Zuletzt aktualisiert: Juli 7, 2020

Unsere Vorgehensweise

18Analysierte Produkte

23Stunden investiert

5Studien recherchiert

70Kommentare gesammelt

Kartenlesegeräte sind heute ein nicht mehr wegzudenkendes Zahlungsgerät. Es ermöglicht den Kunden mit Kreditkarte oder EC-Karte, über das Smartphone oder sogar mit Smartwatches zu zahlen. Kartenleser bieten den Kunden zusätzlichen Service, da sie nicht mehr nur mit Bargeld bezahlen können.

Mit unserem Kartenlesegerät Test 2020 wollen wir dir helfen, das für dich passendste Kartenlesegerät zu finden. Du findest einen Vergleich zwischen stationären und mobilen Kartenlesegeräten. Ob du dich für ein stationäres oder mobiles Lesegerät entscheiden sollst, kannst du anhand unserer Vor- & Nachteile abwägen. Es gibt diverse Kartenlesegeräte mit den unterschiedlichsten Funktionen. Doch dies wollen wir hier herausfinden und dir so die Kaufentscheidung erleichtern.




Das Wichtigste in Kürze

  • Kartenlesegeräte ermöglichen es dir modern zu sein und nicht nur wie der Spruch “nur Bares ist Wahres” Bargeld anzunehmen, sondern auch jegliche Kartenzahlungsarten zu akzeptieren.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen stationären und mobilen Kartenlesegeräten, wobei mobile Geräte vielseitig einsetzbar sind und dadurch mehr Flexibilität bieten.
  • Ein Kartenlesegerät kann sich positiv auf deinen Umsatz auswirken. Denn bietest du diese Möglichkeit an, führt dies zu mehr Kundenzufriedenheit und gewinnst dadurch neue Kundschaft. Der Trend geht also immer mehr in Richtung Modernität und Digitalisierung.

Kartenlesegerät Test: Favoriten der Redaktion

Das beste stationäre Kartenlesegerät

Das PAX S300 mit seinen 17,8 cm ist ein stationäres Kartenlesegerät, welches kontaktloses Bezahlen ermöglicht. Kreditkarten, EC-Karten oder Girokarten werden auch akzeptiert. Weiters ist eine Kassenanbindung möglich. Das Gerät erfreut mit einem bedienerfreundlichen Design.

Um das Aufladen des Kartenlesers musst du dir keine Gedanken machen, denn dies funktioniert über die Kabel-Verbindung. Wenn du dich für ein stationäres Lesegerät entscheidest, weil du nicht mobil oder flexibel sein musst, dann ist das PAX S300 eine gute Wahl.

Das beste mobile Kartenlesegerät mit Bluetooth-Funktion

Das SumUp Air wird entweder mit dem Smartphone oder Tablet via Bluetooth verbunden. Mit der Bluetooth-Funktion ist dieses Gerät überall und jederzeit einsetzbar. Dem Nutzer wird vollkommene Flexibilität geboten. Es werden alle üblichen Karten wie z. B. Visa, Maestro oder Master Card akzeptiert.

Kontaktlose Zahlungen, Apple Pay und auch Android Pay werden angeboten. Dieses Gerät erhält per USB neue Energie, damit der Akku wieder für mehr als 500 Transaktionen ausreicht. Wenn du gerne mit deinem Handy oder Tablet arbeiten möchtest und über Bluetooth verfügst, dann ist das SumUp Air eine tolle Lösung für deine Tätigkeit.

In diesem Video wird dir kurz das SumUp-Lesegerät vorgestellt.

Das beste mobile Mini-Kartenlesegerät

Das MyPOS Mini mit seinen 165 g bietet wie auch das zuvor genannte Gerät kontaktloses Bezahlen an. Auch werden jegliche Kartentypen akzeptiert. Eine Verbindung über WiFi, Bluetooth oder SIM-Karte ist möglich.

Da es mit einer Größe von 12 cm x 7 cm sehr handlich ist, ist dieses Kartenlesegerät sehr praktisch und für mobile Unternehmer zu empfehlen. Falls du in deinem Beruf viel unterwegs sein wirst und keine Lust auf schwere und große Kartenleser hast, dann empfehlen wir dir das MyPOS Mini.

Das beste mobile Kartenlesegerät mit WLAN-Funktion

Das Aibecy All in One funktioniert über WLAN oder 3G. Es ist außerdem sehr leicht und handlich, was perfekt für ein kleines Café oder eine edle Boutique geeignet ist.

Das Aibecy All in One bietet deinen Kunden Kartenflexibilität, sowie kontaktloses Bezahlen. Dieses Gerät verfügt über einen eingebauten Bondrucker. Wenn du auf der Suche nach einem praktischen Kartenlesegerät mit WLAN-Funktion bist, dann raten wir dir zu diesem Lesegerät.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Kartenlesegerät kaufst

Was ist ein Kartenlesegerät?

Ein Kartenlesegerät oder auch Kartenleser, ermöglicht bargeldloses Bezahlen. Es ist ein elektronisches Gerät, welches dafür verwendet wird, dass Kunden mit Kreditkarte, EC-Karte oder sogar mit den mobilen Geräten wie z. B. dem Mobiltelefon bezahlen können.

Zahlungsvorgänge bargeldlos abwickeln bedeutet, dass der Kunde zum Beispiel seinen Hotelaufenthalt mit seiner Visa-Karte bezahlen kann.

Dies funktioniert, indem der Gast seine Kreditkarte in das Kartenlesegerät einsteckt und danach per PIN oder gegen Unterschrift die Zahlung bestätigt.

Die Daten werden an die Bank weitergeleitet und der jeweilige Betrag wird vom Kundenkonto abgebucht. Somit ist der Zahlungsvorgang abgeschlossen und der Kunde hat seine Rechnung beglichen.

Für wen eignet sich ein Kartenlesegerät?

Ein Kartenlesegerät eignet sich für jegliche Unternehmer oder Gewerbetreibende, die bargeldloses Bezahlen anbieten wollen.

Deine Gäste können bargeldlos & bequem an ihrem Tisch bezahlen. (Bildquelle: unsplash.com / Blake Wisz)

Für den Gebrauch eines Kartenlesers, ist nicht relevant, wie viel Umsatz generiert wird oder wie viele Zahlungen getätigt werden.

Branchenunabhängig können zum Beispiel Gastronomiebetriebe, Taxi-Unternehmen oder sogar Handwerker ein Kartenlesegerät gebrauchen.

Was kostet ein Kartenlesegerät?

Es gibt verschiedene Preismodelle und je nach Art des Geräts – mobiles oder stationäres Kartenlesegerät – ergeben sich unterschiedliche Preise. So erhältst du ein Kartenlesegerät schon ab 15,00 € aufwärts.

Zuerst muss man entscheiden, ob man einen Kartenleser kaufen oder mieten möchte. Danach fallen je nach Auswahl unterschiedliche Kosten an:

  • Grundgebühren
  • Transaktionskosten
  • Servicepauschale
  • Kontoabbuchungsgebühren
  • Internetgebühren
  • Bon-Rollen

Transaktionskosten sind je nach Kartenart unterschiedlich. So sind Transaktionsgebühren für Kreditkarten teurer als für EC-Karten. Die Kosten sind auch abhängig von der Umsatzhöhe und ob du dich für einen Vertrag mit oder ohne Grundgebühr entscheidest.

iZettle und SumUp Bezahlexperten
Grundgebühr: nein ja
Transaktionskosten mit EC-Karte: 0,95 % vom Umsatz 0,25 % vom Umsatz
Transaktionskosten mit Kreditkarte: 2,75 % vom Umsatz ab 1,09 % vom Umsatz

Wo kann ich ein Kartenlesegerät kaufen?

Bei diversen Banken wie beispielsweise der Sparkasse oder Volksbank sind Kartenlesegeräte erhältlich. Du hast natürlich auch die Möglichkeit dir dein Gerät bei spezialisierten Anbietern wie BS Payone, iZettle, SumUp oder den Bezahlexperten zu kaufen.

Um den passenden Anbieter für dich zu finden, musst du einige Überlegungen vor dem Kauf machen. Denn nicht alle Anbieter bieten dasselbe Angebot an.

Es ist wichtig zu wissen, welche Funktionen dein Gerät haben sollte z. B. Zahlungen per Mobiltelefon. Entscheidend ist, wie viele Transaktionen du ausführen wirst. Solltest du wenige Transaktionen tätigen, wäre eine einfache Kartenlesegerät-Miete für dich die günstigste Variante.

Entscheidung: Welche Arten von Kartenlesegeräten gibt es und welches ist das richtige für dich?

Wenn du dir ein Kartenleser zulegen möchtest, gibt es zwei Alternativen, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

Stationäres Lesegerät Mobiles Lesegerät
Ein stationäres Lesegerät ist mit einem Kassensystem verknüpft, teils auch mit Kabel verbunden. Solche Geräte findest du in Geschäften wie z. B. LIDL, Primark oder auch im OBI-Baumarkt.

Ein mobiles Lesegerät ist standortunabhängig und kann überall genutzt werden. Flexibilität ist mit diesem Gerät gegeben. Häufige Anwendung findet diese Variante im Bereich Gastronomie, wo der Gast direkt an seinem Platz bezahlen kann.

Es gibt verschiedene Arten von mobilen Kartenlesegeräten, welche wir dir hier kurz vorstellen:

  • Verbindungsart mit Bluetooth
    Die Verbindungsart über Bluetooth hat eine Reichweite von 20 bis 30 Meter. Da dies auch ohne WLAN-Verbindung möglich ist, ist sie mit einer Basisstation verbunden (Strom- und Telefonanschluss).Ist dein Geschäft eher klein, dann ist das eine ideale Lösung für dich. Solltest du z. B. ein größeres Restaurant besitzen (mehr als 30 Meter Reichweite) empfehlen wir dir eine Alternative zu wählen.
  • Verbindungsart mit WLAN
    Wenn dein Betrieb oder Geschäft eine gut funktionierende WLAN-Verbindung besitzt, dann ist die Verbindungsart mit WLAN die Richtige für dich.
  • Verbindungsart mit SIM-Karte
    Diese Verbindungsart ist vergleichbar mit dem Prinzip eines Mobiltelefons, welches auch über eine SIM-Karte verfügt und über das 4G-Netz verknüpft ist. Wenn du oft unterwegs bist, z. B. auf Märkten, zu deinen Kunden reisen musst oder einen Personentransfer anbietest, dann können wir dir diese Lösung empfehlen.
  • Verbindungsart mit Smartphone oder Tablet
    Diese Verbindungsart ist nur in Verbindung mit einem mobilen Kartenleser ohne Monatsgrundgebühr möglich. Das mobile Gerät z. B. IPad wird per Bluetooth verknüpft.

Dein mobiles Lesegerät funktioniert auch in Verbindung mit einem Tablet. (Bildquelle: unsplash.com / Blake Wisz)

Für die Bedienung steht dir eine App, welche mit dem Kartenlesegerät verbunden ist, zur Verfügung. Wenn du dich für diese Alternative entscheidest, brauchst du dafür eine WLAN-Verbindung oder 4G-Netz.

Was zeichnet ein stationäres Kartenlesegerät aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Ein großes Plus eines stationären Kartenlesegeräts liegt in der laufenden Stromversorgung, so leistet dein Gerät ständige Einsatzbereitschaft.

Außerdem ist durch den Kabelanschluss eine dauerhafte Verbindung gegeben, damit ist dein Lesegerät immer online. Das gibt dir und deinen Mitarbeitern zusätzliche Sicherheit und lässt dich nicht in peinliche Situationen geraten.

Vorteile
  • Laufende Stromversorgung ohne Aufladung
  • Verbindungsqualität gegeben
  • Nur Kabelverbindung – kein WLAN, Bluetooth oder 4G nötig
  • Einfache Handhabung
  • Sicherheit
Nachteile
  • Zeit- und ortsabhängig
  • Keine Flexibilität

Was zeichnet ein mobiles Kartenlesegerät aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Willst digital und modern sein, dann solltest du dir ein mobiles Kartenlesegerät anschaffen.

Ein mobiles Kartenlesegerät bietet dir flexibel zu sein.

Es bietet einige Vorteile, welche für dein Unternehmen relevant sein können.

Wenn du viel unterwegs bist, ist ein mobiles Lesegerät für dich die perfekte Lösung, da es zeit- und ortsunabhängig genutzt werden kann. Du brauchst für die Nutzung lediglich eine WLAN-, Bluetooth- oder 4G-Verbindung.

Deine Kunden werden begeistert sein, da sie z. B. nicht mehr Kaffee und Kuchen an der Theke zahlen müssen, sondern dies direkt an ihrem Tisch machen können.

Vorteile
  • Zeit- und ortsunabhängig
  • Flexibilität
  • steigender Umsatz
  • Modernität
  • Zusatzservice für Kunden
Nachteile
  • Verbindung via WLAN, Bluetooth oder 4G nötig
  • Verbindungsqualität nicht immer gegeben
  • keine laufende Stromversorgung – Aufladung nötig

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Kartenlesegeräte vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Kartenlesegeräten entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Kartenleser miteinander vergleichen kannst, umfassen:

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Zahlungsmöglichkeit

Wenn du deinen Kunden einen außergewöhnlichen Service bieten möchtest, dann kannst du viele verschiedene Zahlungsmöglichkeiten anbieten. Akzeptiert werden je nach Gerät EC-Karten, Kreditkarten oder kontaktloses Bezahlen.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, dass deine Kunden mit ihren Mobiltelefonen über App oder auch mit ihren Uhren (Apple Pay mit der Apple Watch) zahlen können.

Bietest du diverse Zahlungsmöglichkeiten an, steigt dies wiederum die Kundenzufriedenheit. Dir wird dadurch auch Einiges vereinfacht, so brauchst du z. B. weniger Wechselgeld in deiner Kasse.

Gebrauchsart/Vielseitigkeit

Ein weiterer wichtiger Faktor ist deine Gebrauchsart. Für welche Tätigkeit brauchst du dein Kartenlesegerät? Wenn du ein kleines Unternehmen hast und nicht mobil oder flexibel sein musst, dann raten wir dir zu einem stationären Kartenleser.

Falls du aber in Besitz eines größeren Geschäfts bist oder auch unterwegs deine Arbeit verrichtest, dann schlagen wir dir ein mobiles Gerät vor. Mit einem mobilen Kartenlesegerät bist du natürlich völlig flexibel.

Mobile Kartenlesegeräte eignen sich perfekt dafür, wenn du mal wieder mit deinem Food-Truck unterwegs bist. (Bildquelle: unsplash.com / Arturo Rey)

Verbindungsart

Möchtest du dein mobiles Kartenlesegerät mit Bluetooth oder WLAN nutzen? Oder doch lieber ein stationäres Gerät, dass mit dem Kassensystem verbunden ist und dir eine dauernde Verbindung ermöglicht?

Die diversen Verbindungsarten wurden dir schon oberhalb vorgestellt. Wir sind der Meinung, dass die Verbindungsmöglichkeit für deinen späteren Kauf auch ausschlaggebend ist.

Energieversorgung

Da stationäre Kartenleser durch Kabel an das Stromnetz angeschlossen sind, bedarf es hier keiner ständigen Aufladung. Anders sieht es aber bei mobilen Geräten aus. Diese benötigen eine ständige Aufladung, damit sie später funktionstüchtig sind.

