Willkommen bei unserem großen Apple MacBook Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Apple MacBook. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Apple MacBook zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Apple MacBook kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Apple MacBooks sind allgemein solide und zuverlässige Laptops.
  • Sie sind eher im oberen Preissegment angesiedelt.
  • Welches MacBook das richtige für dich ist, hängt ganz von deiner Verwendung ab.

Apple MacBook Test: Favoriten der Redaktion

Das beste Apple MacBook Pro

Das MacBook Pro 13 Zoll mit 512GB SSD und einem Intel Core i5 prozessor der 8. Generation bietet dir alles, was du höchstwahrscheinlich von einem Laptop brauchst und das zu einem fairen Preis.

Es ist leistungsfähig genug um anspruchsvollere Arbeiten wie Video- oder Bildbearbeitung zu absolvieren. Des Weiteren garantiert der Hersteller eine Akkulaufzeit von bis zu 10Stunden

Das beste Apple MacBook Air für Studierende

Das MacBook Air mit 128GB SSD und einem Intel Core i5 Prozessor der 5. Generation ist unserer Meinung nach die beste Lösung für Studierende. Der kleine Preis und das kleine Gewicht machen es äußerst attraktiv.

Der Prozessor ist locker schnell genug für das studentische Leben und die 128GB SSD werden auch relativ weit reichen. Die meisten gängigen Programme sind inzwischen Cloud-based und brauchen nur noch sehr wenig Speicherplatz auf dem Computer.

Das beste Apple MacBook für Profis

Dies ist das MacBook das wirklich keine Wünsche offen lässt. Wer noch mehr Leistung benötigt, muss sich einen iMac oder sogar einen Mac Pro zulegen. Dieses MacBook bietet dir 32GB RAM, 2TB SSD, einen 2.9 GHz Prozessor und eine Grafikkarte mit 4GB dediziertem Grafikspeicher.

Ratgeber: Fragen mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Apple MacBook kaufst

In welcher Preisklasse liegen Apple MacBooks?

Wie alle anderen Apple Produkte, liegt auch das Apple MacBook in der höheren Preisklasse. Das MacBook Air ist noch einiges erschwinglicher als das MacBook Pro, günstig geht allerdings anders.

Apple Produkte im Allgemeinen sind eher in den oberen Preisklassen angesiedelt. (Bildquelle: 123rf.com / 33737703)

Bei Apple ist der Preis wichtiger Bestandteil der Marketingstrategie. Der hohe Preis signalisiert Qualität und Vertrauenswürdigkeit. Daher gibt auch selten einen Ausverkauf von Apple-Produkten.

Der würde das Image der Marke beschädigen. Damit soll aber nicht gesagt sein, Apple MacBooks seien überteuert. Sie halten nämlich auch meistens was der Preis verspricht.

Hersteller Spezifikationen Preis
Apple 8GB RAM, 256GB SSD, 1.4GHz Prozessor Ca. 1500 Euro
ASUS 8GB RAM, 512GB SSD, 1.8GHz Prozessor Ca. 1000 Euro
Lenovo 8GB RAM, 256GB SSD, 1.8GHz Prozessor Unter 100 Euro

Was unterscheidet Apple MacBooks von anderen Herstellern?

Apple steht bei all ihren Produkten für gutes Design, man könnte sogar sagen das beste, solide gebaute Geräte und Benutzerfreundlichkeit.

Gerade bei MacBooks gilt: Nicht mehr Funktionalität als man braucht, diese ist dafür extrem praktisch und benutzerfreundlich. Das Betriebssystem MacOS ist ein großer Grund weshalb Apple MacBooks nach wie vor so beliebt sind.

Inzwischen kann man MacOS zwar auch auf einem PC installieren, dies ist aber nur unter sehr großem Aufwand möglich. zudem ist das Zusammenspiel von Soft- und Hardware nach wie vor unerreicht durch die Konkurrenz.

