laptop
Zuletzt aktualisiert: Februar 11, 2020

Unsere Vorgehensweise

19Analysierte Produkte

43Stunden investiert

12Studien recherchiert

89Kommentare gesammelt

Mobiles und flexibles Arbeiten in deinen vier Wänden oder unterwegs ist höchste Priorität für dich? Ein herkömmlicher Desktop-PC ist dir zu sperrig? Und auch deine Stromrechnung leidet unter der Verwendung großer Desktop-PCs? Dann ist es Zeit für dich, die Vorteile eines Laptops genauer unter die Lupe zu nehmen!

In unserem Laptop Test 2020 geben wir dir zahlreiche Tipps und Tricks, welche Arten von Laptops es gibt und welcher sich für deine Bedürfnisse und Ansprüche am besten eignet. Darüber hinaus versorgen wir dich mit informativem Hintergrundwissen zu Prozessoren oder Grafikkarten, mit denen du dich vor dem Kauf eines Laptops unbedingt auseinandersetzen solltest.

Inhaltsverzeichnis




Das Wichtigste in Kürze

  • Laptops, inzwischen synonym auch Notebooks genannt, stellen das Bindeglied zwischen Desktop-PCs und Tablets dar. Wenn du mobil bleiben möchtest, aber gleichzeitig auch ein leistungsfähiges Gerät benötigst, lohnt sich ein Laptop für dich.
  • Je nach Einsatzzweck müssen Laptops verschiedenen Ansprüchen genügen, was in unterschiedlichen Preisen für die jeweiligen Geräte resultiert. Von diesen Ansprüchen ist nämlich abhängig, wie qualitativ hochwertig die Ausstattung des Laptops sein muss.
  • In der Arbeitswelt oder beim Gaming bist du auf leistungsstärkere und dementsprechend meist teurere Notebooks angewiesen. Willst du hingegen lediglich Surfen, Filme anschauen und Urlaubsfotos speichern, reicht für gewöhnlich auch ein günstigeres Exemplar.

Laptop Test: Favoriten der Redaktion

Der beste kompakte Laptop

Dieser Laptop von LincPlus punktet vor allem mit seiner kompakten Größe und seinem leichten Gewicht von nur 1,4 kg. Er hat einen hochwertigen Full HD Bildschirm mit einer Bildschirmdiagonale von 13,3 Zoll. Das Notebook besteht aus leichtem Aluminium und hat ein besonders schlankes Design.

Der Laptop besitzt einen Intel Celeron N4000 Prozessor und verfügt über 4 GB RAM und 64 GB eMMC. Er ist aufrüstbar mit bis zu 512 GB SSD. Dieser Laptop hat einen starken Akku und läuft nach einer vollen Aufladung bis zu 8 Stunden.

Der beste Laptop mit 14 Zoll Bildschirmdiagonale

Das Lenovo IdeaPad 330s Notebook ist ein Laptop mit einem hochwertigen Full HD Display. Er hat eine Bildschirmdiagonale von 14 Zoll, besitzt einen Intel Pentium 4415U Prozessor, sowie 8 GB RAM und 256 GB SSD. Außerdem ist Windows 10 im Paket inkludiert.

Der Laptop hat ein schlankes, silbernes Design und einen besonders schmalen Display Rahmen. Seine Akkulaufzeit beträgt bis zu 7 Stunden. Zusätzlich ist er mit der Dolby-Audio Soundoptimierung ausgestattet.

Der beste Laptop mit 15,6 Zoll Bildschirmdiagonale

Dieses Laptop Modell von HP verfügt über einen 8 GB großen Arbeitsspeicher und arbeitet daher präzise und schnell. Außerdem verfügt der Laptop über einen Intel Core Prozessor und einen 15,6 Zoll Bildschirm, welcher sich dank eines 180° Scharniers beliebig verstellen lässt.

Für die Käufer des Laptops liegen die Vorteile klar in der langlebigen Akkulaufzeit sowie dem kompakten und leichten Gehäuse. Der Laptop gilt als Allrounder und eignet sich gut als Einsteigermodell.

Der beste Laptop in Mini-Format

Der ACEPAD A121 Mini Laptop eignet sich dank seines Gewichts und seiner Größe perfekt für den Transport. Er besitzt einen 64 GB Speicher, Dual-SIM Zugang, das Betriebssystem Android 7.0, IPS HD 1280×800, einen Quad Core CPU Prozessor, sowie eine Bluetooth Funktion.

Dieser kleine Laptop punktet mit einem modernen Design. Er besteht aus Glas und einer hochwertigen Aluminium Rückseite. Zum Lieferumfang zählen ein KFZ Ladegerät, eine integrierte SD-Karte sowie ein Stylus Stift.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Laptop kaufst

Was ist ein Laptop und worin unterscheidet er sich von einem Notebook?

Der Ausdruck Laptop, der sich am besten mit “Schoßrechner” übersetzen lässt, deutet bereits an, worum es sich handelt.

Ein Laptop zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er sich ohne größere Probleme herumtragen lässt.

Er ist zusammenklappbar, wobei Bildschirm und Tastatur innen aneinander liegen, sodass sie geschützt werden. Ein zentrales Merkmal ist der integrierte Akku, der einen Laptop zu einem mobilen Gerät macht.

Ein Laptop ist besonders flexibel und kann überall verwendet werden. (Bildquelle: unsplash.com / Sincerely Media)

Die Bezeichnungen Laptop und Notebook werden inzwischen synonym verwendet. Dies war jedoch nicht immer der Fall. Ursprünglich wurden vor allem die leichteren und kleineren „Klapprechner“, wie sie auf Deutsch gern bezeichnet werden, Notebooks genannt.

Sie verfügten über weniger Ausstattung und sind noch am ehesten mit den heutigen Netbooks zu vergleichen. Ihren Namen haben sie wegen ihrer Größe erhalten, die einem Notizbuch, also einem Notebook, entsprach.

Für wen eignet sich ein Laptop?

Ein Laptop ist prinzipiell für jeden geeignet, der zumindest gelegentlich im Internet unterwegs ist. Er kann mobil jederzeit und überall gebraucht werden – so bist du nicht abhängig von einer Stromquelle oder einem besonderen Arbeitsplatz.

foco

Wusstest du, dass ein Drittel aller Menschen bis zu vier Stunden täglich im Internet surfen?

Genauer gesagt sind es 32,2%. Nur 15% sitzen weniger als zwei Stunden vor dem Rechner.

Besonders wenn du längere Zeit pro Tag im Internet surfst oder arbeitest, bietet sich ein flexibler Laptop für dich an.

Welche Vorteile hat ein Laptop gegenüber Desktop-PCs, Tablets und Co.?

Der Laptop muss sich als Gerät vor allem gegen zwei Konkurrenten durchsetzen: den Desktop-PC und das Tablet. Doch warum ist der Laptop möglicherweise die für dich beste Wahl?

Der wohl größte Vorteil, der dem Laptop im Vergleich zum Desktop-PC innewohnt, ist die Mobilität. Mit dem Laptop kannst du nahezu überall arbeiten und surfen – unabhängig von einer Stromquelle.

Egal ob unterwegs im Zug oder zu Hause im Garten, mit einem Laptop passt du dich flexibel der Umgebung an.

Im Gegensatz zu einem Desktop PC braucht ein Laptop auch viel weniger Platz. Du brauchst nur ein Gerät statt einen Monitor, eine Tastatur, eine Maus und all die anderen Einzelteile eines Stand-PCs.

Darüber hinaus spart die Verwendung eines Laptops Strom. Insbesondere weisen niedrigpreisige Laptops diese Eigenschaften auf.

Wenn du dir einen Laptop statt eines Tablet anschaffst, erhältst du ein deutlich leistungsfähigeres Gerät. Dies wirst du vor allem bei der Verarbeitungsgeschwindigkeit merken. Größere Textmengen kannst du dank der Laptoptastatur viel einfacher produzieren.

Zudem verfügt ein Laptop über mehr Speicherplatz für deine Daten und ist teilweise robuster gebaut als ein Tablet. Das ist natürlich ideal für die Arbeit im Freien und unterwegs.

Mehr Anschlussmöglichkeiten als beim Tablet garantieren, dass du es vielfältig einsetzen und mit anderen Geräten verbinden kannst.

Welche bekannten Laptop-Marken gibt es?

Anbieter von Laptops gibt es viele, doch die bekanntesten und beliebtesten Marken sind Lenovo, HP, Dell, Acer, Asus und Apple.

Die größten Marktanteile besitzen dabei HP, Lenovo und Acer, was auch damit zusammenhängt, dass diese Marken Laptops in verschiedenen Preiskategorien mit unterschiedlicher Ausstattung anbieten. Von diesen Marken gibt es solide Einsteigermodelle für wenig Geld ebenso wie hochwertige, teure Notebooks mit großer Ausstattung.

Auch Laptops von Apple erfreuen sich großer Beliebtheit. Die Modelle sind schlank, leicht und dabei sehr leistungsstark. Allerdings sind Geräte dieser Marke meist sehr teuer. Für den professionellen Gebrauch, kann sich diese Investition jedoch durchaus lohnen.

Trotz ihres hohen Preises erfreuen sich die Laptops der Marke Apple großer Beliebtheit. (Bildquelle: unsplash.com / Marcin Nowak)

Wie viel kostet ein Laptop?

Die Frage, wie viel ein Laptop durchschnittlich kostet, lässt sich nicht eindeutig beantworten. Je nachdem, wie viel du bereit bist auszugeben, findest du Laptops im drei- bis vierstelligen Bereich vor. Dementsprechend ist für jedes Budget etwas dabei.

Mit folgenden Preisspannen lässt sich in etwa rechnen:

  • Laptops der niedrigen Preisklasse: Zwischen 175€ und 400€
  • Laptops der mittleren Preisklasse: Zwischen 400€ und 800€
  • Laptops der oberen Preisklasse: Ab 800€

Die Preise hängen vor allem davon ab, wie leistungsstark und hochwertig die im Gerät verbauten Teile sind. Bei bestimmten Einsatzbereichen für deinen Laptop solltest du allerdings nicht sparen.

Wir haben in einer großen Preisstudie insgesamt 150 Produkte aus der Kategorie Laptop untersucht, um dir einen Überblick zu verschaffen. Die Ergebnisse kannst du hier in unserem Graph betrachten.
Finde in unserem Ratgeber heraus, ob eher ein Produkt der höheren oder niedrigeren Preisklasse für dich geeignet ist.
(Quelle: Eigene Darstellung)

Wie du siehst gibt es in der niedrigen und mittleren Preisklasse ein breites Angebot an Laptops, sodass du mit Sicherheit das perfekte Produkt für dich finden kannst.

Lohnt es sich einen gebrauchten Laptop zu erwerben?

Im Prinzip spricht erst einmal nichts dagegen, einen gebrauchten Laptop zu kaufen. Oft kannst du so hochwertige Qualitätsware zu einem vergleichsweise günstigen Preis erwerben.

Allerdings solltest du darauf achten, dass das vorliegende Angebot tatsächlich hält, was es verspricht.

Hin und wieder handelt es sich nämlich nur scheinbar um ein Schnäppchen, weil der Laptop entscheidende Mängel aufweist. Diese liegen zum Beispiel im Bereich der Akkulaufleistung.

Sind beispielsweise sämtliche Bauteile eines sehr günstigen Notebooks von sehr hoher Qualität, solltest du misstrauisch werden. Gleichzeitig gilt es zu berücksichtigen, dass Geräte oft als hochwertig angepriesen werden, obwohl nur leistungsschwache Komponenten verbaut sind.

Bei Refurbished-Ware hingegen handelt es sich um Laptops, die zwar gebraucht sind, aber generalüberholt wurden (oft stammen sie aus Leasing-Verträgen). Diese können mitunter eine gute Alternative zu einem neuen Laptop sein.

Entscheidend ist dabei, dass für Refurbished-Ware zwölf Monate Gewährleistung und 14-Tage-Umtauschrecht gelten. Beim privaten Verkauf von gebrauchten Geräten ist dies nicht der Fall.

Solche von Grund auf sanierten Notebooks werden oft von Händlern oder sogar Firmen angeboten. Sie wurden fachmännisch gesäubert und auf etwaige technische Mängel hin überprüft.

Wo kann ich einen Laptop kaufen?

Laptops aller Art findest du sowohl in den verschiedensten Märkten und Geschäften, als auch online. Zu Ersterem zählen nicht nur Fachläden wie Elektronikgeschäfte, sondern inzwischen auch Discounter, die von Zeit zu Zeit günstige Geräte anbieten.

Meistens lohnt es sich jedoch mehr, die Onlineläden nach Laptops zu durchstöbern. Auch das Onlineangebot von Elektronikgeschäften ist oftmals sehr vielseitig. Dies erleichtert die Vergleichsmöglichkeiten.

Folgende Portale sind bei der Suche nach Notebooks besonders beliebt:

  • amazon
  • ebay
  • Mediamarkt
  • Saturn
  • Alternate
  • Cyberport
  • notebooksbilliger
  • computeruniverse

Welche Alternativen gibt es zum Laptop?

Eine klassische Alternative zum Laptop stellt das Tablet dar. Das Tablet ist ebenfalls ein tragbarer Computer. Es besteht jedoch im Gegensatz zu einem Laptop ausschließlich aus einem Touchscreen, der fast das ganze Gerät einnimmt.

Zudem verfügt das Tablet an sich über keine zusätzliche Tastatur. Am ähnlichsten ist es somit einem Smartphone. Welche Vorteile ein Laptop gegenüber einem Tablet hat, erfährst du im nächsten Abschnitt.

Wenn du dich zwischen Laptop und Tablet nicht entscheiden kannst, ist ein Hybrid vielleicht etwas für dich. Sogenannte 2-in-1-Geräte, auch als Convertibles bezeichnet, besitzen einen flexibel drehbaren Bildschirm.

Daher stammt auch der Name: Convertible bedeutet so viel wie „verwandelbar“. Beim Laptop lässt sich das Display nur auf die Tastatur klappen.

Beim Convertible hingegen kannst du es sowohl auf die Tastatur als auch auf das Gehäuse drehen. Auf diese Weise ist es sowohl als Notebook als auch als Tablet nutzbar.

Detachables stellen eine Sonderform der 2-in-1-Geräte dar, bei denen du die Tastatur komplett entfernen kannst. Die Bezeichnung verrät dies bereits, denn “detachable” heißt im Deutschen “abnehmbar”.

Wenn dir der Aspekt der Mobilität überhaupt nicht wichtig ist, solltest du einen klassischen Desktop-PC in Erwägung ziehen. Solch ein Gerät eignet sich jedoch nur für dich, wenn du es fast ausschließlich an einem Ort benutzt.

Entscheidung: Welche Arten von Laptop gibt es und welche ist die richtige für dich?

Welcher Laptop für dich der richtige ist, hängt vor allem davon ab, wofür du ihn benutzen möchtest. Willst du ihn beispielsweise bei der Arbeit einsetzen, musst du auf andere Kriterien achten als jemand, der darauf hauptsächlich spielen möchte.

Bei einem größeren Budget erhältst du natürlich ein qualitativ hochwertigeres Gerät. Für bestimmte Einsatzbereiche wie zum Beispiel Foto- und Videobearbeitung sind leistungsstarke Laptops im entsprechenden Preissegment unabdinglich.

Es lohnt sich jedoch nicht für jeden, ein teures Notebook zu erwerben. Gerade für Schüler und Studenten ist es generell nicht notwendig, sich in Unkosten zu stürzen.

Prinzipiell lassen sich folgende Laptop-Arten – nach den Preissegmenten – unterscheiden:

  • Laptops der niedrigen Preisklasse
  • Laptops der mittleren Preisklasse
  • Laptops der oberen Preisklasse

Im Folgenden zeigen wir dir, was die Vor- und Nachteile der jeweiligen Laptops sind.

Was zeichnet einen Laptop der niedrigen Preisklasse aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Auf der Suche nach einem Einsteiger- oder Gelegenheitsnutzer-Laptop musst du für ein anständiges Gerät nicht viel Geld ausgeben. Solche Laptops eignen sich für dich, wenn du das Gerät nur gelegentlich brauchst. Nutzt du das Notebook nur zum sporadischen Surfen, reicht ein Exemplar dieser Preisklasse völlig aus.

Vorteile
  • Als Leichtgewichte meist gut zu transportieren
  • Für die einfachsten Zwecke wie das Ansehen von Fotos völlig ausreichend
  • Bei Gebraucht- und Refurbished-Geräten oft Schnäppchen möglich
Nachteile
  • Haben oft kein Betriebssystem, was das Hinzukaufen nötig macht
  • Bei gebrauchten Geräten teilweise Akku nicht mehr gut
  • Bei Netbooks ist die Tastatur oft zusammengequetscht, was die Fehlerquote beim Tippen erhöht
  • Geringe Bildschirmgröße nicht für jeden geeignet

Defizite wirst du in dem Fall vor allem bei der Bildschirmgröße, der Festplatte und dem Arbeitsspeicher hinnehmen müssen. Oftmals handelt es sich bei den Laptops um sogenannte Netbooks, die maximal eine Bildschirmdiagonale von 11,6 Zoll aufweisen.

Doch angesichts dessen, was dir für das Geld geboten wird, kannst du durchaus ein tolles Schnäppchen machen. Wenn du viel unterwegs bist und nur simple Aufgaben am Laptop erledigst, eignet sich ein günstiges Modell gut für dich.

Was zeichnet einen Laptop der mittleren Preisklasse aus und worin liegen die die Vor- und Nachteile?

Laptops in diesem Preissegment eignen sich für dich, wenn du etwas Solides, aber nicht das leistungsstärkste Gerät benötigst. Vor allem Schüler und Studenten sollten sich in diesem Bereich umsehen. In dieser Spanne erhältst du oftmals die besten Preis-Leistungs-Angebote.

Du hast Ansprüche an einen Laptop, willst aber nicht direkt eine knapp vierstellige Summe ausgeben? Das ist kein Problem, denn es gibt genug qualitativ anständige Laptops für vergleichsweise wenig Geld. Gleichzeitig musst du jedoch in dieser Kategorie besonders aufpassen. Hier ist die Gefahr groß, dass du unnötig viel ausgibst für verhältnismäßig wenig Leistung.

Vorteile
  • Oft günstige Angebote von Qualitätsware
  • Kaum Abstriche bei der Festplatten- und Arbeitsspeichergröße nötig
  • In einigen Fällen längere Akkulaufzeiten möglich
Nachteile
  • Teilweise Einbußen bei der Geschwindigkeit
  • Nachträgliches Aufrüsten schwierig
  • Für viele Berufszweige nicht geeignet

Wenn du dein Notebook nur als Ergänzung an der Arbeit, während des Studiums oder in der Schule verwendest, findest du hier das richtige. Auch wenn du lediglich Surfen sowie Filme und Videos schauen willst, reicht ein Exemplar dieser Preisklasse völlig aus. Dasselbe gilt, wenn du deinen Laptop zwar häufig nutzt, aber ihm nicht die anspruchsvollsten Aufgaben abverlangst.

Was zeichnet einen Laptop der oberen Preisklasse aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Welcher High-End-Laptop für dich der richtige ist, hängt davon ab, in welchem Bereich du tätig bist. Für Grafiker ist beispielsweise ein gestochen scharfes Display und eine hohe Auflösung unerlässlich, damit sie angemessen arbeiten können.

Techniker legen Wert auf eine hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit, Gamer darüber hinaus auf die grafische Darstellung. Wer mit dem Laptop überall arbeiten können möchte, benötigt einen starken Akku und idealerweise ein entspiegeltes Display.

Wenn du im Business-Bereich oder in der Multimedia-Branche arbeitest, ist ein Laptop der oberen Preisklasse ein Muss. Auch als Programmierer oder Webdesigner bist du von der Qualität deines Arbeitsgeräts abhängig. Wenn du anspruchsvolle Games auf deinem Notebook spielen willst, ist ein High-End-Laptop ebenfalls die richtige Wahl.

Vorteile
  • Verarbeitungsgeschwindigkeit erleichtert die Arbeit und steigert die Produktivität
  • Für gewöhnlich robuster und langlebiger
  • Meist bessere Garantieleistung und guter Support
Nachteile
  • Hoher Preis
  • Möglicherweise teure Reparaturen nötig
  • Für gewöhnlich vergleichsweise niedrige Akkulaufzeiten
  • Oft hohes Gewicht der Geräte

Allgemein lässt sich sagen, dass alle, die große Datenmengen möglichst schnell verarbeiten müssen, ein entsprechendes Gerät benötigen. Auch diejenigen, die einen großen Teil ihrer Arbeit am Laptop erledigen, sind damit gut beraten.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Laptops vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Laptops vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmter Laptop für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Bildschirmgröße und Bildschirmqualität
  • Eingabegeräte
  • Gewicht
  • Leistung
  • Akku
  • Anschlüsse

Bildschirmgröße und Bildschirmqualität

Die Größe wird der Bildschirmdiagonale entsprechend in Zoll angegeben. Mindestens 15,6 Zoll sollte ein Laptop haben, wenn man nicht gezielt ein Netbook erwerben möchte.

Eine zu geringe Bildschirmgröße erschwert das Arbeiten und die Darstellung von Inhalten.

Bei einem kleinen Bildschirm musst du viel scrollen. Diese Mühe auf sich zu nehmen, lohnt sich nur dann, wenn du häufig unterwegs bist. Benutzt du dein Notebook viel zum Surfen, Spielen und für Ähnliches, wird dich die geringe Größe auf Dauer stören.

Bei der Bildschirmqualität solltest du vor allem auf zwei Merkmale achten: auf ein entspiegeltes Display und auf die Bildschirmauflösung.

Ein entspiegeltes Display eignet sich für diejenigen, die den Laptop oft draußen oder in anderer heller Umgebung nutzen. Jedoch ist zu bedenken, dass die Farben etwas matter erscheinen.

Die Hersteller geben die Entspiegelung von Displays mit unterschiedlichen Bezeichnungen an. Bei manchen lautet sie „matt“, bei anderen hingegen „anti-glare“. Es ist also notwendig, genau nachzusehen, um was für eine Art Display es sich handelt.

Auch die Auflösung, die in Pixeln angegeben wird, spielt bei der Bildschirmqualität eine Rolle. Eine Auflösung von 1920×1080 Pixeln ist bei hochwertigen Laptops Standard.

Dies entspricht der sogenannten Full HD Qualität. Notebooks im mittleren bzw. unteren Preissegment kommen für gewöhnlich mit HD aus.

Bei einer kleinen Bildschirmgröße lohnt sich jedoch auch eine hohe Auflösung nicht. Die gestochene Schärfe einer guten Auflösung käme bei Netbooks beispielsweise nicht zur Geltung.

Wenn du im grafischen Bereich tätig bist, sollte dir die Höhe der Auflösung wichtig sein.

Eingabegeräte

Die Eingabegeräte setzen sich aus all jenen Teilen deines Laptops zusammen, mit denen du etwas eingeben, ändern oder aufnehmen kannst – sprich: die Tastatur, das Touchpad und auch die Webcam.

