bereich“ des Displays so gering wie möglich zu halten.

Komplett Rahmenlose Bildschirme gibt es nicht, aber Modelle mit Rahmen von 1mm breite. Durch die geringe Rahmengröße werden Ablenkungen von Spiegelungen im Rahmen minimiert.

In welchen Farben gibt es 27 Zoll Monitore?

Eine große Farbauswahl gibt es nicht, im Normalfall gibt es die Bildschirme in Schwarz, Silber oder Weiß.

Im Gaming Bereich sind vor allem die Kombinationen aus Schwarz mit Rot, Grün und Blaue beliebt.

foco

Wusstest du, dass 27 Zoll Monitore für das Gaming gut eignen?

Du hast mehr Überblick und kannst neben dem Zocken ganz bequem streamen, ohne etwas zu verpassen. Diese Monitörgröße wird bei Gamern deshalb auch immer beliebter. Außerdem besitzen sie eine höhere Bildwiederholungsrote und ermöglichen, dass Videospiele flüssig laufen.

Was sind TN-Panel, IPS-Panel und VA-Panel, und wie unterscheiden sich diese?

TN-Panel

In der Twisted Nematic (TN) Paneltechnologie erfolgt die Verdunklung der Pixel durch das Anlegen einer Spannung der Kristalle, wenn diese von einer senkrechten in eine waagrechte Ebene wechseln.

Daraus folgt, dass das Licht in besonderer Weise gebrochen wird. So wird es in die falsche Polarisationsrichtung geleitet und von einem weiteren Polarisationsfilter geblockt.

Vorteile
  • Günstig
  • Energiesparend
  • Reaktionsschnell
Nachteile
  • Instabile Blickwinkel: schlechterer Kontrast bei seitlicher Sitzposition

IPS-Panel

IPS bedeutet In-Plane Switching. Bei solchen Bildschirmen unterliege die Kristalle einer Rotation um 90 Grad innerhalb der waagerechten Bildebene und bleiben auch auf dieser.

Vorteile
  • Reaktionsschnell
  • Hoher Kontrast
  • Sehr realistische Farben
  • Lesbarkeit aus größtem Blickwinkel (178 Grad)
Nachteile
  • Preis ist hoch
  • Energieverbrauch ist hoch

VA-Panel

VA bedeutet „Vertical-Alignment“ (engl. für vertikale Ausrichtung), die Stäbchen sind grundsätzlich senkrecht zur Bildebene ausgerichtet.

Wird an das Pixel der VA-Paneltechnologie eine Spannung angelegt, dann kippen die Stäbchen.

Je stärker die Spannung ist, desto stärker richten sich die Stäbchen waagerecht zur Bildebene aus und desto mehr Licht blockieren sie.

Vorteile
  • Gute Blickwinkel bei sehr gutem Kontrast
  • Stromverbrauch geringer als bei IPS-Panels
Nachteile
  • Sehr hohe Reaktionszeit
  • Schlierenbildung
  • Hoher Preis

Welche Bildwiederholungsraten besitzen 27 Zoll Monitore?

Der Standard ist 60hz, bei Gaming Bildschirmen wird dieser durch den 120hz Monitor immer mehr verdrängt. Aber zwischen 60hz und 120hz gibt es auch Varianten.

120Hz Monitor Test 2019: Die besten 120Hz Monitore im Vergleich

Da hohe Bildwiederholungsraten fast nur im Gaming Bereich anzufinden sind, kommen dort vermehrt neuere 144 Hertz 27 Zoll Monitore zum Einsatz.

Was kostet ein 27 Zoll Monitor?

Bildschirme im 27 Zoll Bereich unter 150 Euro sind nur gebraucht zu finden, Neugeräte fangen erst um die 200 Euro an.

Die Preisspanne reicht von dem günstigen Einsteiger, für normalen Heim- und Bürobedarf mit der ältesten Technik, bis hin zu dem High End Monitor für knapp 2000 Euro der mit der neusten Technik auftrumpfen kann.

Wo kann ich 27 Zoll Monitore kaufen?

Bildschirme findest du sicherlich im Fachhandel, aber auch in vielen Kaufhäusern, Elektrogeschäften und bei Sonderangeboten auch in Supermärkten.

Aber die größte und beste Auswahl hast du im Internet, hier fallen die Preise in vielen Fällen niedriger aus.

Online sind 27 Zoll Monitore bei den folgenden Shops zu finden:

  • Amazon
  • Ebay
  • Otto
  • Mediamarkt
  • Saturn
  • Expert
Johann-M. LangnerExperte für Computer Zubehör

„Ein 27 Zoll Monitor hat den Vorteil, dass er faktisch mehr Platz bietet und damit für einen besseren Überblick sorgt. Während das in Videospielen praktisch sein kann, profitieren besonders User, die viel an dem PC arbeiten und dabei mehrere offene Fenster und Tabs nutzen.“

Entscheidung: Welche Arten von 27 Zoll Monitoren gibt es und welche ist die richtige für dich?

Die Anwendungsgebiete eines 27 Zoll Monitors lassen sich grob in drei Bereiche einordnen:

  • 27 Zoll Monitor für Bürotätigkeiten
  • 27 Zoll Monitor für Gaming
  • 27 Zoll Monitor für Video- und Bildbearbeitung

Jede dieser Monitorvarianten besitzt eine andere Zusammenstellung in ihrer Technik, wodurch individuelle Vor- und Nachteile entstehen.

Somit ist die Wahl für den besten 27 Zoll Monitor abhängig von deiner Hauptnutzung.

Im folgenden Abschnitt wollen wir dich bei der Wahl unterstützen und herauszufinden, welcher Bildschirm der richtige für dich ist.

Um darzustellen worin die Vor- und Nachteile der verschieden technischen Eigenschaften liegen, stellen wir dir hierfür die drei Anwendungsbereiche des 27 Zoll Bildschirms vor.

Was zeichnet einen 27 Zoll Monitor für Bürotätigkeiten aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Wenn du Arbeitstechnisch in einem Büro oder im Homeoffice sitzt, schaust du täglich viele Stunden auf einen Monitor.

Damit du keine Rückenschmerzen kriegst, sollte ein PC Bildschirm am Arbeitsplatz mindestens höhenverstellbar sein, am besten wäre aber ein komplett einstellbarer Monitor.

Tilt, Swivelund Pivotsind die Begriffe, nach denen du Ausschau halten solltest, damit du den Bildschirm nach deinen Bedürfnissen anpassen kannst.

Hersteller bewerben vermehrt ihre Geräte „Flicker-Free“ (dt. „flimmerfrei“) oder „Flicker-Safe“, auf diese Begriffe solltest du achten, wenn deine Augen schnell reizbar sind.

Seitdem stromsparende LEDs für die Hintergrundbeleuchtung verbaut werden, klagen empfindliche Menschen immer öfter über einen Flimmereffekt.

Das Display des 27 Zoll Bildschirms sollte außerdem eine matteund entspiegelteFläche besitzen.

Hierdurch werden Störungen durch spiegelnde Gegenstände vermieden und du kannst dich vollständig auf den Bildinhalt konzentrieren.

Vorteile
  • Hohe Ergonomie und Kalibrierbarkeit
  • Günstiger Anschaffungspreis
Nachteile
  • Nur für Standard PC Nutzung geeignet

Eine gute Kalibrierbarkeit von Helligkeit und Kontrast sind für augenschonende Bildschirme sehr wichtig.

Helligkeitswerte von 300 cd/m² sind vollkommen ausreichend, da bei zu hellen Displays die Augen schnell ermüden.

Zu dunkel sollte der 27 Zoll Monitor aber auch nicht sein, da du sonst in hellen Umgebungen weniger vom Bild erkennen kannst.

Eine Empfehlung ist ein statischer Kontrastwert von mindestens 1000:1, was bei den meisten Monitoren schon Standard ist.

Des Weiteren sollte der Monitor eine Bildschirmauflösung von mindestens 1920 x 1080 Pixel (Full HD)besitzen.

Durch die 27 Zoll Größe und die Auflösung kannst du selbst kleinere Schriften gut erkennen. Als Schnittstelle ist einDVI-Anschluss genügend.

Eine Verwendung von TN-Panelsin Office PC Bildschirmen reicht aus. Sie verbrauchen im Vergleich zu anderen Paneltechnologien wenig Strom und sind in der Herstellung günstig.

Hohe Bildwiederholungsraten von 120 Hertz werden im Office Bereich nicht benötigt, hier reichen die Standard Hertzraten von 60hz.

IPS-Panel gibt es erst ab 4 Millisekunden, diese weisen nur Vorteile bei der Farbdarstellung in verschiedenen Blickwinkeln auf.

Wenn du alleine und frontal vor einem 27 Zoll Monitor sitzt, wirst du keinen Unterschied merken und kannst getrost beim günstigeren 27 Zoll Bildschirm mit TN-Panel zugreifen.

Durchschnittliche Monitore nutzen allgemein eine Bildwiederholungsrate von mindestens 60 Hertz. Mit 60 Bildern pro Sekunde kann das Auge ein flüssigeres und somit angenehmeres Bild erfassen.

Was zeichnet einen 27 Zoll Monitor für Gaming aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Für Gaming begeisterte gelten andere Prioritäten, denn beim Spielen kommt es fast nur auf die schnelle und flüssige Wiedergabe an. Wichtig ist eine kurze Reaktionszeit der Monitore, vor allem wenn du Shooter spielst.

Gaming Monitor Test 2019: Die besten Gaming Monitore im Vergleich

Bei diesen sollte die Reaktionszeitso gering wie möglich sein.

Bei Rollenspielen und anderen Kategorien muss die Reaktionszeit kein entscheidendes Kriterium sein, dennoch sind auch hier Zeiten unter 10 Millisekunden ratsam.

Je geringer die Reaktionszeit, desto schneller kann auf das Spielgeschehen reagiert werden.

Dein 27 Zoll Gaming Monitor muss daher im Prinzip nur eine schnelle Paneltechnologieaufweisen, um nerviges Nachziehen des Bildes zu vermeiden.

Eine Reaktionszeit zwischen 1 und 3 Millisekunden bieten dir nur Bildschirme mit einem TN-Panel.

Bildwiederholfrequenz von 120 Hertz werden im Gamingbereich immer mehr zum Standard und verdrängen dort die 60 Hertz Varianten.

Vorteile
  • Scharfe Bilder
  • Schnelle Reaktionszeit
  • Hohe Bildwiederholungsraten
  • Gute Immersion
Nachteile
  • Hoher Anschaffungspreis
  • Gute Bilder nur für eine Person sichtbar

120 Hertz Monitore stellen selbst extrem schnelle Bewegungen flüssig dar, aber wenn du auf dem neusten Stand seien willst, raten wir zu einem 144 Hertz27 Zoll Gaming Monitor.

Damit deine Spielerfahrung flüssig bleibt und nicht durch Eingabeverzögerungen und Bildfehlern vermindert wird, gibt es FreeSync (von AMD) und G-Sync (von NVIDIA), diese beiden Features sind aber noch recht Kostspielig und somit nur ein „nice to have“.

Eine Bildschirmauflösung von 1920 x 1200 sollte es mindestens sein, aber bei 27 Zoll Monitoren biete sich auch die WQHD/QHDVariante mit 2560 x 1440 an, bei den aktuellsten Geräten sogar eine Auflösung von 4k.

Je nachdem wie scharf du die Spiele sehen willst, empfiehlt sich eine höhere Bildschirmauflösung, aber mit höherer Auflösung steigt auch der Preis.

Als Anschluss sollte der Bildschirm ein Display-Portbesitzen, über ihn lassen sich Auflösungen von bis zu 4K übertragen.

Alternativ lässt sich mithilfe eines Adapters für den Display-Port auch eine Verbindung zu HDMI-Schnittstellen herstellen.

Ältere Schnittstellen wie VGA, oder DVI-D können auch vorhanden sein.

Was zeichnet einen 27 Zoll Monitor für Video- und Bildbearbeitung aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Fotografen, Grafiker, Mediengestalter und mehr, sollte nicht am Monitor sparen, denn farbechte Bildbearbeitung mit Photoshop und Lightroom erlauben nur hochwertige 27 Zoll Monitore. Der Farbraum und die Bildschirmauflösung spielen bei diesen wichtige Rollen.

Die WQHD-Auflösungmit der Darstellung von  2560 x 1440 Pixel ist für 27 Zoll Bildschirme gut geeignet.

Für noch mehr Detailgenauigkeit sorgt ein 4K Monitor mit der Darstellung von 3840 x 2160 Pixel.

Mit 5K Bildschirmen kann man in den nächsten Jahren rechnen, wodurch noch feinere Arbeit möglich ist.

Für mehr Bequemlichkeit bei der Bild- und Videobearbeitung sorgt auch die hohe Auflösung.

Es lassen sich mehr Werkzeugleisten von Photoshop und anderen Programmen einblenden und es können so mehr Fenster auf dem Bildschirm untergebracht werden.

27 Zoll Bildschirme, die für die Bildbearbeitung gedacht sind, profitieren besonders durch ihre hohen Farbräume und die IPS-Panels bei der Darstellung.

Da die günstige TN-Paneltechnologie nicht stabile Blickwinkel liefern, kann man sie nicht für die Bildbearbeitung gebrauchen.

IPS-Panelssind hier bei den 27 Zoll Bildschirmen gefragt und bringen eine Bildausgabe mit hohem Blickwinkel.

Kombiniert mit professioneller LED-Hintergrundbeleuchtung, sorgen sie im Idealfall für ein helles, gleichmäßig ausgeleuchtetes Bild.

Die „Look-up Table“, oder kurz LUT, spielen eine wichtige Rolle bei den 27 Zoll Monitoren für die Bildbearbeitung.

Vereinfacht ausgedrückt bestimmt das LUT, wie viele unterschiedliche Farben des Farbspektrums ein Monitor darstellen kann.

Um über eine Milliarde Farbtöne darstellen zu können, braucht man einen 10-Bit-LUT. Mit einem 16-Bit-3D-LUT, der passenden Software und einer sehr guten Grafikkarte kannst du die kleinsten Abweichungen einer Farbe darstellen.

Vorteile
  • Hohe Detailgenauigkeit
  • Gutes Multitasking
  • Große Übersicht
  • Farbechte Bildbearbeitung
  • Stabile Blickwinkel
Nachteile
  • Sehr hoher Anschaffungspreis
  • Geringe Reaktionszeit

Die Vorteile der erweiterten Farbdarstellung kommen aber nur dann zustande, wenn du den Bildschirm über den richtigen Anschluss mit dem PC verbindest.

Ein HDMI-Eingang reicht für diese Art der Bearbeitung nicht aus, hier solltest du auf einenDisplay-Portachten.

Günstige IPS-Panels decken den erweiterten Farbraum lediglich zu 70 bis 80 Prozent ab, richtig professionelle 27 Zoll Monitore schaffen mindestens 90 Prozent.

Auf diesen Bildschirmen kannst du eine farbechte Bildbearbeitung erreichen.

Der NTSC-Farbraum ist nur zu beachten, wenn du an Videoproduktionen und an der Arbeit mit bewegten Bildern beteiligt bist.

Für die Privatanwendung oder für die Fotobearbeitung spielet er jedoch eine untergeordnete Rolle.

Der Helligkeitswert sollte idealer maßen bei über 250 Candela pro Quadratmeterliegen. Ein Schachbrett-Kontrast von mindestens 150:1 solltest du bevorzugen.

Ergonomische Eigenschaften wie Tilt, Swivel und Pivot sind hier arbeitserleichternde Extras.

Ebenso wie entspiegelte Displays, Lichtschutzhauben und vielfältige Anschlussmöglichkeiten durch USB-Hubs.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du 27 Zoll Monitore vergleichen und bewerten

Die wichtigsten Faktoren die du benötigst um 27 Zoll Monitore zu vergleichen und zu bewerten, zeigen wir dir im folgenden Abschnitt.

Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Gerät für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Darstellung
  • Ergonomie
  • Design
  • Schnittstellen
  • Energieeffizienz
  • Sonderausstattungen

In den folgenden Abschnitten kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Darstellung

Das offensichtlichste Kriterium beim Kauf deines neuen Bildschirmes ist vermutlich die Darstellung.

Bei den drei verschiedenen Monitor Typen haben wir die Teilaspekte schon ausführlicher beschrieben, die verschiedenen Kombinationen dieser sorgen für verschiedene Darstellungsformen.

Sind es viele schnelle moderne Spiele, dann sollte der 27 Zoll Monitor eine TN-Paneltechnologie, eine geringe Reaktionszeitund hohe Bildwiederholungsraten besitzen.

Die Bildwiederholungsrate ist vor allem bei Ego-Skootern eine wichtige Referenzgröße,  da diese erheblich zur Spieldarstellung beiträgt.

Für Gamer ist es ein absolutes Muss die Reaktionszeit auf einem Minimum zu halten. (Bildquelle: unsplash.com / Florian Olivo)

Wie oben beschrieben, eignet sich ein 27-Zoll Monitor außerdem hervorragend für die Bildbearbeitung. Damit du diese Tätigkeit genau ausführen kannst, solltest du beim Kauf vor allem auf die darstellbaren Farben und somit die Abdeckungen der sRGBund AdobeRGB Farbräume achten.