Apple gibt sich große Mühe die Praktikabilität ihrer Laptops weiter zu steigern. So wurde in den vergangenen Generationen von MacBook Pros die Touch Bar eingeführt und die Betriebssysteme erhalten laufend Updates.

Mit dem Kauf eines MacBooks eignet man sich nicht nur einen einfachen Laptop an. Man erhält auch ein kleines Stück Computer-Geschichte. Apple Produkte sind bei kreativ arbeitenden Leuten nicht nur so beliebt, weil sie verlässliche Software und tolles Design bieten.

Apple war lange und ist nach wie vor einer der Haupttreiber der technischen Entwicklung und hat sich die Unterstützung kreativer Arbeit schon ganz früh auf die Fahne geschrieben.

Wo kann man ein Apple MacBook kaufen?

Apple MacBooks sind in diversen Absatzkanälen erhältlich. Die größte Auswahl bietet die eigene Seite von Apple. Dort stehen auch gute Tools zum vergleichen verschiedener Laptops zur Verfügung. Man kann sich dort den Laptop so konfigurieren wie man gerne möchte. Der Arbeitsspeicher, die Festplatte, und der Prozessor können nach Belieben aus ihrem Sortiment ausgewählt werden.

Es bieten aber auch alle anderen größeren Onlinehändler eine anständige Auswahl an Apple MacBooks an, wobei dort nur vorgefertigte Kombinationen erhältlich sind.

Auch Kaufhäuser haben fast immer MacBooks im Angebot. Dort zahlt man oft ein klein wenig mehr als online. Dafür profitiert man von der ausführlichen und fachkräftigen Beratung der Mitarbeiter. Viele Elektronikhändler haben sogar eigene Mac-Abteilungen mit eigenen Experten.

Die beste offline-Option ist aber der Apple-Store. Die dortigen Mitarbeiter kennen das Apple Sortiment ausgezeichnet und können dir dein Traum-MacBook zeigen.

Was für Vor- und Nachteile bieten Apple MacBooks?

Die Vorteile von Apple MacBooks sind mannigfaltig. Der wichtigste in unseren Augen heißt MacOS. Das Betriebssystem von Apple bieten einem genau was man braucht wo man es braucht. Nicht mehr und nicht weniger.

Ein weiterer großer Vorteil ist, wie gut die verschiedenen Apple Produkte zusammenarbeiten. Wer noch ein iPhone, einen iMac und/oder ein iPad besitzt ist gut damit beraten sich ein MacBook zu zu legen. Die iCould Drive ist äußerst nützlich, wenn man oft Dateien die man am iMac erstellte auf einem anderen Gerät braucht.

Man kann damit laufend Dateien hochladen und sobald das andere Gerät mit dem Internet verbunden ist dort herunterladen.

Die verschiedenen Geräte von Apple spielen ausgezeichnet zusammen. Wer bereits andere Apple Produkte besitzt kauft eher ein MacBook. (Bildquelle: 123rf.com / 46616613 )

Nachteile hat das MacBook leider auch den einen oder anderen. Ein großer ist, dass sie nicht mit Touchscreen verfügbar sind. Dazu kommt, dass sie nicht besonders personalisierter sind. Dies ist vor Allem der Einfachheit zuliebe aufgegeben worden beim Produktdesign.

Welche Alternativen gibt es zu einem Apple MacBook?

Die Laptop Alternativen zu den MacBooks haben wir in unserem Artikel zu Laptops ausführlich gezeigt. Microsoft bietet beispielsweise mit dem Surface Books 2 eine Alternative an, die in fast allen Kategorien mit dem MacBook mithalten kann.

Es stehen aber nicht nur Laptop Alternativen zu Verfügung. Auch gewisse Tablets können inzwischen einen Laptop ersetzen.

Dazu gehört das auch von Apple hergestellte iPad. Auch Microsoft bietet mit dem Surface Pro eine Alternative. Die Tablets können, wenn man sie mit einer Tastatur kombiniert das so ziemlich alles was man von einem Laptop auch erwarten würde.

Der Touchscreen ermöglicht kreativen und Studenten einen effizienteren und tolleren Workflow. Beim iPad muss man einige Abstriche bei der Software machen.

Auch wenn iPadOS inzwischen sehr gut ist, kommt es nach wie vor nicht an MacOS heran. Zudem lassen viele Tablets keine Bearbeitung von RAW-Dateien zu und für Videoschnitt ist die Leistung normalerweise eher zu klein.

Für wen eignet sich ein Apple MacBook?

Das MacBook eignet sich für jeden der einen benutzerfreundlichen, verlässlichen Laptop sucht. Mein persönliches MacBook läuft seit 2011 nach wie vor einwandfrei.

Mit dem MacBook Pro und dem MacBook Air bedient Apple die Bedürfnisse fast aller Kunden, von Student bis Professioneller Filmemacher. Einzig Programmierer sollten sich nach einer anderen Lösung umschauen. Auch wenn Programmieren auf dem MacBook durchaus möglich ist, sind viele Windows-Laptops dazu besser geeignet.

Was gibt es für Zubehör zu einem Apple MacBook?

Apple bietet selber zu ihren MacBooks diverses Zubehör an. Das ist auch von Nöten, denn die neuen MacBook sind nur noch mit zwei bis vier Thunderbolt 3 Anschlüssen ausgestattet.

Für alle anderen Anschlüsse ist also ein Adapter nötig. Die meisten Nutzer brauchen den Adapter von Thunderbolt zu UBS oder UBS-C. Viele brauchen auch einen externen SD-Kartenleser, einige sogar einen externen CF-Leser.

Wer sein MacBook an einen zweiten Screen anschließen möchte braucht einen Adapter, oft auf ein HDMI oder ähnliches. Um sich mit dem Ethernet zu verbinden muss man sich ebenfalls einen Adapter zulegen.

Obwohl das Trackpad des MacBooks unbestritten das beste in allen Laptops ist, ziehen viele Nutzer eine Maus, um mit dem MacBook zu arbeiten vor. Hier empfiehlt sich die Apple Magic Mouse. Sie ist robust, leicht und hat ein tolles Design.

Entscheidung: Welche Arten von Apple MacBooks gibt es und welches ist das richtige für dich?

Prinzipiell unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Arten von Apple MacBooks:

  • MacBook Pro
  • MacBook Air

Im folgenden Abschnitt wollen wir näher auf die unterschiedlichen Arten eingehen und deren Vor- und Nachteile besprechen, um dir die Kaufentscheidung zu erleichtern.

Was zeichnet ein MacBook Pro aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Das MacBook Pro ist, wie der Name bereits impliziert, die professionelle Variante. Folglich ist es auch die teurere. Das günstigste MacBook Pro der aktuellen Generation ist für 1200 Euro erhältlich. Es bietet einen 13 Zoll Screen, einen 1.4GHz Quad-Core Intel i5 Prozessor, 8GB Arbeitsspeicher, 128GB SSD und eine Intel Iris Plus 645 Grafikkarte.

Das 15 Zoll Modell kann man zu, teuersten möglichen MacBook konfigurieren. Das wird dich um etwa 5000 Euro leichter machen und bietet dir folgendes: Einen 15 Zoll Screen, einen 2.4GHz 8-Core Intel i9 Prozessor, 32 GB Arbeitsspeicher, 4TB SSD und eine Radeon Pro Veda 20 Grafikkarte mit 4GB dediziertem Grafikspeicher.

Vorteile
  • Schnell
  • Tolles Design
  • Gut konfigurierbar
  • Lange Akkulaufzeit
Nachteile
  • Teuer
  • Tastatur fehleranfällig
  • Nur Thunderbolt Anschlüsse

Zwischen diesen beiden extremen ist alles verfügbar und kann auf der Apple Website selber konfiguriert werden. Alle MacBook Pros sind mit Touch ID und einer Touch Bar ausgestattet. Die Laptops bieten 10 Stunden Akkulaufzeit am surfen und bis zu 30 Tage im Standby Modus.

Was zeichnet ein MacBook Air aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Das MacBook Air hat eine etwas andere Zielkundschaft als das Pro Modell. Es ist günstiger und eher auf Praktikabilität als auf Performance fokussiert.

Das günstigste MacBook Air ist für 1000 Euro erhältlich. Dafür erhältst du einen 1.6 GHz Dual-Core Intel i5 Prozessor, 8GB Arbeitsspeicher, 128GB SSD und eine Intel UHD 617 Grafikkarte.

Vorteile
  • Sehr leicht
  • Sehr dünn
  • Lange Akkulaufzeit
Nachteile
  • Nicht sehr gut konfiguruerbar
  • Nur Thunderbolt Anschlüsse

Du kannst das MacBook Air mit 16GB Arbeitsspeicher und 1TB SSD ausrüsten. Dann wird es dich 1800 Euro kosten. Das MacBook Air verfügt zwar auch über Touch ID allerdings nicht über eine Touch Bar.

Dieser Laptop ist eher für Studenten, Blogger oder ähnliches gedacht. Mit seinen 1.25 kg ist das Gerät sehr leicht. An der dünnsten Stelle ist es nicht größer als 0.5cm, an der dicksten ist es dünner als 1.6cm. Somit ist es extrem leicht zu transportieren. Es bietet 12 Stunden Surfzeit und 30 Tage Standby Zeit.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Apple MacBooks vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Apple MAcBooks vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Apple MacBook für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Prozessor
  • Grafikkarte
  • Display
  • Tastatur

Prozessor

Apple verwendet in all ihren MacBooks Intel Prozessoren. Allerdings kommen unterschiedliche Generationen und Leistungen zum Einsatz. Während das MacBook Air nur einen Dual-Core Prozessor der 8. Generation bietet, kann man das MacBook Pro sogar mit einem 8-Core Prozessor der 9. Generation ausstatten.

Was sich hier für dich empfiehlt hängt erneut ganz von deinem Gebrauch ab. Wie immer gilt: Je anspruchsvoller deine Aufgaben an den Computer desto leistungsstärker sollte dein Prozessor sein.

28/07/19

Grafikkarte

Gerade für kreative kann die Grafikkarte bei Apple MacBooks ein wichtiges Kriterium sein. Sie kann den Arbeitsspeicher entlasten, wenn du anspruchsvolle Video. und Fotoarbeiten machst.

Display

Das Display sollte im Vergleich mit anderen Laptops nicht außer Acht gelassen werden. Der Retina-Display der MacBooks bietet mit 2560-mal-1600 Pixel bietet eine respektable Auflösung. Wer allerdings 4K Videos bearbeiten will oder ähnliches kann diese auf dem MacBook nicht in voller Auflösung anschauen.

Apple True Tone Technologie ist zudem bei kreativen sehr unbeliebt. Sie verfälscht oft die Farben und somit das Druckergebnis. Die Funktion ist allerdings ausstellbar. Der Farbrange des Screens ist aber sehr gut und die Helligkeit ist ebenfalls völlig ausreichend.

Tastatur

Die Tastatur der MacBooks ist gewöhnungsbedürftig. Einige lieben sie, andere hassen sie. Sie hat sehr wenig Laufweg und man vertippt sich des Öfteren bis man sich an sie gewöhnt hat.

Seit der Einführung des neuen Butterfly Mechanismus, der dazu dient, die Tastatur flach zu halten, gab es diverse Probleme mit nicht funktionierenden Keyboards. Apple bietet allerdings Reparaturprogramme für diese Laptops, unangenehm ist es aber weil man dann eine Weile ohne seinen Laptop auskommen muss.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Apple MacBook

Wer steht hinter der Marke Apple?

Apple wird vor Allem durch ihren CEO und Steve Jobs Nachfolger, Tim Cook repräsentiert. Der 58-Jährige arbeitet seit 1983 in der Computerbranche. Er war der erste Amerikanische Top Manager, der sich öffentlich zu seiner Homosexualität äußerte.

