Zuletzt aktualisiert: Januar 28, 2022

Unsere Vorgehensweise

27Analysierte Produkte

44Stunden investiert

25Studien recherchiert

242Kommentare gesammelt

Ein Klemmstativ ist eine Art Stativ, das keine Beine hat. Es wird mit Klammern an Objekten wie Tischen, Stühlen und anderen Oberflächen befestigt. Das macht es sehr vielseitig, denn du kannst es in vielen verschiedenen Situationen einsetzen, in denen es nicht genügend ebene Flächen für normale Stative oder Einbeinstative gibt.

Klemmstative sind die häufigste Art von Stativen. Sie haben eine Klemme, die an einer beliebigen Oberfläche befestigt wird, z. B. an einem Tisch oder Stuhlbein. Von diesem Punkt aus fahren die Beine aus und können über die Mittelsäule (falls vorhanden) in der Höhe verstellt werden.




klemmstativ Test: Favoriten der Redaktion

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen

Welche Arten von Klemmstativen gibt es und was macht ein gutes Produkt aus?

Es gibt zwei Arten von Klemmstativen. Das erste ist das Standardstativ, das ein einzelnes Bein hat und durch Verstellen der Höhe der einzelnen Beine auf verschiedene Höhen eingestellt werden kann. Diese Art von Stativ eignet sich hervorragend für Aufnahmen auf Augenhöhe, aber es ermöglicht dir nicht, Aufnahmen mit niedrigem oder hohem Winkel zu machen, ohne dass du die Kameraposition jedes Mal manuell anpassen musst, wenn du den Blickwinkel änderst. Eine zweite Art von Klemmstativ ermöglicht es dir, schnell zwischen drei verschiedenen Positionen zu wechseln – eine, bei der alle Beine ausgefahren sind (für Aufnahmen von oben), eine andere, bei der nur zwei Beine ausgefahren sind (für Aufnahmen von unten) und schließlich eine dritte Position, bei der alle drei Beine gegen die Mittelsäule geklappt sind, damit sie dir nicht im Weg sind, wenn du das Gerät als gewöhnliches Einbeinstativ/Stativ-Kombigerät verwendest.

Das beste Stativ ist das, das zu deinen Bedürfnissen passt. Wenn du ein Landschaftsfotograf bist, sollte es leicht sein und einen guten Höhenverstellbereich haben. Für Makroaufnahmen brauchst du ein stabiles Stativ mit einer verstellbaren Mittelsäule, damit du nah genug an dein Motiv herankommst, ohne es zu berühren oder seinen natürlichen Lebensraum zu stören. Ein Kugelkopf ist in dieser Hinsicht ebenfalls hilfreich und ermöglicht es dir, den Kamerawinkel zu verändern, wenn du aus verschiedenen Positionen fotografierst, z. B. bei Aufnahmen aus einem niedrigen Winkel (vom Boden aus) oder aus einem hohen Winkel (von oben).

Wer sollte ein Klemmstativ benutzen?

Klemmstative sind ideal für Leute, die ihr Stativ mit auf eine Wanderung oder eine andere Outdoor-Aktivität nehmen wollen. Sie sind auch ideal, wenn du deine Kamera an einem Ort mit wenig Platz aufstellen musst, z. B. am Rande einer Klippe oder in der Nähe von Wasser. Wenn du keine festen Befestigungspunkte in der Nähe hast und nur eine Hand benutzen kannst (z. B. wenn du etwas anderes hältst), sind Klemmstative einfacher als Kugelköpfe, weil sie weniger Feinmotorik erfordern.

Nach welchen Kriterien solltest du ein Klemmstativ kaufen?

Das erste, was du beachten solltest, ist das Gewicht deiner Kamera. Wenn sie schwer ist, ist ein Klemmstativ für dich besser geeignet als ein Kugelkopfstativ. Wenn du das Stativ auch in unwegsamem Gelände oder auf unebenen Flächen wie Felsen und Sanddünen einsetzen willst, solltest du dich für ein Klemmstativ entscheiden, da es diese Bedingungen besser meistert als ein Kugelkopfstativ. Ein weiterer wichtiger Faktor, der darüber entscheidet, welches Stativ du kaufen solltest, ist die Frage, wie oft du es benutzen willst. Wenn die meisten deiner Fotosessions weniger als eine Stunde am Stück dauern (z. B. bei Landschaftsaufnahmen), dann brauchst du kein teures Stativ zu kaufen, denn billigere reichen völlig aus. Wenn du jedoch stundenlang im Freien fotografierst (z. B. als Naturfotograf), empfehle ich dir, in eine hochwertige Ausrüstung zu investieren, damit deine kostbaren Momente nicht durch billige Ausrüstung ruiniert werden, die in entscheidenden Momenten kaputt geht.

Das erste, worauf du achten musst, ist die Tragfähigkeit eines Klemmstativs. Daran kannst du erkennen, wie viel es tragen kann und ob es für deine Kamera geeignet ist oder nicht. Außerdem solltest du darauf achten, dass die Beine verstellbar sind, damit sie zu deinen Höhenanforderungen passen und du sie einstellen kannst, wenn du verschiedene Objektive an deiner Kamera verwendest. Und schließlich solltest du darauf achten, dass zwischen den einzelnen Beinen genügend Platz ist, damit du bei Aufnahmen aus großer Höhe einen sicheren Stand hast.

Was sind die Vor- und Nachteile eines Klemmstativs?

Vorteile

Klemmstative sind sehr vielseitig und können in einer Vielzahl von Situationen eingesetzt werden. Sie können direkt an Objekten wie Bäumen, Pfählen oder Geländern befestigt werden, was sie ideal für den Einsatz im Freien macht. Die Beine der Klemmstative lassen sich außerdem in den Körper einklappen, sodass du sie überallhin mitnehmen kannst.

Nachteile

Klemmstative sind nicht so stabil wie andere Arten von Stativen. Sie können bei Wind schwer zu verwenden sein und eignen sich nicht für schwere Kameras oder Objektive.

Brauchst du zusätzliche Ausrüstung, um ein Klemmstativ zu verwenden?

Nein, du brauchst keine zusätzliche Ausrüstung. Das Klemmstativ ist ein sehr einfaches Gerät, das mit fast allen Kameras und Stativen verwendet werden kann, die heute auf dem Markt sind. Es wurde so entwickelt, dass es für die meisten von ihnen passt, ohne dass zusätzliche Teile oder Zubehör benötigt werden. Wenn deine Kamera jedoch kein 1/4-20 Standardgewinde an der Basis hat (das ist die Stelle, an der du sie am Stativ befestigst), wird dieses Modell wahrscheinlich nicht für dich geeignet sein, da es keine anderen Optionen in Form von Montageplatten oder Adaptern gibt, die im Paket enthalten sind.

Welche Alternativen zu einem Klemmstativ gibt es?

Es gibt ein paar Alternativen zum Klemmstativ. Die erste ist ein Adapter, mit dem du deine Kamera direkt auf jeden Standard-Stativkopf montieren kannst, wie zum Beispiel diesen von Amazon oder B&H Photo Video. Damit kannst du alle deine vorhandenen Stative und Köpfe problemlos verwenden. Eine weitere Option ist ein Kugelkopf wie der Manfrotto 496RC2 (Amazon | B&H). Dieser kann in Verbindung mit den meisten Klemmen verwendet werden und bietet zusätzliche Flexibilität bei Aufnahmen auf unebenen Oberflächen oder in ungeraden Winkeln. Eine dritte Alternative wäre ein flexibles Stativ wie das Gorillapod von Joby, dessen Beine sich um Objekte wickeln lassen, so dass es von alleine steht, ohne dass etwas anderes befestigt werden muss (B&H | Amazon).

Kaufberatung: Was du zum Thema klemmstativ wissen musst

Welche Marken und Hersteller sind in unserer Produktvorstellung vertreten?

In unserem Test stellen wir Produkte von verschiedenen Herstellern und Anbietern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Marken und Herstellern:

  • SmallRig Selection
  • SMALLRIG
  • UTEBIT

In welchem Preisbereich liegen die vorgestellten Produkte?

Das günstigste Klemmstativ-Produkt in unserem Test kostet rund 13.0 Euro und eignet sich ideal für Kunden die auf ihren Geldbeutel schauen. Wer bereit ist, mehr Geld für eine bessere Qualität auszugeben, kann jedoch auch rund 60.0 EUR für eines der teuersten Produkte ausgeben.

Welche Produkte kommen bei den Kunden am besten an?

Ein Klemmstativ aus dem Test sticht durch besonders viele Bewertungen hervor, nämlich das Produkt der Marke SMALLRIG, welches bis heute insgesamt 1843-mal bewertet wurde.

Bei dem durch Kunden am besten bewerteten Produkt handelt es sich um das Produkt der Marke SMALLRIG mit derzeit 4.8/5.0 Bewertungssternen.

Warum kannst du mir vertrauen?

Testberichte