Zuletzt aktualisiert: März 4, 2020

Unsere Vorgehensweise

9Analysierte Produkte

44Stunden investiert

15Studien recherchiert

87Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem großen Filament Test 2020. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Filamente. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Filament zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Filament kaufen möchtest.



Das Wichtigste in Kürze

  • Filamente sind schnurähnliche Druckmaterialien, die 3D-Drucker für das Fertigen von Objekten benötigen. Filamente können dabei aus unterschiedlichen Materialien gefertigt sein.
  • Das am häufigsten verwendete Filament besteht aus ABS bzw. PLA, es gibt jedoch eine ganze Bandbreite an anderen Materialien wie Holz, Nylon, flexibles PLA, usw.
  • Filamente sind in unterschiedlichen Preisklassen und Qualitäten erhältlich. Meist werden sie in Rollen à 1 kg verkauft und kosten dabei zwischen 15 und 50 Euro.

Filament: Favoriten der Redaktion

Das beste PLA Filament

Mit dem NuNus PLA Filament erhältst du günstiges Druckmaterial, mit dem du gewünschte Objekte in den verschiedensten Farben drucken kannst. Beim NuNus PLA Filament handelt es sich, wie der Name schon sagt, um ein Filament aus Polyactid, kurz PLA. Dieses Material ist eines der gängigsten Filamente für 3D Drucker für zuhause.

PLA hat im Gegensatz zu anderen Materialien wie ABS den Vorteil, dass es sich bei diesem Material um biologisch abbaubaren Kunststoff handelt. Dieser wird aus nachwachsenden Ressourcen wie Maisstärke oder Zuckerrohr hergestellt.

Die Drucktemperatur, bei der das NuNus PLA Filament verarbeitet werden kann, wird vom Hersteller im Bereich von 180° C bis 220° angegeben. Dies sind durchaus übliche Temperaturen für PLA Filamente.

Das beste schwarze PLA Filament

Das PLA Filament von GEEETECH ist schwarz und befindet sich auf einer Spule. Das Filament ist mit den meisten 3D Druckern kompatibel die mit 1,75 mm Filament arbeiten und sorgt für eine Maßgenauigkeit von +/- 0,02mm.

Du solltest das Filament an einem trockenen und vor UV-Licht geschützten Ort aufbewahren. Du kannst zwischen verschiedenen Farben des Produktes wählen.

Das beste weiße PLA Filament

Das PLA Filament von GEEETECH ist weiß und es befinden sich 1 kg auf einer praktischen Spule. Das Filament ist mit den meisten 3D Druckern kompatibel die mit 1,75 mm Filament arbeiten und sorgt für eine Maßgenauigkeit von +/- 0,02mm.

Du solltest das Filament an einem trockenen und vor UV-Licht geschützten Ort aufbewahren. Du kannst zwischen verschiedenen Farben des Produktes wählen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Filament kaufst

Welche Filament-Typen gibt es?

Mittlerweile gibt es eine riesige Bandbreite an unterschiedlichen Filament-Typen, die aus unterschiedlichsten Materialien hergestellt sind. Zudem unterscheiden sich die Filamente auch in ihrer Stärke. Je nachdem, welchen 3D-Drucker du hast, kannst du verschiedene Filament-Typen verarbeiten.

Besonders bekannt und beliebt sind ABS- und PLA-Filamente. Beinahe jeder 3D-Drucker kann eines von diesen Materialien oder sogar beide verarbeiten. Bei beiden handelt es sich um den Kunststoff Thermoplast. Das Besondere an diesem Material: Bei hohen Temperaturen wird Thermoplast flüssig und kann dadurch von deinem 3D-Drucker verarbeitet werden.

Die meisten Filamente aus Kunststoff kannst du in verschiedensten Farben und Spezialmischungen kaufen. Ein weiteres Highlight unter den Kunststoff-Filamenten ist flexibles PLA – dieses Filament bleibt nach dem 3D-Druck elastisch, so dass mit diesem Material beispielsweise auch Gummihandschuhe gedruckt werden können.

Des Weiteren gibt es auf dem Markt mittlerweile alle möglichen Materialien. Zum Beispiel kannst du mit Holz-Filament Objekte drucken, die mit einer sehr echt wirkenden Maserung versehen sind. Zudem gibt es auch verschiedene Metall-Filamente, beispielsweise aus Aluminium, Stahl, Eisen oder Titan.

Mittlerweile ist auch der 3D-Druck mit Lebensmitteln möglich. So kann du dir beispielsweise eine schöne Figur aus Schokolade drucken.

Druckmaterial kann in zwei verschiedenen Filamentstärken erworben werden: Zum einen gibt es Materialien mit einem geringeren Durchmesser von 1,75 Millimetern oder mit einem größeren Durchmesser von 2,85 beziehungsweise 3 Millimetern.

Wo kann ich Filament kaufen?

Filament ist bisher noch ein ziemlich spezielles Produkt, jedoch findest du im Elektrofachhandel bereits eine gewisse Auswahl an 3D-Druckmedien. Im Internet hingegen steht dir die ganze Bandbreite an Filamenten zur Verfügung.

In der Regel wirst du in Elektrofachmärkten wie Conrad, Saturn oder Media Markt schnell fündig. Im Internet findest du vor allem auf ebay.de und amazon.de eine Reihe von Anbietern, die eine große Auswahl an 3D-Druckmedien bieten.

Wie viel Filament benötige ich für einen 3D-Druck?

Das kann leider nicht pauschal beantwortet werden – denn der Verbrauch hängt maßgeblich von dem Filament-Typ, dem Objekt, das du drucken möchtest und deinem 3D-Drucker ab. Entscheidend ist auch, welche Schichtstärke du für den 3D-Druck wählst.

Nichtsdestotrotz gibt es im Internet bekanntlich für (fast) alles eine Lösung. Der Filament-Calculator hilft dir dabei, bei deinem individuellen Objekt zu berechnen, wie viel Filament der 3D-Druck verbrauchen wird.

Was kostet eine Rolle Filament?

Das hängt, davon ab, welches Material du kaufen möchtest – eine Rolle ABS oder PLA (ein Kilogramm) gibt es von No-Name-Herstellern bereits ab ca. 12 Euro. Filament von bekannteren Marken wie Dremel oder XYZ kosten zwischen 20 und 30 Euro.

Speziellere Filament wie zum Beispiel aus Holz oder flexiblem PLA sind meistens um einiges teurer, hier bezahlst du für ca. 500 g bereits ab 25 € aufwärts.

DominikWirtschaftsinformatiker

Günstige 3D-Drucker weisen oft kleinere Mängel auf.

Die sehr aktive 3D-Druck Community, veröffentlicht jedoch regelmäßig Ersatzteile und Verbesserungen, welche man sich selbst ausdrucken kann.

(Quelle: 3druck.com)

Wie stabil ist Filament?

Die Stabilität hängt vom Material des Filaments ab. PLA beispielsweise ist hitzeempfindlicher und wird bereits ab 60 Grad Celsius weich. ABS hingegen ist formstabiler und ändert erst ab circa 80 Grad Celsius seine Konsistenz.

Die Temperatur ist wichtig zu beachten. Ist sie zu heiß kann es passieren, dass das Ergebnis unscharf wird. Ist es zu kühl wird die Arbeit ebenfalls ungenau. (Bildquelle: pixabay.com / lppicture)

Die meisten Filamente sind von ihrer Stabilität her ideal für den Hobby- und Bastlerbedarf geeignet. Auch für Ersatzteile eignen sich viele 3D-Druckmedien, trotzdem solltest du dich vor dem 3D-Druck vergewissern, dass das gewählte Material für dein Objekt deinen Ansprüchen genügt.

Entscheidung: Welche Arten von Filamenten gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen zwei Hauptarten von Filamenten unterscheiden:

  • ABS Filament
  • PLA Filament

Die beiden verschiedenen Arten von Filamenten unterscheiden sich in ihrer Materialzusammensetzung und bringen jeweils individuelle Vorteile und Nachteile mit sich. Bei ABS und PLA handelt es sich um die am häufigsten verwendeten Filamenten. Diese sind ebenfalls in Spezialfilamenten aufzufinden.

Hierbei werden sie mit anderen Stoffen gemischt um Filamente zu kreieren, die in verschiedenen Bereichen zum Einsatz kommen um der eigenen Kreation einen bestimmten Look wie z.B. Holz, Sandstein oder Metall zu verleihen. Abhängig davon, auf welche Dinge du am meisten Wert legst, eignet sich eine andere Art von Filament am besten für dich.

Wir möchten dir im Folgenden Abschnitt dabei helfen herauszufinden, welches Filament sich am besten für dich eignet. Dazu stellen wir dir die zwei oben genannten Arten von Filamenten vor und stellen übersichtlich dar, worin jeweils ihre Vorteile und Nachteile liegen.

Was zeichnet ABS Filament aus und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

ABS, Acrylnitril-Butadien-Styrol, ist ein synthetischer Polymer, welcher zur Gruppe der Thermoplaste gehört, und ist eines der meistverbreiteten Kunststoffe der Welt.

ABS punktet mit den folgenden Eigenschaften: hohe erreichbare Steifigkeit, Zähigkeit und Festigkeit und ist allgemein sehr schlag- und kratzfest. Durch einer relativen weichen Oberflächenhärte ist ABS sehr gut für Nachbereitungen geeignet: Sägen, fräsen, lackieren, bemalen, kleben, schleifen und bohren sind somit kein Problem. Außerdem ist es besonders widerstandsfähig gegen Öle, Fette und hohe Temperaturen.

Vorteile
  • Widerstandsfähig
  • Hohe Steifigkeit, Zähigkeit und Festigkeit
Nachteile
  • Mäßige Witterungsbeständigkeit
  • Warping
  • Unangenehmer Geruch

Einer der wenigen Nachteile ist die mäßige Witterungsbeständigkeit – trotzdem noch um ein Vielfaches höher als PLA. Die Schwächen finden sich vor allem in der niedrigen UV-Beständigkeit, die dazu führt, dass ABS schnell vergilbt und unter zu langem UV-Einfluss auch spröde wird. Des Weiteren neigt ABS aufgrund seiner thermischen Eigenschaft zum Warping. Das heißt, dass sich die Ecken und Kanten beim Drucken lösen, verziehen oder schrumpfen könnte.

Zu beachten ist ebenfalls, dass ABS unangenehm riecht und einen dunklen, nach schmorendem Plastik riechenden Rauch entwickelt. Dieser sollte am besten nicht eingeatmet werden. Während des Druckvorgangs ist es also wichtig für ausreichend Belüftung zu sorgen.

Was zeichnet PLA Filament aus und worin liegen dessen Vorteile und Nachteile?

PLA, Polylactide, sind synthetische Polymer, die zu den Polyestern gehören. Der Rohstoff wird hierbei aus regenerativen Quellen gewonnen wie z.B. Maisstärke und ist somit biokompatibel. PLA ist neben ABS eines der am weitesten verbreitetsten Kunststoffe im Filamentmarkt.

PLA zeichnet sich vor allem durch seine Biokompatibilität aus, welche den Kunststoff lebensmittelecht macht. Es ist weniger brüchig/spröde, hat kaum Verzug und kann auch mit 3D-Druckern ohne beheizbarem Druckbett eingesetzt werden.

Vorteile
  • Biokompatibilität
  • Hohe Oberflächenhärte und Steifigkeit
Nachteile
  • Mäßige Schlagfestigkeit
  • Mäßige Temperatur- und Witterungsbeständigkeit

Die geringe Feuchtigkeitsaufnahme des Rohstoffes sorgt für eine einfachere Lagerung und hohe UV-Beständigkeit, sowie schwere Entflammbarkeit. Grundsätzlich besitzt PLA eine hohe Oberflächenhärte, Steifigkeit und Zugfestigkeit, jedoch nur eine mäßige Schlagfestigkeit.

PLA ist mäßig temperatur- und witterungsbeständig. Die Formbeständigkeit liegt bei etwa 65 Grad, sprich für thermisch intensive Anwendungen und Objekte ist PLA der falsche Rohstoff.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Filamente vergleichen und bewerten

Um entscheiden zu können, welches Filament für dich das Richtige ist, stellen wir dir im Folgenden einige Faktoren vor, anhand derer du 3D Druckmaterialien vergleichend und bewerten kannst.

Dabei handelt es sich um folgende Kaufkriterien:

  • Typ
  • Drucktemperatur
  • Durchmesser
  • Erhältliche Farben
  • Heiztemperatur Druckbett

Hier kannst du nachlesen, wie du anhand der einzelnen Kaufkriterien bewerten kannst, welches Filament das richtige für dich ist.

Typ

Ausschlaggebend beim Kauf ist vor allem der Filament-Typ – handelt es sich dabei um ABS, PLA, flexibles PLA, Nylon, Holz, …? Damit du optimale Druckergebnisse erzielst, solltest du natürlich wissen, welche Druckmaterialien dein 3D-Drucker überhaupt verarbeiten kann.

Die gängigsten Filamente bestehen aus ABS oder PLA. Sobald du weißt, welches Filament sich von deinem 3D-Drucker verarbeiten lässt, kannst du dir dein Druckmedium entsprechend auswählen.

Drucktemperatur

Die Drucktemperatur ist entscheidend für einen gelungenen Druck. Ist die Temperatur zu heiß, wird das Ergebnis ungenau und unscharf. Bei zu kühlen Temperaturen verbinden sich die einzelnen Schichten nicht richtig miteinander und haften dementsprechend nicht.

Die richtige Drucktemperatur für das Filament variiert von Hersteller zu Hersteller. Zwar werden in der Produktbeschreibung häufig Temperaturbereiche angegeben, in denen das Filament verarbeitet werden kann. Häufig bedeutet das jedoch, dass du die exakte Temperatur selbst durch Ausprobieren ermitteln musst. Oft hängt es von ein bis zwei Grad kälter oder wärmer ab, wie gut dein 3D-Druckergebnis wird.

Beim Kauf des Filaments solltest du darauf achten, dass sich dein 3D-Drucker auf die vom Druckmaterial-Hersteller angegebene Drucktemperaturbereich einstellen lässt. So kannst du sichergehen, dass du das gekaufte Filament auch wirklich verarbeiten kannst.

Durchmesser

Filament ist in verschiedenen Stärken beziehungsweise Durchmessern erhältlich. Die gängigsten Maße sind 1,75 oder 2,85 beziehungsweise 3 Millimeter.

Häufig sind die Filamente mit angegeben 3 Millimeter „nur“ 2,85 Millimeter stark. Das liegt daran, dass bei vielen 3D-Druckern die Zuführung zum Extruder exakt drei Millimeter beträgt. Für die reibungslose Zufuhr wird also ein Druckmedium mit einer Filamentstärke von etwas weniger als drei Millimetern benötigt.

Sollte dein 3D-Drucker 1,75 mm sowie 3,00 mm starkes Filament verarbeiten können, ist es häufig Geschmackssache, welche Stärke du verwendest. Auf die Genauigkeit des gedruckten Objekts hat die Filament-Stärke nur einen minimalen Einfluss, da das Druckmedium geschmolzen und durch die Druckdüse auf die gleiche Schichtstärke gebracht wird.

Erhältliche Farben

Bei den meisten Filamenten hast du eine große Auswahl an Farben – das kann sich vor allem dann lohnen, wenn du mit deinem 3D-Drucker kreativ arbeiten möchtest. Deswegen kann es entscheidend sein, in welchen Farben ein Filament erhältlich ist.

Möglicherweise möchtest du mit deinem 3D-Drucker auch mehrfarbig drucken, das heißt, während des Druckvorgangs nacheinander unterschiedliche Farben einlegen.

Dabei ist es oft sinnvoll, Filament von einer Marke zu benutzen, damit sich die unterschiedlich farbigen Schichten optimal verbinden können. Auch das kann ein Grund sein, auf das Farbangebot eines Filament-Herstellers zu achten.

Heiztemperatur Druckbett

Bei manchen Druckmaterialien kann es von Vorteil oder sogar notwendig sein, das beheizbare Druckbett deines 3D-Druckers zu verwenden. ABS beispielsweise sollte nicht mit einem 3D-Drucker verarbeitet werden, der kein beheizbares Druckbett hat.

Auch bei PLA-Filamenten kann es sinnvoll sein, während des Druckvorgangs das beheizbare Druckbett zu verwenden. So kann die Hitze von unten beispielsweise andere Haftmaterialien, wie Haftpads oder Klebestifte, überflüssig machen.

Um optimale Druckergebnisse mit deinem Filament zu erzeugen, wird vom Hersteller oft ein Temperaturbereich für das beheizbare Druckbrett angegeben. Solltest du möglichst komfortabel drucken und gute Ergebnisse wünschen, solltest du beim Kauf von Filament darauf achten, dass du bei deinem 3D-Drucker die entsprechende Temperatur für dein Druckbett einstellen kannst.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Filament

Kann ich Filament selbst herstellen?

Viele, die mit 3D-Druckern arbeiten, haben sich schon mal gefragt, ob Fehldrucke wieder aufbereitet werden können oder aus anderen Kunststoffen, die weggeschmissen werden würden, Filament hergestellt werden kann.

Durch Kickstarter-Projekte wird dies möglich: Filabot oder Filastruder schaffen es, Plastik von Shampoo-Flaschen oder Produktverpackungen zu recyclen, um neues Filament für deinen 3D-Druck herzustellen. Die Geräte beziehungsweise die Einzelteile kannst du im Internet kaufen, diese sind jedoch nicht ganz billig.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

1] Reinhardt M.: 3D-Druck für Einsteiger: Alles, was Hobbyanwender wissen müssen, Deutscher Drucker Verlagsgesellschaft, Ostfildern, 2014

[2] http://news.printer-care.de/3d-druck-funktionsweise-materialien-anwendungsgebiete-infografik/

[3] http://www.zdnet.de/88261394/studie-untersucht-moegliche-gesundheitsgefaehrdung-durch-3d-drucker/

Bildquelle: 123rf.com / ©luchschen, 97594376

Warum kannst du mir vertrauen?

Neben seiner Arbeit als Technik Journalist hat sich Michael der Naturphotographie verschrieben und bereist jährlich verschiedene Länder um atemberaubende Photos zu schießen. Zudem ist er passionierter Gamer und nimmt regelmäßig erfolgreich an Online Turnieren des Spiels “League of Legends” teil.