MacBooks wissen mit einem hervorragenden Design zu bestechen. Dafür verantwortlich ist Jonathan Ive. (Bildquelle: 123rf.com / 82384909 )

Einer der weiteren Hauptverantwortlichen für Apples Erfolg ist Jonathan Ive. Der britische Designer ist hauptverantwortlich für viele von Apples ikonischen Designen. Unter Anderem sind seiner Feder die Designs für das iPad, das iPhone und auch für das MacBook Pro entsprungen.

Apple wurde 1976 gegründet. Die Gründer Steve Jobs, Steve Wozniak und Ronald Wayne hatten ganze 1300 Euro Startkapital. Wayne verkaufte seinen 10% Anteil nach nur 11 Tagen für 2300 Euro wieder.

Seit 2012 ist er zudem verantwortlich für die Benutzeroberfläche der Apple-Softwares. Er hat auch die Apple Stores und den, erst kürzlich erbauten, Apple Parks. Seine Designs orientieren sich oft an der Bauhaus Schule. Daher gilt im Normalfall „Form follows function“.

Wie beliebt ist der Hersteller Apple?

Apple ist ein äußerst beliebter Hersteller. Besonders in Europa und Amerika hat das Unternehmen große Marktanteile. Apple gehört in diversen Kategorien zu den größten Unternehmen der Welt. Seit 2011 war es, an der Marktkapitalisierung gemessen, lange das wertvollste Unternehmen der Welt.

Es gab einige Unterbrüche und momentan steht Microsoft mit einer Marktkapitalisierung von 905 Mrd. Dollar vor Apple (896 Mrd.) auf dem ersten Platz. Zum Vergleich: das Unternehmen Apple ist somit ungefähr dreimal so viel Wert wie Nestlé, obwohl Nestle doppelt so viele Mitarbeiter hat.

Hier ist eine Übersicht über die aktuell (29.09.2019) wertvollsten Unternehmen, gemessen an der Marktkapitalisierung:

Unternehmen Marktwert (in Mrd. $)
Microsoft 905
Apple 896
Amazon.com 875
Alphabet 817
Berkshire Hataway 494

Wo werden Apple MacBooks hergestellt?

Die meisten Apple Produkte werden vor Allem in Asien von Firmen wie Foxconn produzieren. Die Arbeitsbedingungen dort entsprechen leider bei weitem nicht unseren Vorstellungen. Apple ist auch schon mehrfach in Kritik für ihre Produktionsweise geraten.

Welche Garantie gibt es bei Apple MacBooks?

Die Garantie variiert von Anbieter zu Anbieter. Apple selber bietet ein Jahr Apple Care. Das heißt ein Jahr Garantie auf alle nicht selbstverschuldeten Schäden. Sie bieten an die Garantie für 100 Euro um 3 Jahre zu verlängern.

Andere Anbieter geben manchmal eine zusätzliche Garantie für die ersten zwei Jahre, viele belassen es aber auch bei der von Apple angebotenen, einjährigen Garantie.

Was muss ich für den Umgang mit einem Apple MacBook wissen?

Wie mache ich einen Screenshot auf dem Apple MacBook?

Auf dem MacBook Pro kann man zwei verschiedene Arten von Screenshots machen. Wenn man „Command“, „Shift“ und 3 drückt wird der ganze Bildschirm aufgenommen. Mit „Command“, „Shift“ und 4 kann man einen bestimmten Bereich des Bildschirmes auswählen.

Wenn man zu „Command“, „Shift“ und 4 auch noch die Leertaste drückt, kann man ein bestimmtes Fenster fotografieren. Zudem kann das Dienstprogramm „Bildschirmfoto“ einen Screenshot mit Timer machen und den Screenshot als .tiff Datei speichern.

Über das Terminal kann man die Art der Aufnahme ändern. Standartmäßig machen MacBooks den Screenshot als .png Datei. Wer lieber .jpg möchte muss im Terminal einen Code eingeben. Ihr müsst folgenden Code eingeben:

defaults write com.apple.screencapture type jpg; killAll SystemUIServer

Auf diesem Weg kann man auch den Speicherort der Screenshots ändern. Normalerweise werden diese auf dem Schreibtisch abgelegt, man kann sich aber jeden beliebigen Ordner aussuchen. Dazu musst du folgendes eingeben:

defaults write com.apple.screencapture location /Users/[Benutzername]/xxx/xxx; killAll SystemUIServer

Für die xxx musst du den Ordner und Unterordner angeben, in dem du die Screenshots gerne hättest. Bei Benutzernahme musst du deinen Benutzernahmen einsetzen.

Mein Apple MacBook wird langsamer. Was kann ich tun?

Der erste Schritt ist den Papierkorb zu leeren. Bei MacBooks mit nicht besonders viel Arbeitsspeicher kann ein voller Papierkorb nach wie vor ein Grund für eine Verlangsamung sein. Wenn deine interne Festplatte sehr voll ist kann auch das zu einer Verlangsamung deines Computers führen.

Dann lohnt es sich in eine externe Festplatte zu investieren und die Dateien die du nicht laufend brauchst dort aus zu lagern. Wenn das alles nichts bringt lohnt es sich manchmal ein manuelles Backup zu machen und den Computer dann neu auf zu setzen.

Ein manuelles Backup heißt, dass du selber alle Dateien, die du behalten möchtest auf eine externe Festplatte ziehst. Hierbei ist wichtig, dass du wirklich nichts vergisst was du noch möchtest denn was du nicht kopierst ist nachher weg.

Ein manuelles Backup empfehlen wir deshalb, weil die automatischen Backup Programme jeweils auch unerwünschte, unnötige Dateien auf das Backup kopieren und der Effekt dadurch deutlich kleiner wird.

Wenn du ein sehr altes MacBook hast solltest du überprüfen ob du eine HDD oder schon eine SSD Festlatte eingebaut hast. HDD Festplatten werden mit den neuen, größeren Dateien immer schwerer fertig. Dann würde sich ein Upgrade auf eine SSD Festplatte lohnen.

Sollte das alles nichts bringen empfehlen wir dir einen Apple Store in deiner Nähe auf zu suchen und dort einen Beratungstermin zu vereinbaren.

Mein Apple MacBook hat einen Wasserschaden. Was soll ich tun?

Das folgende Video erklärt dir in Kürze wie du dein MacBook bei einem Wasserschaden vor dem Schlimmsten bewahren kannst.

Wie kann ich mein Apple MacBook neu aufsetzen?

Das Apple MacBook lässt sich relativ leicht selber neu aufsetzen. Wichtig ist, dass du vor dem neu aufsetzen ein Backup deiner Dateien gemacht hast da diese komplett vom Laptop gelöscht werden. wie du ein Backup machen kannst haben wir dir im Trivia Teil dieses Artikels zu 17 Zoll Laptops erklärt. Um dein MacBook neu aufzusetzen musst du wie folgt vorgehen:

  1. Starte deine MacBook
  2. Halte während dem Startvorgang die Tasten „Command“ und „R“ gedrückt. Du kannst sie loslassen, wenn an Stelle das Apple Logos eine sich drehende Welt erscheint
  3. Klicke dann auf „Festplattendienstprogramm“, dann auf das Startvolumes. Wähle das Format „MacOS Extended“ und tippe deinen Namen ein. Klicke dann auf „Löschen“.
  4. Beende das Festplattendienstprogramm.
  5. Klicke nun auf „MacOS-Neuinstallation“ und auf „Fortfahren“.
  6. Der Mac wird nun neu aufgesetzt

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Bericht-Apple-beginnt-mit-Produktionsverlagerung-weg-aus-China-4430910.html

[2] https://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/apples-macbook-us-luftfahrtbehoerde-verbietet-bestimmte-modelle-im-flugzeug-a-1281981.html

Bildquelle: 123rf.com / 53870554

Warum kannst du mir vertrauen?

TECHNIKHIWI
TECHNIKHIWI

Bewerte diesen Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
31 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5
Loading...
4 31