Das gewährleistet nämlich überragende Arbeitsmöglichkeiten bei der Erstellung von Designs.

Zu einer guten Darstellung eines 27 Zoll Bildschirms gehört nicht nur das Fehlerfreie anzeigen, sondern auch das Schonen der Augen.

Bevorzugen solltest du dann auch die WQHD Bildschirmauflösung.

Durch sie hast du eine Fläche von 2560 x 1440 Pixel auf dem 27 Zoll Monitor zu Verfügung und kannst so mehrere Werkzeugleisten (beispielsweise Photoshop) einblenden.

Außerdem können so mehr Fenster auf dem Bildschirm untergebracht werden.  Stabile Blickwinkel erhältst du durch IPS-Panels.

Bei allen drei 27 Zoll Monitor Varianten sind die die Helligkeit und der Kontrast wichtig, vor allem aber bei Monitoren die du täglich über mehrere Stunden nutzt.

Durch gute Helligkeits- und Kontrastwerte werden die Augen geschont. Bei der Darstellung solltest du genau drauf achten für was du den 27 Zoll Monitor benutzen willst und diese Kriterien beim Kauf beachten

Ergonomie

Damit du eine gesunde Körperhaltung beim Arbeit oder Spielen behältst, ist die Ergonomie des 27 Zoll Monitors ein wichtiger Faktor bei dem Bildschirmkauf.

Besonders wenn du dir den Bildschirm für dein Büro zulegen möchtest, solltest du dieses Kriterium nicht außer Acht lassen.

Damit du Verspannungen vorbeugen kannst, sollte dein 27 Zoll Monitor zumindest über Neigbarkeit, bzw. die Tiltfunktion verfügen.

Diese können dabei helfen, dass in deinem Display keine nervigen Reflexionen auftauchen.

Möchtest du deinen Monitor mit wem teilen, ist auch die Anpassung an die jeweilige Körpergröße besonders wichtig.

Achte daher darauf, dass der Bildschirm höhenverstellbar ist. Solltest du oft an Meetings teilnehmen oder in größeren Büros arbeiten, ist die Swivelfunktion eine gute Eigenschaft beim Kauf des 27 Zoll Monitors.

So kannst du deinen Monitor einfach drehen, wenn du deinen Kollegen etwas zeigen möchtest.

Die Pivot-/Portraitfunktion ist überwiegend in Bereichen der Textgestaltung von großer Bedeutung.

So kannst du nämlich deinen Bildschirm einfach um 90 Grad drehen, was eine bessere Vollbildansicht bei DIN-A4-Seiten oder auch bei DIN-A3-Seiten ermöglicht.

Falls aus irgendwelchen Gründen das Verstellen deines Bildschirms in deiner Arbeit nicht möglich ist, solltest du auf die  VESA Wandhalterungen achten.

Design

Die Frage des Designs liegt vollkommen in deiner Hand, je nachdem welche Farben und Rahmen du bevorzugst. Da der Bildschirm aber immer zu sehen ist, solltest du sichergehen, dass dir das Design gefällt.

Bei der Farbauswahl hast du eher einen kleinen Entscheidungsrahmen: Schwarz, Silber und Weiß sind die am häufigsten verwendeten Farben.

Nur bei Gaming-Monitoren gibt es auch bunte Designs mit rot, grün und blau.

Es gibt auch nahezu rahmenlose Monitore. Diese haben meist einen Rahmen von 0,1 cm. Ein solches Design wirkt besonders edel.

Achte aber darauf, dass die Ergonomie nicht zu kurz kommt. Vor allem bei Design-Modellen ist dies nämlich häufig der Fall. Das musst du dann beim Kauf abwägen was wichtiger für dich ist.

foco

Wusstest du, dass die TFT-Technologie dabei hilft, Monitore noch flacher zu bauen?

Der „Thin Film Translator“ hilft dabei die Lichtdurchlässigkeit der Flüssigkristalle zu steuern. Jeder Kristall stellt einen Pixel dar und wenn der Dünnschichttransistor den Kristall unter Spannung setzt, beginnt er sich zu drehen. So muss er die Brechung des Lichtes verändern.

Schnittstellen

Wie im weiter oben schon beschrieben, solltest du unbedingt checken, welche Schnittstellen deine Grafikkarte hat. Nur so kannst du den 27 Zoll Monitor auch mit dem jeweiligen Anschluss verbinden.

Generell ist aber die Anschlussart meist abhängig von dem Alter der Geräte, welche mit dem Monitor verbunden werden sollen.

Auf analoge Eingänge kann im Normalfall verzichtet werden, außer es handelt sich um ältere Notebooks.

Deinen Fokus solltest du daher eher auf die digitale Signalübertragung legen.

Je moderner dein Arbeitsplatz oder die Geräte, die du verwendest, desto wichtiger ist es für deinen 27 Zoll Monitor das er auch über moderne Schnittstellen verfügt.

Die Bildwiederholungsraten sind besonders beim Gaming wichtig. Es macht wenig Sinn, wenn du einen 120hz Monitor kaufst, aber nur einen Anschluss für 60hz hast.

Für mehr Flexibilität sorgen integrierte USB-Hubs am 27 Zoll Monitor. Insgesamt sind so mehr USB-Buchsen vorhanden. Zusätzlich sind diese am Monitor oft viel praktischer zu erreichen, als die am PC-Gehäuse.

Energieeffizienz

Bildschirme sind grundsätzlich für den meisten Teil des Stromverbrauches eines PCs verantwortlich.

Daher solltest du unbedingt auf die Effizienzklasse des Monitors achten, da du dich sonst womöglich in Unkosten stürzt. Klasse C sollte es mindestens sein.

Zusätzlich kannst du auch auf Umweltsiegel achten. Siegel wie beispielsweise Energy Staroder Blauer Engel eines ist, weisen auf sparsame und umweltschonende Bildschirme hin.

Sonderausstattung

Es gibt viele zusätzliche Elemente, welche das Nutzerlebnis angenehmer machen sollen.

Speziell Gaming Monitore profitieren durch die zusätzlichen Features, weil so das Spielerlebnis erheblich aufgewertet wird.

Besonderss Features wie AMD Freesync/NVIDIA G-Syncund Motion Blur Reduction korrigieren Bildfehler und eignen sich somit für Gaming-Liebhaber.

Das Ermüden der Augen und Kopfschmerzen, verhindern beispielsweise Flickerfree und Low Blue Light Technologien.

Wenn du lange und regelmäßig vor deinem Bildschirm sitzt, solltest du auch diese Features in deine Kaufentscheidung mit einfließen lassen.

Integrierte Lautsprecher, Webcams und Mikrophone eignen sich für dich, wenn du wenig Platz zur Verfügung hast. Bei hochwertigen Installationen musst du aber mit einem Preisaufschlag rechnen.

Vor allem Sonderausstattungen können schließlich der ausschlaggebende Funken zur Kaufentscheidung sein.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema 27 Zoll Monitor

Kann ich Apple Geräte an einen 27 Zoll Monitor anschließen?

Ja das ist möglich, dafür benötigst du aber einen Separaten Adapter.

Auf der Apple Seite findest du eine Auflistung von möglichen Adaptern.

Kann ich eine Spielekonsole an einen 27 Zoll Monitor anschließen?

Solange dein Bildschirm einen HDMI-Eingang hat, solltest du deine (moderne) Spielkonsole ohne Probleme anschließen können.

Die bekanntesten Konsolen wie die PS4 oder die Xbox One verfügen alle über eine HDMI-Schnittstelle. Ältere Konsolen brauchen eventuell einen Adapter.

Worauf muss ich bei der Sitzhaltung vor einem 27 Zoll Bildschirm achten?

Du solltest leicht nach unten in den Monitor schauen, wobei das Bild nicht näher als 30 cm beim Gesicht sein. Das vermeidet Nackenschmerzen und Schäden für die Augen.

Deine Füße sollten hüftbreit auf dem Boden sein, das Becken leicht nach vorne gekippt. So schonst du deine Wirbelsäule.

Besonders zu empfehlen sind Sitzbälle aber auch hoch qualitative Bürostühle. Bei diesen wirst du quasi zur richtigen Sitzhaltung gezwungen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] Pott, O. (2003): PC-Grundlagen: ich kenne mich aus ; leicht, klar, sofort. Person Deutschland GmbH

[2] https://www.uni-oldenburg.de/physik/studium/physik-studieren-in-oldenburg/was-sie-schon-immer/wie-funktioniert-ein-lcd-bildschirm/

[3] http://ips-display.de/die-richtige-bildschirmgrose-finden/

Bildquelle: Pexels.com / Tranmautritam

Bewerte diesen Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
50 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,88 von 5
Loading...