Zuletzt aktualisiert: November 23, 2020

Unsere Vorgehensweise

9Analysierte Produkte

31Stunden investiert

15Studien recherchiert

83Kommentare gesammelt

Der Arbeitsspeicher oder auch RAM ist ein wichtiger Bestandteil jedes Computersystems. Durch die temporäre Abspeicherung von Daten, sorgt der Arbeitsspeicher für ein flüssiges Abspielen deiner Programme. Die Art und Größe des RAMs hat dabei Einfluss darauf, wie schnell und flüssig der Computer arbeiten kann.

Mindestens 8 Gigabyte Arbeitsspeicher sind üblicherweise vorhanden. Reicht dieser Arbeitsspeicher für deine eigenen Benutzerbedürfnisse nicht aus, kann der Arbeitsspeicher erweitert werden.

Der Arbeitsspeicher Test 2021 zeigt dir, worauf du bei der Erweiterung deines Arbeitsspeichers achten solltest. In diesem Ratgeber haben wir die gängigsten Speicherarten verglichen und Kaufkriterien aufgestellt, mit denen du den richtigen Arbeitsspeicher für deinen Computer finden kannst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Der Arbeitsspeicher eines Computers ist für das Öffnen und die Anwendung von Programmen zuständig. Er sorgt dafür, dass der PC flüssig arbeitet. Die notwendige Größe eines Arbeitsspeichers ist vom Betriebssystem und Benutzerverhalten abhängig. Zu kleiner Arbeitsspeicher zeigt sich häufig in langen Ladezeiten von Programmen. Dieses Problem kann durch eine Erweiterung des Arbeitsspeichers behoben werden.
  • Die Wahl des neuen Arbeitsspeichers hängt von deinem Computer ab. Das Mainboard und der Prozessor bestimmen, welche Speicherart kompatibel mit einem PC ist.
  • Kompatibilität ist die größte Voraussetzung bei der Wahl des Arbeitsspeichers. Du sollten die aktuellste Speicherart wählen. Es ist immer besser zu viel Arbeitsspeicher zu besitzen, als zu wenig. Wichtige Entscheidungskriterien beim Kauf eines Arbeitsspeichers sind die Größe, der Speichertakt und die Latenz.

Arbeitsspeicher Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Nicht jeder Arbeitsspeicher ist kompatibel mit deinem Computer. Im Folgendem stellen wir dir verschiedene Arbeitsspeicher vor. Wir zeigen dir die gängigen Speichertypen in verschiedenen Ausführungen.

Der beste Allround-DDR4 Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher Vengeance LPX DDR4 3200MHz C16 XMP 2,0 von Corsair hat eine Größe von 16 Gigabyte. Er ist geeignet für DIMM Speichermodule. Die Geschwindigkeit des Arbeitsspeichers erlaubt 3200 MHz und hat eine CAS-Latenz von 18.

Der Corsair Vengeance LPX hat eine angenehme Größe. Der Arbeitsspeicher reicht aus, wenn du regelmäßig Computerspiele spielst. Auch Office-Anwendungen lassen sich bequem gleichzeitig benutzen. Eine farbliche Auswahl zwischen Rot, Schwarz und Weis, gibt dir die Möglichkeit die Optik deines Computers zu bestimmen.

Bewertung der Redaktion: Der Arbeitsspeicher von Corsair mit einer Größe von 16 Gigabyte sorgt für ein flüssiges Arbeiten und Spielen an deinem Computer. Wer außerdem Wert auf Design legt, bekommt mit diesem Arbeitsspeicher eine gute Leistung mit attraktiver Optik.

Der beste Universal-DDR3 Arbeitsspeicher

Der Corsair Arbeitsspeicher CML16GX3M2A1600C9 Vengeance Low Profile DDR3 1600 Mhz CL 9 XMP umfasst 16 Gigabyte und ist für DIMM Speichermodule geeignet. Der Speicher besitzt eine CAS-Latenz von 9 und eine Speichergeschwindigkeit von 1600 MHz.

