Zuletzt aktualisiert: April 11, 2022

Unsere Vorgehensweise

35Analysierte Produkte

73Stunden investiert

16Studien recherchiert

108Kommentare gesammelt

Ein Astrofotografie-Objektiv ist eine spezielle Art von Teleskop, das für die Aufnahme von Fotos entwickelt wurde. Die Objektive sind in der Regel viel größer als die für die visuelle Beobachtung verwendeten und haben spezielle Beschichtungen auf den Glaselementen, um Blendung, Reflexionen und chromatische Aberration zu reduzieren. Astrofotografie-Teleskope können entweder Refraktoren oder Reflektoren sein, je nachdem, welches Design du bevorzugst.




Astrofotografie Objektiv Test & Vergleich: Favoriten der Redaktion

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen

Welche Arten von Astrofotografie-Objektiven gibt es und was macht ein gutes Produkt aus?

Es gibt zwei Arten von Astrofotografie-Objektiven: Refraktoren und Reflektoren. Der Hauptunterschied zwischen den beiden ist, dass ein Refraktor Linsen verwendet, um das Licht zu bündeln, während ein Reflektor Spiegel verwendet, um das Licht zu bündeln. Das bedeutet, dass du beide Arten von Objektiven für die Astrofotografie verwenden kannst, aber sie haben unterschiedliche Eigenschaften.

Ein gutes Objektiv für die Astrofotografie hat eine große Blende (f/2.8 oder größer) und kann auch bei hohen ISO-Einstellungen scharfe Bilder aufnehmen, ist aber auch für Aufnahmen bei Tageslicht geeignet. Außerdem sollte das Objektiv über einen eingebauten Autofokusmotor verfügen, damit du dich beim Fotografieren bei schlechten Lichtverhältnissen nicht auf das AF-System deiner Kamera verlassen musst. Und schließlich solltest du nach Möglichkeit ein Vollformat-kompatibles Modell mit Bildstabilisator wählen, um Bewegungsunschärfen zu vermeiden, die durch lange Belichtungszeiten und zittrige Hände entstehen können.

Wer sollte ein Astrofotografie-Objektiv verwenden?

Jeder, der den Nachthimmel fotografieren möchte. Astrofotografie-Objektive sind für die Verwendung mit DSLR-Kameras konzipiert und können an jeder Kamera verwendet werden, die ein Canon EF-Mount-Objektiv akzeptiert, einschließlich Vollformat-Modellen wie der 5D Mark III oder 1Ds Mark IV. Die einzige Ausnahme ist, wenn du Astrofotografie im Weitwinkelbereich (mehr als 20 mm) machen willst. In diesem Fall liefert eine Kamera im APS-C-Format aufgrund ihrer kleineren Sensorgröße bessere Ergebnisse.

Nach welchen Kriterien solltest du ein Astrofotografie-Objektiv kaufen?

Die beiden wichtigsten Kriterien beim Kauf eines Astrofotografie-Objektivs sind die „Brennweite“ und die „maximale Blende“. Anhand dieser Zahlen kannst du bestimmen, welches Objektiv für deine Bedürfnisse am besten geeignet ist. Wenn du z.B. Weitwinkelfotos von der Milchstraße machen willst, dann würdest du Objektive mit Brennweiten zwischen 14 mm – 20 mm (für APS-C-Sensoren) oder 24 mm – 35 mm (für Vollformatkameras) in Betracht ziehen. Wenn du den Mond in allen Einzelheiten fotografieren willst, brauchst du vielleicht ein 200-mm-Teleobjektiv.

Der Vergleich der besten Astrofotografie-Objektive auf dieser Seite ist eine gute Möglichkeit, das perfekte Objektiv zu finden. Du solltest aber auch andere Faktoren wie den Preis und die Kundenrezensionen von früheren Käufern berücksichtigen, damit du eine noch bessere Vorstellung davon bekommst, worauf du dich einlässt.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Astrofotografie-Objektivs?

Vorteile

Astrofotografie-Objektive sind für die Verwendung mit Teleskopen gedacht. Sie haben eine große Öffnung und eine lange Brennweite, damit du das schwache Licht der Sterne in deinen Fotos einfangen kannst. Außerdem sind sie aus hochwertigem Glas gefertigt, das für eine bessere Bildqualität und weniger Blendeffekte vergütet ist.

Nachteile

Der größte Nachteil eines Astrofotografie-Objektivs ist, dass es teuer sein kann. Das gilt vor allem für Objektive mit größeren Brennweiten, wie z.B. das Canon EF 1200mm f/5.6L USM Super Teleobjektiv oder das Nikon AF-S NIKKOR 800mm f/5.6E FL ED VR Objektiv, die beide über $10k kosten. Wenn du Galaxien und Nebel fotografieren willst, spielt das vielleicht keine große Rolle, da sie in der Regel einen großen Winkel haben (siehe unten). Wenn du jedoch Planeten wie Jupiter oder Saturn fotografieren willst, dann lassen diese langen Teleobjektive deine Bilder klein aussehen, weil sie bei ähnlichen Vergrößerungsstufen viel mehr vergrößern als Teleskope mit kürzerer Brennweite (d.h. ein Bild, das durch ein 200-mm-Teleskop aufgenommen wird, erscheint etwa 10-mal größer als eines, das durch ein 20-mm-Teleskop mit der gleichen Vergrößerungsstufe aufgenommen wird). Außerdem sind Astrofotografie-Objektive in der Regel sehr schwer und sperrig im Vergleich zu normalen Fotografie-Zoomobjektiven – selbst solche, die speziell für den Einsatz an DSLR-Kameras entwickelt wurden, wie das Sigma 18-35 1:1 Macro Art DG HSM | A1 – APO Aspherical Ultraweitwinkel-Zoomobjektiv.

Kaufberatung: Was du zum Thema Astrofotografie Objektiv wissen musst

Welche Marken und Hersteller sind in unserer Produktvorstellung vertreten?

In unserem Test stellen wir Produkte von verschiedenen Herstellern und Anbietern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Marken und Herstellern:

  • SAMYANG
  • SAMYANG
  • JINTU

In welchem Preisbereich liegen die vorgestellten Produkte?

Das günstigste Astrofotografie Objektiv-Produkt in unserem Test kostet rund 25 Euro und eignet sich ideal für Kunden die auf ihren Geldbeutel schauen. Wer bereit ist, mehr Geld für eine bessere Qualität auszugeben, kann jedoch auch rund 749 EUR für eines der teuersten Produkte ausgeben.

Welche Produkte kommen bei den Käufern am besten an?

Ein Astrofotografie Objektiv-Produkt aus dem Test sticht durch besonders viele Bewertungen hervor, nämlich das Produkt der Marke Seben, welches bis heute insgesamt 1207-mal bewertet wurde.

Bei dem durch Kunden am besten bewerteten Produkt handelt es sich um das Produkt der Marke Seben mit derzeit 4.8/5.0 Bewertungssternen.

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte