Willkommen bei unserem großen Chinahandy Test 2019. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Chinahandy zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Chinahandy kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Chinahandys können eine richtig günstige Alternative zu den üblichen Handymarken sein. Sie sind kein „Billigschrott“, womit Produkte aus China häufig in Verbindung gebracht werden.
  • Es gibt einen riesigen Markt mit vielen unterschiedlichen Modellen. Darunter auch etwas speziellere Geräte wie Gaming-Smartphones, Outdoor-Handys und wahre Akku-Monster.
  • Der Kauf ist nicht so kompliziert wie du vielleicht denkst. Du musst nur auf ein paar Sachen achten und dann lässt sich das neue Handy bedenkenlos und sicher aus China bestellen.

Chinahandy Test: Favoriten der Redaktion

Der Preis-Leistungssieger unter den Chinahandys

Das Doogee N10 kann für seinen günstigen Preis so einiges bieten. Mit doppelter Rückkamera, Dual Sim, Octa-Kern Prozessor und seinem Full HD Display ist es gut ausgestattet. Es lässt sich komfortabel per Gesichtserkennung oder Fingerabdruckscanner auf der Rückseite entsperren. Dieser kann außerdem als „Zurück“ Button verwendet werden.

Die Kunden schätzen vor allem die gute Verarbeitung des Smartphones. Es fühlt sich wertig an und sieht mit dem leichten Farbverlauf auf dem Gehäuse auch schick aus. Das Doogee läuft wegen seines starken Octa-Kern Prozessors flüssig und erfüllt seine Aufgaben zuverlässig.

Das Chinahandy mit den attraktivsten Features

Das Honor 8x hat ein ebenfalls ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis. Mit 64 Gigabyte und 128 Gigabyte hat es schon einen großen Speicher an Bord, verfügt aber zusätzlich noch über einen microSD-Kartenslot. Daneben ist Platz für zwei SIM-Karten.

Das 6,5 Zoll große Display lässt sich per Fingerabdruck und Gesichtserkennung entsperren. Generell kommt das große Display bei den Käufern sehr gut an. Das Smartphone wirkt sehr edel und gehört zu den besten seiner Zunft. Besonderes Bonbon: In der Lieferung ist ein Honor Flip Protective Cover enthalten.

Der Kundenliebling unter den Chinahandys

Das Honor 9 Lite verfügt über einen internen Speicher von wahlweise 32 oder 64 Gigabyte und kann per microSD-Karte um 256 Gigabyte erweitert werden. Neben einer microSD-Karte passen auch noch zwei SIM-Karten in das Handy.

Das Smartphone besitzt vier Kameras, zwei auf der Vorder- und zwei auf der Rückseite. Damit lässt es sich komfortabel per Gesichtserkennung ensperren. Alternativ gibt es noch einen Fingerabdruckscanner. In der Lieferung ist je nach Wahl noch eine Schutzhülle enthalten, die das edle Gehäuse vor Kratzern schützen soll.

Ratgeber: Fragen mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Chinahandy kaufst

Warum sollte ich ein Chinahandy kaufen?

Kurzum: Weil du richtig sparen kannst!

Handys aus dem östlichen Teil der Welt werden umgangssprachlich oft als „Chinahandys“ bezeichnet. Das klingt unterschwellig nach billigem Ramsch, ist aber keineswegs der Fall.

Smartphones aus China sind preiswert, aber nicht billig. Der Kauf eines Chinahandys kann sich wirklich lohnen, denn sie sind bei vergleichbarer Ausstattung oft günstiger als die Handys anderer etablierter Hersteller.

Außerdem finden sich neue Features häufig zuerst in den Modellen chinesischer Hersteller. Wer die neueste Technik als Erster in den Händen halten möchte, der greift zu.

Es wirkt keinesfalls billig: Huawei gehört zu den bekanntesten chinesischen Marken und ist zu einem der größten Hersteller weltweit aufgestiegen. (Quelle: unsplash.com / Kamil Kot)

Es ist aber Vorsicht geboten, nicht immer sind neue Features vollständig ausgereift und wirklich markttauglich. Du solltest deshalb lieber auf die ersten Testberichte warten.

Wir fassen zusammen: Handys aus China bieten zu einem günstigeren Preis eine richtig gute Ausstattung bei enormer Produktvielfalt.

Wo kann ich ein Chinahandy kaufen?

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie du ein Smartphone aus China erwerben kannst.

Zum einen kannst du Handys chinesischer Hersteller ganz normal auf dem deutschen Markt kaufen. Du erhältst sie so gut wie in jedem Elektronikmarkt. Die Auswahl ist dort natürlich mal größer und mal kleiner.

Die echten Geheimtipps gibt es auf dem chinesischen Markt, da viele Modelle nicht für den europäischen Markt hergestellt werden. Dazu solltest du am besten Onlineshops verwenden, die speziell auf Chinaware ausgerichtet sind.

Wenn du aus China bestellst, kann die Lieferzeit bei Standardversand aber bis zu 40 Tage betragen.

Ein weiterer Weg ist der Kauf bei Amazon. Besonders in den Technik-Kategorien gibt es viele chinesische Produkte. Wenn du Amazon Pay nutzt, kannst du dein Geld bei Problemen auch ganz einfach zurückfordern.

Auf der Suche nach einem neuen Handy kannst du unter anderem diese Shops nutzen:

  • gearbest.com
  • aliexpress.com
  • honorbuy.com
  • geekbuying.com
  • cectshop.de

Du findest dort noch detailliertere Informationen zu den einzelnen Shops.

Hier kannst du dir am Beispiel von AliExpress ansehen, wie ein Bestellvorgang in einem chinesischen Shop abläuft.

Worauf muss ich achten, wenn ich ein Handy aus China kaufe?

Der Kauf funktioniert nicht ganz so einfach wie in Deutschland. Gleichzeitig ist es aber längst nicht so kompliziert, wie man glaubt. Hier hast du zunächst mal eine Übersicht, worauf du unbedingt achten solltest:

  • LTE Band 20
  • Inter­na­tio­nale / Globale Version
  • Plagiate
  • Zoll und Einfuhrumsatzsteuer
  • Paypal

Nachfolgend wollen wir dir zeigen, was du dir unter diesen Punkten genau vorstellen kannst:

LTE Band 20

Achte darauf, dass das Handy eine der in Deutschland üblichen LTE-Frequenzen unterstützt: LTE Band 20 mit einer Frequenz von 800 MHz. Das ist besonders wichtig, wenn du auf dem Land lebst.

Ohne Band 20 hast du auf dem Land keinen oder nur schlechten Empfang.

Du findest die Angabe üblicherweise auf dem Datenblatt in der Produktbeschreibung.

Das Ganz hat technische Gründe, auf die wir an dieser Stelle nicht weiter eingehen. Unter der weiterführende Literatur kannst du dich noch genauer informieren.

Internationale / Globale Version

Vermeide es, ein Smartphone mit der Bezeichnung „China Version“ (oder ähnlich) zu kaufen. Kaufe stattdessen ein Telefon mit der Kennzeichnung „Global Version“ oder „Internationale Version“ (alternativ auch Globale / Internationale ROM).

Damit stellst du sicher, dass auf dem Gerät die üblichen Android Features enthalten sind. Manche davon sind in China nicht erlaubt und in der chinesischen Version deshalb nicht enthalten.

Damit du nicht unbekannte Schriftzeichen entziffern musst, solltest du zur „Global Version“ greifen. (Quelle: unsplash.com / Mika Novo)

Wenn du auf eine „deutsche Version“ triffst, wurde die Bezeichnung wahrscheinlich nur zu Marketingzwecken verwendet. Die globale Version ist in der Regel die Richtige.

Schau bei dem jeweiligen Produkt am besten auch immer in die Kommentare und lies nach, welche Erfahrungen andere Käufer gemacht haben.

Plagiate

Wenn du Plagiate kaufst, musst du damit rechnen, dass der Zoll die Ware einbehält und in Folge dessen weitere Kosten auf dich zukommen.

Kaufe also keine Fälschungen, Nachmachungen oder Handys, die die Logos bekannter Hersteller missbrauchen.

Handys, die sich als High-End-Smartphone von beispielsweise Apple oder Samsung ausgeben und zu einem auffällig niedrigen Preis zu haben sind, sind meistens Plagiate.

Händler, die solche Smartphones anbieten, sind zudem unseriös und nicht vertrauensvoll.

Zoll und Einfuhrumsatzsteuer

Auf die Einführung von Handys aus China fallen keine Zollgebühren an. Dafür musst du aber eine Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 19 % zahlen. Diese gilt ab einem Warenwert von 26,30 €.

Paypal

Zahle zu deiner eigenen Sicherheit immer mit PayPal. Falls die Lieferung nicht bei dir ankommt, kannst du vom PayPal Käuferschutz profitieren.

Bis 180 Tage nach dem Kauf kannst du dein Geld zurückerstattet bekommen. Mit anderen Zahlungsmitteln bist du bei Problemen meistens auf dich alleine gestellt und die Chancen auf einen Ersatz sind sehr schlecht.

Wenn ein Online-Shop PayPal als Zahlungsmittel anbietet, ist er in der Regel als seriös einzustufen.

Was kostet ein Chinahandy?

Das ist davon abhängig, was dein Handy alles können soll. Du kannst dir theoretisch das einfachste Handy für 20 € kaufen oder über 1000 € für ein echtes High-End-Smartphone ausgeben.

Typischerweise unterscheidet man Smartphones deshalb nach ihrer Ausstattung und ihrem Preis. Smartphones für unter 300€ zählen in Deutschland eigentlich zu den Einsteigermodellen.

In China kannst du für diesen Preis wirklich gute Smartphones erhalten, die in Deutschland in dieser Form nicht existieren. Selbst für unter 100 € findest du noch brauchbare Smartphones.

Die High-Ende Smartphones kosten in Deutschland häufig über 700 €. In China gibt es Oberklasse-Technik aber auch schon zu einem günstigeren Preis.

Man muss dazu sagen, dass die chinesischen High-End Smartphones auch in Deutschland oft weniger kosten als die Topmodelle von Samsung und Apple.

Modell Erklärung
Einsteigermodelle Einsteigermodelle bieten die wichtigsten Funktionen, erfüllen diese aber nicht mit der besten Technik.
Mittelklasse Mittelklassemodelle bieten zusätzliche Funktionen und verfügen über eine bessere technische Ausstattung.
Oberklasse und Flaggschiffe Flaggschiffmodelle haben die neueste Technik an Bord, eine sehr hohe Qualität und sind so etwas wie das Aushängeschild eines Herstellers. Besser geht es nicht.

Welche Alternativen gibt es zu Chinahandys?

Alternativ zu den vielen chinesischen Marken kannst du natürlich zu den Handys eines jeden anderen Herstellers greifen. Der Markt ist riesig. Es lohnt sich immer Test-Videos anzusehen, Rezensionen durchzulesen und die Geräte miteinander zu vergleichen.

Hier eine (unvollständige) Übersicht weiterer Hersteller, die nicht aus China stammen:

  • Apple
  • Samsung
  • Sony
  • Google
  • Motorola
  • LG
  • Microsoft
  • Blackberry
  • Nokia

Samsung hat Angebote in jeder Preisklasse. Somit ist für jeden etwas dabei. Wenn das Handy für ältere Generationen angeschafft wird, lohnt es sich, bei den Seniorenhandys nachzusehen.

Eine weitere Alternative ist immer auch der Gebrauchtkauf. Vor allem teurere Geräte können dann günstig zu haben sein.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Chinahandys vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Chinahandys entscheiden kannst.

Die wichtigsten Kriterien zum Vergleichen der chinesischen Smartphones lauten:

  • Akkulaufzeit
  • Speicherkapazität
  • Kamera
  • Updateversorgung
  • Display

Im Folgenden erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Akkulaufzeit

Die Akkukapazität wird in mAh (Milliamperestunden) angegeben. Meistens haben normale Smartphoneakkus eine Kapazität von ungefähr 3000 – 4000 mAh.

Das allein sagt aber nur wenig aus. Je nach Displaygröße, Displayart, Leistung und Gebrauch unterscheidet sich die Akkulaufzeit. Achte deshalb auf Angaben wie die Nutzungszeit. Damit lassen sich Handys besser vergleichen.

Für Personen, die besonders viel Wert auf einen ausdauernden Akku legen, gibt es in China richtige Spezialisten-Modelle. Bis zu 13.000 mAh (!) sind da möglich.

Dann musst du aber in Kauf nehmen, dass an anderer Stelle Abstriche gemacht werden.

Speicherkapazität

Sei dir vorher im Klaren darüber, wie viel Speicher du benötigst. Es ist extrem ärgerlich, wenn dein Speicher voll ist und du nichts mehr herunterladen kannst.

Die üblichen Speicherkapazitäten sind 16, 32, 64, 128 und 256 Gigabyte. 128 Gigabyte sind für ein Smartphone aber schon sehr viel. Das brauchen nur die Wenigsten.

Wer kaum etwas auf sein Smartphone herunterlädt, kommt auch mit 16 Gigabyte aus. Mit der Zeit kann es aber etwas knapp werden, wenn du viel Musik herunterlädst oder die Fotos in deiner Galerie immer mehr werden.

16 Gigabyte sind nur zu empfehlen, wenn du wirklich nur sehr wenig Bilder, Videos, Musik und Apps auf deinem Smartphone hast.

Mit 32 Gigabyte lebt es sich schon entspannter. Das reicht dem Ottonormalverbraucher eigentlich aus. Aber auch hier können sich recht schnell Fotos und Lieder ansammeln, wenn man das Handy längere Zeit besitzt. Mit 64 Gigabyte bist du auch als aktiverer Nutzer gut bedient.

Richtige Poweruser, die tausende Fotos machen, mehrere Stunden Filmmaterial haben, zehntausende Songs und hunderte Apps herunterladen, greifen entsprechend zu den noch größeren Speichervarianten.

Speicher voll? Mit einer SD-Karte kannst du den Speicher bei Bedarf einfach erweitern. Es hat aber nicht jedes Handy einen SD-Karten Slot. (Quelle: unsplash.com / Philipp Katzenberger)

Wenn du nicht einschätzen kannst, wie viel Speicherplatz du benötigst, bist du auf der sicheren Seite, wenn du ein Handy mit erweiterbarem Speicher kaufst. Eine weitere Option ist die Nutzung eines Cloudservices.

Denk daran, dass das Betriebssystem in die Speicherkapazität nicht miteingerechnet ist. Dadurch können dir noch mal gut 6 Gigabyte verloren gehen.

Kamera

Wenn du viele Fotos knipsen willst, solltest du natürlich auch zu einem Handy mit einer guten Kamera greifen. Die Händler machen viele technische Angaben, die die Leistung der Kamera veranschaulichen sollen.

Die prominenteste ist die Megapixelzahl. Man kann damit einen ersten Eindruck erhalten, letztendlich sagen die bloßen Zahlen aber nichts aus.

Es gibt viele Aspekte, die eine gute Kamera ausmachen, als nur die Zahlen auf dem Datenblatt angeben. Schaue dir deshalb immer Tests an oder probiere die Kamera, falls es möglich ist, selbst aus.

In Tests kannst du dich auch besser mit den unterschiedlichen Features einer Smartphonekamera vertraut machen. Viele Handys nehmen nicht nur normale Fotos und Videos auf, sondern haben spezielle Modi wie Slowmotion oder Zeitraffer.

Auch wenn dir die Kamera weitestgehend egal ist, kann sie noch eine entscheidende Rolle spielen. Und zwar, wenn du viel Wert auf das Design des Handys legst.

Je nachdem ob du ein komplett randloses Display möchtest, es ein bisschen Rand oder auch etwas mehr sein darf, gibt es unterschiedliche Lösungen für die Platzierung der Kamera.

In dieser Übersicht erklären wir dir, wo die Frontkamera untergebracht sein kann.

Platzierung Erklärung
Normal Die Frontkamera sitzt am oberen Rand der Displayseite. Das Display reicht nicht bis ganz nach oben und die Kamera sitzt darüber im Gehäuse.
Notch Das Display ragt rechts und links bis an den Gehäuserand. Lediglich in der Mitte befindet sich eine Aussparung für Kamera und Sensoren.
Hole-Punch Die Kamera sitzt oben links oder rechts im Display und wird vollständig vom Display umschlossen.
Pop-Up Kamera Das Display erstreckt sich über die komplette Front. Die Kamera fährt bei Bedarf automatisch aus dem Gehäuse des Smartphones.
Slider Das Display erstreckt sich über die komplette Front und das Handy verfügt über einen Schiebemechanismus, mit dem sich die Frontkamera zum Vorschein bringen lässt.
Flip Kamera Es gibt nur eine Kamera, die gleichzeitig Front- und Rückkamera ist. Die Rückkamera dreht sich bei Bedarf auf die Displayseite und fungiert als Frontkamera.
Under-Display Die Frontkamera sitzt unter dem Display und ist nicht sichtbar. Das Display erstreckt sich über die komplette Front.

Hier siehst du zwei unterschiedliche Arten der Flip-Kamera. Im Normalzustand befindet sie sich ganz normal auf dem Rücken des Handys. Links ist die Flip-Kamera mit einem automatischen Slidemechanismus kombiniert.

Updateversorgung

Recherchiere, wie lang dein Smartphone mit Softwareupdates versorgt wird. Das kann bei jedem Hersteller unterschiedlich sein. Das ist besonders wichtig in Bezug auf die Sicherheitsupdates.

Gerade bei chinesischen Herstellern kann die längerfristige Versorgung mit Updates schwierig sein. Zur Eindordung: Ein absoluter Spitzenwert in der Branche ist 4-5 Jahre. Häufig sind es aber nur 1-2 Jahre.

Display

Ein gutes Display erkennst du an seiner Art, Auflösung und Größe. Ein OLED oder AMOLED Display is besser als ein LCD Display. Auf ihnen lassen sich kräftigere Farben und ein höherer Kontrast darstellen.

Zudem sind sie energiesparender. OLED und AMOLED meinen dabei genau das Gleiche. Für eine gute Schärfe sollte das Handy eine Auflösung von mindestens 350 ppi (Pixel Pro Zoll) haben.

Diese Angabe ist genauer als beispielsweise die Full-HD Angabe, weil es die Größe des Displays berücksichtigt. Bei einem sehr großen Display kann Full-HD unscharf wirken.

Bei Unsicherheiten helfen Testberichte auch an dieser Stelle sehr gut weiter.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Chinahandy

Häufige Abkürzungen bei Chinahandys

Die folgende Tabelle soll dir einen Überblick über die häufigsten Abkürzungen bei Chinahandys liefern.

Abkürzung Erklärung
KI / AI Steht für künstliche Intelligenz (Englisch: Artificial Intelligence). Der Begriff ist nicht klar abgrenzbar und kann zu Marketingzwecken missbraucht werden.
IP68 Das Gerät ist Staub- und wasserdicht (nach Untertauchen in bis zu 1,5 Meter tiefem Wasser für 30 Minuten) Die IP Zahl (International Protection) steht für eine Schutzart nach internationalen Standards.
QI Das Handy kann durch Auflegen auf ein entsprechendes Ladegerät induktiv aufgeladen werden.
GB Gigabyte. Die Einheit, in der die Speicherkapazität angeggeben wird.

Gibt es eine Garantie für mein Chinahandy?

Wenn du ein Handy aus China importierst, gilt das chinesische Recht. Die Garantie beträgt maximal ein Jahr, kann sich aber von Shop zu Shop unterscheiden. Wenn du in einem seriösen Shop bestellst, wir dir bei einem Garantiefall auch geholfen.

Wenn du dein Smartphone gar nicht erst erhältst, kannst du mit dem PayPal Käuferschutz bis 180 Tage nach der Bestellung das Geld zurückfordern.

Dazu musst du natürlich auch mit PayPal gezahlt haben. Amazon und manche Kreditkarten bieten aber ebenfalls einen Käuferschutz an.

Wie kann ich mein Handy nach China zurückschicken?

Wenn ein Garantiefall eintritt, musst du das Handy nach China zurückschicken. Wende dich dazu auf jeden Fall an den Support des Shops, wo du dein Handy gekauft hast. Da erhältst du auch die nötigen Vordrucke für das Päckchen.

Du kannst das Handy mit einem „DHL Päckchen International“ versenden. Wichtig ist, dass du einen Gefahrgutaufkleber auf das Päckchen klebst, sonst kommt es wieder zu dir zurück.

Diese Information solltest du bei einem Garantiefall aber sowieso vom Shop bekommen.

Befindet sich in Chinahandys Spionagesoftware?

Im manchen Ländern wie zum Beispiel den USA darf Infrastruktur nicht von chinesischen Firmen aufgebaut werden. Inwieweit das politische Gründe hat oder die Maßnahmen tatsächlich mit Spionage in Verbindung stehen, ist unklar.

Öffentliche Beweise gibt es keine. Fakt ist aber, dass in der Vergangenheit manche chinesische Handys mit Sicherheitslücken aus dem Werk kamen, die dazu ausgenutzt werden konnten.

Die chinesische Regierung zensiert das Internet und überwacht ihre Bevölkerung. Firmen sind theoretisch direkt von der Regierung steuerbar.

Inwieweit sie sich letztendlich wirklich einmischen, ist aber nicht bekannt. Ob all die anderen großen Marken seriös mit deinen Daten umgehen, ist aber auch ungewiss.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.lte-anbieter.info/ratgeber/frequenzen-lte.php

[2] https://www.import-shopping.de/zoll-und-steuern-bei-china-bestellungen/

[3] https://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Reisen/Rueckkehr-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-Steuern/Ueberschreiten-Reisefreimengen/beispiele_zollsaetze.html

[4] https://www.chip.de/news/Samsung-plant-die-Akkurevolution-Erstes-Smartphone-soll-neue-Super-Batterie-bekommen_151248984.html

[5] https://www.deutschlandfunkkultur.de/die-angst-vor-dem-chinesischen-smartphone-sind-die.1264.de.html?dram:article_id=434732

[6] https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/sicherheitsbehoerde-warnt-diese-smartphones-und-tablets-spionieren-16061224-p2.html

Bildquelle: unsplash.com / Leon Seibert

Warum kannst du mir vertrauen?

Torsten beschäftigt sich mit den neuesten Technik-Trends und kennt sich gut in der Branche aus, denn er führt ein Elektronikfachgeschäft. Darüber schreibt er in seiner Freizeit und will anderen die Technikbranche näherbringen.