Durch die geringe Latenz bietet dieser  Arbeitsspeicher die Möglichkeit, Spiele flüssig zu Spielen und Programme zeitgleich abzuspielen. Die Größe des Arbeitsspeichers ist für den täglichen intensiven Gebrauch deines Computers ideal.

Bewertung der Redaktion: Der DDR3 Arbeitsspeicher von Corsair eignet sich für alle, die gerne mehrere Programme gleichzeitig benutzen. Da DDR3 die vorletzte erschienene Speichertechnologie ist, lohnt sich dieser Arbeitsspeicher für Computer, die noch nicht DDR4 kompatibel sind.

Der beste Arbeitsspeicher für Online-Gaming

Corsair bietet mit dem Vengeance RGB PRO 32GB DDR4 3600MHz C18 einen Arbeitsspeicher, der auch komplexe Computerspiele unterstützt. Die Speichergeschwindigkeit von 3600MHz und Größe von 32 Gigabyte erlauben auch das Ausführen von Programmen mit hoher Speicherauslastung.

Der Arbeitsspeicher von Corsair ist perfekt für Vielspieler geeignet. Durch die große Speicherkapazität bringt er Vorteile für all jene, die regelmäßig mit Videoschnitt- oder ähnlichen Programmen arbeiten.

Bewertung der Redaktion: Mit dem DDR4 Arbeitsspeicher von Corsair ist dein Computer bestens für fast alle PC-Games ausgerüstet. Ideal ist der Arbeitsspeicher auch, wenn du viel mit komplexen Programmen zum Videoschnitt oder zur Audioaufnahme arbeitest.

Der beste Arbeitsspeicher für Gaming

Der HyperX HX318C10FBK2/16 Fury Arbeitsspeicher vom Hersteller Kingston ist 16 Gigabyte groß und wird als DDR3-SDRAM geliefert. Mit einer Speichergeschwindigkeit von 188MHz und einer CAS-Latenz von 10 unterstützt er Computerspiele flüssig. Verbaut wird der Arbeitsspeicher auf DIMM-Speichermodulen.

Der HyperX Arbeitsspeicher spielt die gängigsten Spiele sauber ab. Als DDR3 Speichertyp, eignet er sich auch für ältere Mainboards und Prozessor. Der 16 Gigabyte RAM ist außerdem ausreichend für das problemlose Abspielen mehrerer Programme.

Bewertung der Redaktion: Der Arbeitsspeicher HyperX HX318C10FBK2/16 Fury ist optimal für regelmäßiges Gaming geeignet. Trotz des älteren Speichertyps, bringt der Arbeitsspeicher genügend Leistung für die neuesten PC-Games auf.

Der beste Arbeitsspeicher für kreative Programme


Letzte Preis-Updates: Amazon.de (26.10.21, 11:40 Uhr), Sonstige Shops (26.10.21, 16:52 Uhr)

Der RAM CT2K32G4DFD8266 von Crucial ist mit einer Größe von  64 Gigabyte besonders gut ausgestattet. Der DDR4 Speicher wird als DIMM Speichermodul verbaut. Für eine angenehme Arbeitsweise sorgt die CAS-Latenz von 19 und die Speichergeschwindigkeit von 2666 MHz.

Egal ob Online-Gaming oder komplexe Bearbeitungsprogramme, der Arbeitsspeicher von Crucial ist für alle Arbeiten geeignet. Selbst aufwendiger Videoschnitt oder intensive Grafikprogramme lassen sich mit dem RAM CT2K32G4DFD8266 problemlos ausführen.

Bewertung der Redaktion: Der Arbeitsspeicher von Crucial eignet sich für alle, die besondere Ansprüche an ihren Computer haben. Durch seine Größe und Leistung ist er bestens geeignet für jeden, der häufig aufwendige Bearbeitungsprogramme benutzt.