Transaktionsart

Je nach Höhe deines Umsatzes und Menge deiner Transaktionen kommen unterschiedliche Modelle für dich infrage. Solltest du einen geringen Umsatz erwirtschaften, dann empfehlen wir dir einen Kartenleser zu mieten.

Dann ist zu klären, ob ein Vertrag mit Grundgebühr oder ohne Grundgebühr für dich das Beste ist. Falls du nicht mehr als 1.500 € pro Monat erwirtschaftest, dann eignet sich ein Vertrag ohne Grundgebühr für dich.

Größe & Gewicht

Die Größe spielt auch eine wichtige Rolle, wenn man das Lesegerät für unterwegs nutzen möchte. So ist es leichter in der Handhabung, wenn das mobile Gerät kleiner ist.

Kleine Geräte sind handlicher als Große.

Außerdem brauchst du mit einem 8 cm langen Gerät weniger Platz, wie mit einem 30 cm langen Kartenlesegerät.

Ein anderes Kaufkriterium ist sicherlich auch das Gewicht. Denn wenn du unterwegs bist, möchtest du nicht ein 500 g schweres Gerät in der Hand halten, so wie es bei stationären Lesegeräten der Fall ist. Du bekommst heute schon Kartenlesegeräte die ein Gewicht von nur 140 g aufweisen. So wird dir eine einfache und leichte Handhabung geboten.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Kartenlesegeräte

Wie installiere ich ein Kartenlesegerät?

Ein stationäres Lesegerät wird an den Stromanschluss durch ein Kabel angeschlossen, die Händlerkarte oder SIM-Karte wird in das Gerät eingebaut und ist dann funktionstüchtig.

Mobile Kartenlesegeräte werden mithilfe eines WLAN-Passwortes oder der SIM-Karte konfiguriert und anschließend installiert.

Bei mobilen Kartenleser, die mit dem Mobiltelefon oder Tablet verbunden werden sollen, ist eine App für die Installation notwendig. Damit die Verbindung über App mit dem Tablet oder Handy aufgebaut werden kann, benötigt es eine WLAN- oder Bluetooth-Verbindung.

Dieses Video soll dir zeigen, wie du ein stationäres Kartenlesegerät in Betrieb nimmst.

Falls es Probleme mit der Installation gibt, bieten die Kartenlesegerät-Anbieter Hotlines an, damit du dein Lesegerät problemlos nutzen kannst. Außerdem wird auch immer eine Bedienungsanleitung mitgeliefert. Falls dies nicht der Fall sein sollte, findest du im Internet diverse Installationsanleitungen.

Wie oft muss ich das mobile Kartenlesegerät aufladen?

Die meisten Geräte haben eine Laufzeit bis zu 2 Tage. Solltest du das Lesegerät ausgiebig nutzen, kann es sein, dass du es auch schneller aufladen musst.

Wer bietet Support, wenn das Kartenlesegerät nicht einwandfrei funktioniert?

Jegliche Anbieter haben eine Service-Hotline, an die du dich ungeniert bei auftauchenden Fragen oder Problemen wenden kannst. Sollten etwaige Fehler auftreten, findest du vielleicht dazu in einigen Foren oder in YouTube-Videos Hilfestellungen. Du wirst wahrscheinlich nicht die erste Person sein mit dem gleichen Problem, also sorge dich nicht.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.gruenderlexikon.de/checkliste/gruenden/betriebs-und-geschaeftsausstattung-kaufen/kartenlesegeraete/

[2] https://debitoor.de/lexikon/kartenlesegeraet

[3] https://www.ibau.de/akademie/glossar/kartenlesegeraet/

[4] https://sumup.de/nfc-lesegeraet/

[5] https://de.wikipedia.org/wiki/POS-Terminal

Bilquelle: Piksel/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Georg ist Verkäufer in einem Elektronik-Fachgeschäft und ist dort vor allem für das Zubehör von Computern, Laptops und Smartphones zuständig. Er kennt sich bestens mit USB-Sticks, Speicherkarten, Powerbanks und Co. aus und gibt dieses Wissen in seinen Ratgebertexten weiter.