Ein gutes Touchpad ist vor allem für diejenigen wichtig, die überall arbeiten können wollen. Bei Gaming-Laptops spielt dies eher eine untergeordnete Rolle, da für gewöhnlich ohnehin eine Maus angeschlossen wird.

Inzwischen sind einige Laptops sogar wie Tablets mit einem Touch-Bildschirm ausgestattet. Ob das bei deinem Notebook notwendig ist, richtet sich ganz nach deinem Geschmack.

Die Art der Tastatur wird vor allem von der Größe des Laptops beeinflusst. Gerade bei Netbooks ist die Tastatur aus Platzgründen oft so zusammengequetscht, dass sich schnell Fehler einschleichen.

Zudem fehlt bei vielen Laptops der Num-Block. Ist dir eine vollständige Tastatur wichtig, musst du meist auf größere Geräte zurückgreifen.

Möchtest du dein Notebook bei allen Lichtverhältnissen nutzen, solltest du ein Gerät erwerben, das über Tastaturbeleuchtung verfügt. Dies wird normalerweise in der Beschreibung des jeweiligen Laptops extra erwähnt. Ist nichts dergleichen angegeben, solltest du davon ausgehen, dass keine Tastaturbeleuchtung vorhanden ist.

Es lohnt sich beim Laptopkauf auf ein Gerät mit eine größeren Tastatur zurückzugreifen. Das erleichtert dir das Tippen sehr. (Bildquelle: pixabay.com / StartupStockPhotos)

Ob du eine Webcam benötigst, hängt ganz von deinem Bedarf ab. Bei den allermeisten Notebooks ist sie ohnehin automatisch integriert. Die Qualität der Webcam variiert jedoch teilweise stark.

Wenn du an deinem Arbeitsplatz auf die Webcam angewiesen bist, solltest du einen Laptop mit einer HD-Webcam erwerben. Der Ausdruck „VGA-Webcam“ weist darauf hin, dass es sich um eine niedrige Qualität handelt.

Zudem wird angegeben, ob bei der Webcam ein Mikrofon integriert ist. Wenn dies nicht der Fall sein sollte, wird ein zusätzliches Mikro benötigt. Der Anschluss ist angesichts der Standard-Buchsen kein Problem. Dasselbe gilt für Kopfhörer.

Gewicht

Je leichter ein Laptop ist, desto mehr muss für gewöhnlich an der Leistung gespart werden. Bist du jedoch viel mit deinem Laptop unterwegs, lohnt es sich, auf ein geringeres Gewicht zu achten. Unter Gaming-Laptops wird man jedoch kaum Leichtgewichte finden.

Normalerweise liegt das Gewicht eines Notebooks zwischen 1,5 und 2,5 kg. Du solltest jedoch bedenken, dass du vermutlich noch das Netzteil und ähnliches Zubehör mitnimmst. Unterschätze also letztendlich nicht das, was du tragen musst.

Greif gegebenenfalls auch auf eine spezielle Laptoptasche oder einen Rucksack zurück.

Leistung

Die Leistung des Laptops lässt sich an verschiedenen Merkmalen ablesen. Dazu gehören der Arbeitsspeicher, der Prozessor und die Grafikkarte des Gerätes.

Der Arbeitsspeicher, auch als RAM bezeichnet, enthält alle Programme, Dateien und Ähnliches, die zum jeweiligen Zeitpunkt ausgeführt werden.

Ein zu kleiner Arbeitsspeicher verlangsamt den Laptop und kann sogar den Prozessor und die Grafikkarte ausbremsen.

Die Größe des Arbeitsspeicher wird in Gigabyte, abgekürzt GB, angegegeben. 8 GB sollten es bei anspruchsvollen Tätigkeiten mindestens sein. Auch bei Laptops der niedrigen Preisklasse sollte ein Arbeitsspeicher von 4 GB möglichst nicht unterschritten werden.

Ein Prozessor, auch CPU genannt, ist sozusagen das Herz eines Laptops. Er bestimmt größtenteils die Geschwindigkeit des Notebooks.

Die Informationen über einen Prozessor werden in der Anzahl Kerne und deren in gHz gemessenen Verarbeitungsgeschwindigkeit angegeben.

i3 i5 i7
Preis Günstig Etwas teurer Teuer
Leistung Niedrig Mittel Hoch
Beschreibung Dieser Prozessor sollte für einfache Büroarbeit ausreichend sein. E-Mails checken, im Internet surfen und Office-Programme nutzen, sollte problemlos möglich sein. Der i5-Prozessor ist wesentlich leistungsstärker. Er ist sinnvoll, wenn du öfters Videos schneiden willst oder häufig sehr aufwendige Computerspiele spielst. Der i7-Prozessor ist essentiell für jeden Highend-/Gaming-PC. Er bewältigt ohne Probleme grafikintensive Anwendungen und Spiele. Ebenso kannst du sehr viele Anwendungen parallel auf voller Leistung laufen lassen.

Bei Laptops wirst du vor allem Dualcore- und Quadcore-Prozessoren vorfinden. Mehr kommt es bei hochwertigen Notebooks jedoch auf die Höhe der Taktrate an. Zwischen zwei und drei gHz müssen gute Prozessoren haben.

Sowohl im Arbeitsbereich als auch beim Gaming ist ein guter Prozessor sehr wichtig. In erster Linie ein Core i7 Prozessor, aber auch die Core i5 Variante bieten die entsprechende Qualität.

Vor allem als Gamer und als Berufstätiger im Grafikbereich kommt man an einer guten Grafikkarte nicht vorbei. Die im Prozessor verbaute Standard-Grafikkarte reicht in diesen Fällen oftmals nicht aus.

Im Business-Bereich spielt die Qualität der Grafikkarte hingegen für gewöhnlich eine untergeordnete Rolle.

Das Gleiche gilt für Laptops im mittleren und unteren Preissegment. Die interne Grafikkarte ist meistens mit Bezeichnungen wie “Intel HD Graphics” gekennzeichnet.

Sie wird auch als Onboard-Grafikchip bezeichnet. Eine extra Grafikkarte hingegen trägt normalerweise Namen, die beispielsweise “Nvidia” enthalten.

Festplatte

Eine teurere, aber lohnenswerte Komponente in einem Laptop ist eine SSD-Festplatte. Sie ist deutlich schneller und robuster als eine herkömmliche HDD-Festplatte. Dafür verfügt Letztere aufgrund der geringeren Kosten meist über mehr Speicher.

Notebooks im niedrigen Preisbereich besitzen oft eine sogenannte eMMC-Festplatte. Diese älteren Speichermedien ähneln SD-Karten. Für gewöhnlich verfügen sie über weniger Speicherplatz.

In kleineren Notebooks werden sie vor allem eingesetzt, um Platz zu sparen. Du musst dich entscheiden, ob der Speicherplatz oder die Geschwindigkeit eine höhere Priorität für dich haben.

Akku

Gerade bei teureren Laptops stellen einige Komponenten Stromfresser dar, sodass bei der Akkulaufzeit Abstriche gemacht werden müssen. Ein leistungsstarker Akku geht wiederum oft zu Lasten des Gewichts. Dasselbe gilt für hochwertige Bauteile, die den Laptop schwerer machen.

Auch hier musst du überlegen, ob dir eine längere Akkulaufzeit oder das Gewicht des Laptops wichtiger ist. Wenn du den Laptop viel unterwegs nutzt, solltest du bei der Qualität des Prozessors beispielsweise Kompromisse eingehen.

Bei den Angaben der Akkulaufzeit solltest du berücksichtigen, dass Hersteller die Zahlen oft beschönigen. Dabei verlässt du dich besser auf unabhängige Testportale.

Wenn du befürchtest, dass der Akku bei deinem Laptop nicht lange halten wird, solltest du miteinbeziehen, ob er austauschbar ist.

Anschlüsse

Gerade im Business-, aber auch im Bildungsbereich sollte auf die Anschlussmöglichkeiten eines Laptops geachtet werden. Bluetooth, WLAN sowie USB 3.0 und 2.0 Anschlüsse stellen inzwischen den Standard dar.

Für den Anschluss an andere Geräte sollten eine HDMI- und eine VGA-Schnittstelle integriert sein. Je nach Bedarf empfiehlt sich ebenfalls ein eingebauter Kartenleser. Speziell für Gamer ist auch das Vorhandensein eines CD- beziehungsweise DVD-Laufwerks von Bedeutung.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Laptop

Worauf sollte beim Umgang mit dem Laptop geachtet werden? Wie reinige ich meinen Laptop?

Mit der richtigen Pflege kannst du die Lebensdauer deines Laptops verlängern. Auf welche Aspekte du achten solltest, verraten wir dir hier.

  • Achte darauf, dass du deinen Laptop regelmäßig reinigst. Dies ist vor allem dann notwendig, wenn du ihn häufig benutzt. Gerade Tastatur und Bildschirm sind sehr schmutzanfällig. Trenne das Notebook vor der Säuberung vollständig vom Stromnetz, damit du dich nicht verletzt.
  • Um die Lebenszeit deines Akkus zu verlängern, darfst du den Laptop nicht dauerhaft laden lassen. Wenn du das Notebook lieber dauerhaft einsteckst, solltest du zumindest den Akku vorher entfernen. Das Gerät völlig entladen zu lassen, erweist sich allerdings als genauso schädlich. Als ideal gilt ein Ladezustand von um die 70 Prozent. Eine Ausnahme stellen moderne Lithium-Batterien da, die widerstandsfähiger sind. Es ist also von Nutzen, wenn du dich über den Akku deines Laptops informierst.
  • Wenn du merkst, dass dein Laptop deutlich heißer wird als üblich, solltest du ihn einem Fachmann vorführen. Zumindest ist das nötig, wenn du dir die Erforschung des Problems nicht selbst zutraust.
  • Sorge dafür, dass du immer die aktuelle Version eines Antiviren-Programms installiert hast. Vergiss nicht, regelmäßig Updates zu machen.

Ist es wirklich schädlich, einen Laptop auf dem Schoß zu haben?

Über die Frage, ob es schädlich ist, einen Laptop auf dem Schoß zu haben, gibt es heiße Diskussionen. Zunächst einmal muss jedoch eine wichtige Unterscheidung getroffen werden. Bei der Debatte geht es weniger um die Strahlung als um die Hitze, die der Laptop aussendet.

Bisher existiert keine Studie, die zweifelsfrei beweist, dass WLAN, Bluetooth und Co. für den Menschen gefährlich werden können. Gerüchte, dass dadurch das Krebsrisiko gesteigert wird, können angesichts der Geringfügigkeit der Strahlung ebenfalls nicht bestätigt werden.

Es gibt jedoch tatsächlich Hinweise darauf, dass die Hitze, die der Laptop produziert, nicht unbedingt gesundheitsförderlich ist. Oft merkt man nicht einmal, wie heiß die Unterseite wird, weil ein Gewöhnungseffekt eintritt.

foco

Wusstest du, dass 17% aller Männer und Frauen ihren Laptop mit auf Klo nehmen?

Unfassbar aber wahr! Sei es die Arbeit oder eine spannende Chat-Unterhaltung, die nicht unterbrochen werden darf: Da wird der Laptop schonmal mit auf die Toilette genommen.

Wissenschaftler stellen den Zusammenhang her, dass Männer, die regelmäßig den Laptop auf dem Schoß platzieren, zunehmend unfruchtbar werden. Im Gegensatz zu Frauen sind sie deshalb gefährdet, weil sich ihre Fortpflanzungsorgane außerhalb und nicht innerhalb vom Körper befinden.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, stellt sein Notebook auf eine Unterlage, vielleicht sogar auf einen speziellen Laptop-Tisch. Zumindest solltest du dafür sorgen, dass sich etwas zwischen dem Laptop und deinem Körper befindet.

Wer hat den ersten Laptop erfunden?

Der Name des ersten Laptops, der im Handel erhältlich war, lautet Osborne 1. Benannt ist er nach seinem Erfinder Adam Osborne, der ihn im Frühjahr 1981 auf den Markt brachte.

Stolze elf Kilogramm wog das zusammenklappbare Gerät, das einem Koffer ähnelte. Die Größe entsprach in etwa der einer Nähmaschine. Unter anderem aufgrund solcher Äußerlichkeiten entwickelte sich das Wortspiel „Schlepptop“.

Der Osborne 1 verfügte weder über eine Festplatte noch über einen Akku. Der Prozessor arbeitete mit einer Geschwindigkeit von vier mHz, der Arbeitsspeicher wiederum besaß eine Speicherkapazität von 64 KB.

Mit einem Preis von 1795 Dollar stellte der Osborne 1 für damalige Verhältnisse ein Schnäppchen dar. Auch aus diesem Grund verkaufte sich der Laptop sehr gut. Jedoch hielt der Erfolg nur so lange an, bis die Entwickler das Nachfolgemodell ankündigten. Prompt blieben sie auf dem Osborne 1 sitzen, was schließlich den Konkurs des Unternehmens zur Folge hatte.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] Liu, A. (2012): Computercare’s Laptop Repair Workbook: The 300 Cases of Classic Notebook Computers Troubleshooting and Repair. ArthorHouse.

[2] Pearlstein, D., Stillerman, R. (2011): Make Your Own Laptop: Color and Build Your Own Computer!.Courier Corporation.

[3] Wilson, J. (2006): Vintage Computers: First Decade: 1980-89. Outskirt Press.

[4] https://www.chip.de/artikel/notebook-nach-hersteller-kaufen-die-besten-laptops-der-wichtigsten-anbieter_118562

Bildquelle: Fabian Irsara / unsplash.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Neben seiner Arbeit als Technik Journalist hat sich Michael der Naturphotographie verschrieben und bereist jährlich verschiedene Länder um atemberaubende Photos zu schießen. Zudem ist er passionierter Gamer und nimmt regelmäßig erfolgreich an Online Turnieren des Spiels “League of Legends” teil.