Arbeitsspeicher: Kauf- und Bewertungskriterien

In diesem Abschnitt zeigen wir dir, welche Kriterien du beim Kauf eines neuen Arbeitsspeichers beachten solltest. Hierbei berücksichtigen wir die folgenden Kriterien:

In den kommenden Absätzen erklären wir dir worum es sich bei den einzelnen Kriterien handelt und warum diese beim Kauf eines Arbeitsspeichers berücksichtigt werden sollten.

Größe

Die Größe eines Arbeitsspeichers wird in Gigabyte gemessen. Je größer der Arbeitsspeicher ist, desto flüssiger kannst du mit deinem Computer Arbeiten. Wie viel Gigabyte RAM du benötigst, hängt von zwei Faktoren ab. Entscheidend ist, welche Programme du benutzt und ob dies zeitgleich geschieht.

Hierbei kann man unter drei Arten der Benutzung unterscheiden. Die folgende Auflistung hilft dir dabei, herauszufinden welche Arbeitsspeichergröße zu dir passt:

  • Office – 16 Gigabyte: Dieses Benutzerprofil erlaubt die zeitgleiche Anwendung von Office-Programmen. Auch das Spielen moderner Computerspiele ist mit einem 16 Gigabyte Arbeitsspeicher problemlos möglich. Im Fokus steht hier das Multitasking von Internet, Mails und anderer Arbeitssoftware.
  • Gaming – 32 Gigabyte: Beim Gaming steht das Spielen von komplexen Computerspielen im Fokus. Außerdem lassen 32 Gigabyte Arbeitsspeicher die Benutzung von beispielsweise Video- und Fotobearbeitungsprogrammen zu. Zu diesem Benutzerprofil gehören damit Spielliebhaber und kreative Menschen.
  • Professionell – 64 Gigabyte: Eine Arbeitsspeicherkapazität von 64 Gigabyte lohnt sich, wenn du mit professionellen Softwares, komplexer Datenbankabwicklung, Animationsprogrammen oder Architekturprogrammen arbeiten. Ein 64 Gigabyte Arbeitsspeicher ist sinnvoll für Arbeitscomputer.

Aktuell sind 8 Gigabyte Arbeitsspeicher die Norm. Mit 8 Gigabyte RAM kannst du die gängigsten Programme gleichzeitig nutzen. Auch das Spielen älterer Computerspiele ist möglich.

Wir empfehlen keine Arbeitsspeicher die kleiner sind als 8 Gigabyte. Mit 2 oder 4 Gigabyte Arbeitsspeicher wird lediglich die flüssige Benutzung typischer Office-Anwendungen und des Internets garantiert.

Speichertakt

Der Speichertakt eines Arbeitsspeichers gibt an, wie schnell der Speicher arbeiten kann. Je höher der Speichertakt ist, desto schneller arbeitet der Arbeitsspeicher. Die Geschwindigkeit wird in Mega Transfers pro Sekunde gemessen, kurz MT/s.

Die Taktung des Arbeitsspeichers ist abhängig von der Leistung des Prozessors und des Mainboards. Dadurch bestimmt das langsamste Modul immer die maximale Taktrate.

Die Geschwindigkeit eines Arbeitsspeichers ist auch von seinen Latenzen abhängig. Daher lohnt sich ein höherer Speichertakt nur bedingt. Besonders wichtig ist der Speichertakt für die Datenverschlüsselung und Videobearbeitung.

Latenz

Latenz bedeutet Verzögerung und bezeichnet die Reaktionszeit eines Arbeitsspeichers. Gemessen wird Latenz in der Anzahl an Taktzyklen, die der Speicher zum Abspielen von Daten benötigt.

Je niedriger die Latenz eines Arbeitsspeichers ist, desto schneller ist er.

In der Regel ist die Latenz bei der Anwendung von Programmen kaum wahrnehmbar. Wichtig ist die Latenz allerdings bei Echtzeitanwendungen wie Online Gaming oder Videotelefonaten. Eine kleinere Latenz ermöglicht hierbei kürzere Ladezeiten.

Damit der Latenzwert aussagekräftig ist, lohnt es sich die Latenz in Nanosekunden statt der Anzahl der Taktzyklen zu betrachten. Beide Werte findest du im Datenblatt der jeweiligen Arbeitsspeicher.

Ihr Arbeitsspeicher sollte im Idealfall die maximale Geschwindigkeit in MT/s und die geringste Latenz in Nanosekunden haben.

Typ

Arbeitsspeicher gibt es in zwei Arten. SDRAM und DDR-SDRAM. SDRAM eignet sich nur für ältere Computermodelle. Die Kompatibilität eines Arbeitsspeichers ist abhängig von der Hardware des Computers.

In modernen Computern ist DDR-SDRAM verbaut. DDR steht für Double-Data-Rate und sagt aus, dass der Arbeitsspeicher doppelt so schnell arbeitet wie der ursprüngliche SDRAM.

Je neuer die Speichertechnik eines Arbeitsspeichers ist, desto mehr Leistung kannst du erwarten. DDR4 Speicher bieten damit die meisten Vorteile.

DDR-SDRAM gibt es bisher in 4 Generationen: DDR-SDRAM, DDR2-SDRAM, DDR3-SDRAM und DDR4-SDRAM. Mit jeder Generation werden die Arbeitsspeicher schneller und haben einen geringeren Energieverbrauch.

Da Arbeitsspeicher stetig weiterentwickelt werden, empfehlen wir dir zu den neueren Speicherarten zu greifen. Die nächste Generation DDR5-SDRAM soll noch dieses Jahr erhältlich sein werden. Daher empfehlen wir dir einen DDR3 oder DDR4 Arbeitsspeicher.

Bauform

Die Bauform bestimmt, welcher Speichertyp für deinen Computer geeignet ist. Das bedeutet, dass du für den Einbau von Arbeitsspeichern die passenden Steckplätze brauchst.

Beachte beim Kauf eines Arbeitsspeichers welche Bauform mit deinem Speichermodul kompatibel ist. So erkennst du auch, ob für deinen Computer DDR3-SDRAM oder DDR4-SDRAM infrage kommt.

Gängige Bauformen des Speichermoduls sind DIMM und SO-DIMM. DIMM steht für Dual In-line Memory Module. SO-DIMM bedeutet Small Outline Dual Inline Memory Module und ist häufiger in Laptops verbaut.

Arbeitsspeicher: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Im Folgendem beantworten wir die wichtigsten Fragen zum Thema Arbeitsspeicher. Dieser Ratgeber gibt dir alle essenziellen Informationen zu Arbeitsspeichern und beantwortet offene Fragen.

Was ist ein Arbeitsspeicher?

Ein Arbeitsspeicher, auch RAM genannt, ist eine essenzielle Komponente des Computers. RAM steht für Random Access Memory. Der Arbeitsspeicher ist ein temporärer Speicher, der auf alle gespeicherten Daten zugreifen kann.

Um Programme zu öffnen, benötigt der Computer Arbeitsspeicher. Je größer der Arbeitsspeicher ist, desto mehr Programme kannst du gleichzeitig benutzen. Der Arbeitsspeicher sorgt dafür, dass du schnell zwischen geöffneten Programmen wechseln kannst. Bei Computerspielen sorgt der Arbeitsspeicher für ein flüssiges Spielerlebnis.

Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher erlaubt die gleichzeitige Verwendung von Programmen. Im Home-Office hilft der Arbeitsspeicher dir effektiv und schnell arbeiten zu können. (Bildquelle: Luke Peters/ Unsplash)

Der Arbeitsspeicher speichert Daten so lange, wie das zugehörige Programm geöffnet ist. Dadurch ist der RAM schneller als der Massenspeicher, von dem die Daten kopiert werden. Beim Ausschalten oder Neustarten des Computers wird der Arbeitsspeicher gelöscht.

Dadurch, dass der Arbeitsspeicher Daten nur kurzzeitig speichert wird die flüssige Benutzung von Programmen garantiert. Wenn dein Arbeitsspeicher zu voll ist, wird dein Computer automatisch langsamer arbeiten.

Wann muss ein Arbeitsspeicher aufgerüstet werden?

Heutzutage verfügen die meisten Computer über 8 Gigabyte Arbeitsspeicher. Je mehr Programme du gleichzeitig benutzten willst, desto größer muss dein Arbeitsspeicher sein.

Arbeitet dein Computer auffällig langsam, solltest du deinen Arbeitsspeicher vergrößern.

Dass du mehr Arbeitsspeicher benötigst, merkst du, sobald dein Computer langsamer wird. Eine Erweiterung des Arbeitsspeichers sorgt dafür, dass Programme schneller und flüssiger Arbeiten. Auch ermöglicht ein größerer Arbeitsspeicher, die zeitgleiche Benutzung mehrerer Anwendungen.

Indem du dir deinen Arbeitsspeicher auf dem Computer anzeigen lässt, kannst du herausfinden wie ausgelastet dein Arbeitsspeicher ist. Du wirst sehen, ob Spielraum vorhanden ist oder ob es Zeit wird den Arbeitsspeicher aufzurüsten.

Um einzuschätzen, wie viel Arbeitsspeicher du benötigst, ist es hilfreich zu wissen, welche Programme du häufig benutzt. Für normale Office-Programme reichen 8 Gigabyte aus. Möchtest du deinen Computer zukünftig auch zum Gaming oder zur Videobearbeitung benutzen, bietet sich eine Arbeitsspeichererweiterung an.

Welche Arten von Arbeitsspeichern gibt es?

Die Art des Arbeitsspeichers ist abhängig vom Prozessor und Mainboard deines Computers. Deine Wahl ist also davon abhängig, ob du bereit bist auch letzteres auszutauschen.

Die folgende Tabelle zeigt dir die zwei aktuellsten Arbeitsspeichertypen und welche Vorteile sie bringen. Da noch dieses Jahr die nächste Speichertechnik-Generation erhältlich wird, haben wir diese ebenfalls aufgeführt.

Speicherart Erhältlich seit Vorteile Nachteile
DDR3-SDRAM 2007 DDR3 Arbeitsspeicher sind mit älteren Mainboards und CPUs kompatibel und etwas günstiger als DDR4 RAM. DDR3 Arbeitsspeicher brauchen mehr Steckplätze um Größen über 64 Gigabyte abzudecken.
DDR4-SDRAM 2014 DDR4 Arbeitsspeicher enthalten die neuste Speichertechnik. DDR4 RAM wird derzeit Standardmäßig in neuen Computern verbaut. DDR4 Arbeitsspeicher sind etwas teurer als DDR3 RAMs.
DDR5-SDRAM voraussichtlich 2021 DDR5 Arbeitsspeicher sind die Weiterentwicklung der DDR4-Speichertechnik. Damit sollte DDR5 RAM schneller und effektiver Arbeiten als seine Vorgänger DDR5 Arbeitsspeicher werden noch nicht standardisiert sein. DDR5 RAM wird in der Regel nicht kompatibel mit älteren Mainboards und CPUs sein.

In der Regel lohnt es sich immer auf die neueste Speichertechnik zurückzugreifen. Sollte dein Computer nicht für einen DDR4 Arbeitsspeicher ausgestattet sein, ist ein DDR3 Arbeitsspeicher immer noch eine gute Wahl.

Regulär dauert es 1–2 Jahre bis sich eine neue Speichertechnik etabliert hat. Der Release von DDR5 2021, deutet daher auf ein Auslaufen von DDR3 Arbeitsspeichern hin.

Was kostet ein Arbeitsspeicher?

Der Preis eines Arbeitsspeichers richtet sich nach seiner Größe und Arbeitsleistung. Größere Arbeitsspeicher sind demnach teurer. Die folgende Preistabelle gibt dir einen Überblick, wie die Preise für Arbeitsplatten in etwa gestaffelt sind.

Speichertechnik Größe Preis
DDR4 16 Gigabyte 60–90 Euro
32 Gigabyte 130–200 Euro
64 Gigabyte 270–400 Euro
DDR3 16 Gigabyte 60–90 Euro
32 Gigabyte 80–150 Euro
64 Gigabyte und mehr ab 230 Euro*

DDR3 Arbeitsspeicher sind in ihrer Größe begrenzt. Das bedeutet, dass es keine oder nur wenige Arbeitsspeicher Kits mit 64 Gigabyte gibt. Wenn du genügend Steckplätze besitzt, kannst du zwei 32 Gigabyte Kits in deinen Computer einbauen.

Um herauszufinden welcher Arbeitsspeicher zu dir passt, sollten du dir deine Anforderungen an deinen Computer klarmachen. Abhängig von deiner Nutzung kann demnach der Preis des neuen Arbeitsspeichers variieren.

Wo kann ich einen Arbeitsspeicher kaufen?

Arbeitsspeicher können online und im Einzelhandel gekauft werden. Onlineshops bieten sich besonders zum Kauf an, da sie oft das Vergleichen von verschiedenen Arbeitsspeichern zulassen. Unseren Recherchen zufolge sind diese Websites beliebt zum Kauf von Arbeitsspeichern:

  • alternate.de
  • digitalo.de
  • cyberport.de
  • amazon.de
  • mindfactory.de
  • jacob.de

Die von uns vorgestellten Arbeitsspeicher sind in diesen Shops erhältlich. Möchtest du deinen Arbeitsspeicher online kaufen, solltest du die Preise der Websites vergleichen.

Gibt es Alternativen zum Arbeitsspeicher?

Generell gibt es keine Alternativen zu Arbeitsspeichern. Es gibt jedoch zwei Möglichkeiten einen Arbeitsspeicher zumindest kurzfristig zu erweitern:

Alternative Technik Vorteile
USB-Stick Die Erweiterung des Arbeitsspeichers mit einem USB-Stick bietet sich an, wenn Sie Ihren RAM möglichst schnell vergrößern wollen.
SWAP-Bereich Die Vergrößerung des Arbeitsspeichers durch den SWAP-Bereich bringt schnelle Abhilfe, falls Ihr aktueller Arbeitsspeicher bereits voll ist.

Der Arbeitsspeicher kann mit einem USB-Stick erweitert werden. Hierfür steckst du den USB-Stick in den Computer und wählst im Auto Play die Option „meinen Computer beschleunigen“. Der USB-Stick muss leer und formatiert sein.

Die zweite Alternative zum Aufrüsten des Arbeitsspeichers, ist die Vergrößerung des Swap-Bereichs. Der Swap-Bereich sorgt dafür, dass nicht benötigte Daten im Arbeitsspeicher ausgetauscht werden. Um den Swap-Bereich zu vergrößern, musst du den numerischen Wert der Swap Konfiguration ändern.

Diese zwei Arten der Arbeitsspeichererweiterung empfehlen wir lediglich als Übergangslösung. Gerade die Nutzung des Swap-Bereichs wird deinen Computer spürbar verlangsamen.

Wie erkennen ich ob ein Arbeitsspeicher mit meinem Computer kompatibel ist?

Bevor du einen Arbeitsspeicher kaufst, solltest du überprüfen, ob das RAM-Modul mit deinem Prozessor, Mainboard und deiner Grafikkarte kompatibel ist. Erst dann kannst du einen Arbeitsspeicher auswählen.

Arbeitsspeicher

Ob ein Arbeitsspeicher mit deinem Computer kompatibel ist, hängt von den restlichen Bestandteilen deines PCs ab. Prozessor, Mainboard, Festplatte und Grafikkarte müssen auf den Arbeitsspeicher abgestimmt sein. (Bildquelle: Jairo Murillo/ Pixabay)

Es gibt kostenlosen Softwares zum Auslesen des Arbeitsspeichers. So findest du heraus welcher RAM bisher verbaut ist. Dabei sollte es sich um DDR3-SDRAM oder DDR4-SDRAM handeln. Das Handbuch deines Mainboards gibt Auskunft über die maximale Größe des Arbeitsspeichers.

Zusätzlich solltest du vor dem Kauf des Arbeitsspeichers einen Blick in das Computergehäuse werfen. So siehst du direkt, wie viele Steckplätze du zur Verfügung hast und welche Maße der neue Arbeitsspeicher haben sollte.

Wie baut man einen Arbeitsspeicher ein?

Du kannst einen Arbeitsspeicher selbstständig einbauen. Schraube zuerst das Gehäuse deines Computers auf, um Zugriff zum Motherboard zu bekommen. Benutze während des Einbaus keine Werkzeuge, um deinen Computer nicht zu beschädigen. .

Arbeitsspeicher

Der Einbau eines Arbeitsspeichers ist nicht kompliziert. Stecke den Arbeitsspeicher auf die dafür geeigneten Steckplätze. Willst du den alten RAM ersetzten, entferne diesen vorher. (Bildquelle: JESHOOTS.COM/ Unsplash)

Die folgende Auflistung soll dir dabei helfen, Schritt für Schritt deinen Arbeitsspeicher einzubauen.

  1. Abschalten des Computers: Schalte den Computer aus. Ziehen auch das Stromkabel aus der Steckdose.
  2. Entfernen des alten Arbeitsspeichers: Entferne die alten Speichermodule, sofern du diese nicht mehr benötigst, vom Mainboard deines Computers. Hierzu löst du die weißen Riegel am Speichermodul.
  3. Einsetzen des neuen Arbeitsspeichers: Setze den neuen Arbeitsspeicher auf die übrigen oder nun frei gewordenen Steckplätze. Sichere den Arbeitsspeicher, in dem du den weißen Riegel umschaltest.
  4. Inbetriebnahme des Computers: Nachdem du das Gehäuse deines Computers wieder verschlossen hast, kannst du den Computer einschalten.

Solltest du genügend Steckplätze besitzen, um deinen Arbeitsspeicher zu erweitern, ohne die alten Speichermodule zu entfernen, kannst du die neuen RAM-Module einfach einsetzen. Um die neuen Speichermodule zu befestigen, musst du auch hier die weißen Schalter umschalten.

Der Arbeitsspeicher wird von deinem Computer automatisch konfiguriert. In der Regel kann erst durch das manuelle Einstellen des Arbeitsspeichers, die maximale Leistung erbracht werden.

Sobald du deinen neuen Arbeitsspeicher montiert hast, schaltest du den PC ein. In der Systemsteuerung deines Computers kannst du nun sehen, ob der Arbeitsspeicher erkannt wurde und gegeben Falls die Einstellungen ändern.

Fazit

Lange Ladezeiten, Systemfehler und Überlastungen sind nur einige Gründe um deinen Arbeitsspeicher aufzurüsten. Auch kann eine Änderung deines Benutzerverhaltens dazu führen, dass dein bisheriger Arbeitsspeicher nicht mehr ausreicht. Prinzipiell ist jeder in der Lage seinen Arbeitsspeicher selbständig zu erweitern. Die Wahl des neuen Arbeitsspeichers ist abhängig von deinen vorhandenen Bauteilen.

Beim Kauf eines Arbeitsspeichers, solltest du immer darauf achten, dass die neuen RAM-Module mit deinem Computer kompatibel sind. Sobald du weist, welchen Speichertyp du benötigst, wählst du deinen neuen Arbeitsspeicher anhand deiner Bedürfnisse aus. Richte dich hierbei nach den Auslastungsgrenzen deines Computers. Nach Möglichkeit lohnt es sich immer, auf die neuste Speicherart zurückzugreifen.

Bildquelle: 123rf / 105028810

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte