Willkommen bei unseren großen WordPress-Hosting Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten WordPress Hoster. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten WordPress-Hoster zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen auf die du unbedingt achten solltest, wenn du nach einem WordPress-Hoster suchst.

Das Wichtigste in Kürze

  • WordPress-Hosting erfolgt durch spezialisierte Anbieter und bietet diverse vereinfachte Arbeitsabläufe wie die 1-Klick-Installation von WordPress. Zudem ist der Support in Bezug auf das System WordPress sowie zugehörige Templates und Plugins bestens informiert und bietet eine hochwertige Unterstützung bis in die Details.
  • Unter den Alternativen zum WordPress-Hosting gibt es zum einen die besonders simpel strukturierten Baukastensysteme wie beispielsweise von Jimdo und Wix. Zum anderen existieren speziell in Bezug auf WordPress anderweitige Möglichkeiten. Diese sind eine Installation auf eigenen Servern (auch Dedicated Server genannt) sowie die Installation auf virtuellen privaten Servern (VPS).
  • Im WordPress-Hosting sind für die bestmögliche Performance der Website technische Standards wie die neueste PHP- und HTTP-Version wichtig. Des weiteren runden SSL-Sicherheitszertifikate sowie die DSGVO-Konformität einen hochwertigen Anbieter ab.

Ranking: Übersicht der Top Web-Hosts

Zu Beginn stellen wir dir drei ausgewählte Web-Hosts vor, die WordPress Hosting anbieten. Diese überzeugen allesamt durch hohe Sicherheitsstandards und eine ausreichende Auswahl an Tarifen, um verschiedenen Ansprüchen gerecht zu werden.

Des weiteren erfolgt die Installation von WordPress bei den genannten Anbietern denkbar einfach und es wird ein kostenloser Import bereits bestehender Websites angeboten.

Raidboxes

Bei Raidboxes handelt es sich um einen Anbieter aus Münster in Deutschland. Vom kleinen Blog bis hin zu großen Websites mit hohem Traffic sind hier Tarife erhältlich. Dabei in jedem Tarif enthalten: Kostenlose SSL-Zertifikate.

Diese Zertifikate sind fast schon ein Muss bei Websites, da hier die Verbindungen zu Websites verschlüsselt übertragen werden.

Websites, die keine SSL-Zertifikate haben, sind u.a. durch die populären Browser Firefox und Chrome als nicht sicher gekennzeichnet.

Das Starter-Paket bei Raidboxes beginnt ab 15 Euro im Monat und bietet neben einer komfortablen 1-Klick-Installation von WordPress zwei GB Arbeitsspeicher und fünf GB SSD. Darüber hinaus findet jede Nacht ein WordPress-Backup statt. Gegen einen Aufpreis von 15 Euro monatlich kommen automatische Theme- und Plugin-Updates hinzu. Dies entspricht dem zweiten Tarif.

Fünf weitere und höherpreisige Tarife zwischen monatlichen Gebühren von 50 und 300 Euro bieten weitere Features wie die Anbindung von WooCommerce und mehr Kapazitäten, um hohen Traffic auf Websites zuverlässig zu ermöglichen und, eine schneller laufende Website zu gewährleisten.

Zusätzlich gibt es noch Einzeltarife sowie Bulk-Tarife, die allerdings auf WordPress-Installationen beschränkt sind und Features wie kostenlose SSL-Zertifikate sowie das gesamte Managed Hosting vermissen lassen. Weitere Vorzüge von Raidboxes im Überblick:

  • SSH-Zugang für mehr Produktivität bei der Arbeit
  • Übersichtliches Dashboard für Projekte & Updates
  • Professioneller Support mit kostenlosem Umzug bestehender WordPress-Seiten

Siteground

Siteground als Anbieter ist eine ziemlich preiswerte Variante. Hier fangen die Tarife bereits ab 3,95 € an. Für dieses günstige Paket gibt es zudem eine solide Ausstattung: 10 GB Speicherplatz bieten im günstigen Tarif für kleine Websites eine solide Basis, um reichlich Bild- und Videomaterial abzuspeichern.

Sollte der Speicherplatz zu wenig sein und die Besucherzahlen monatlich im hohen fünf- oder gar sechsstelligen Bereich liegen, gibt es weitere Tarife zur Aufstockung des Speicherplatzes und der Anzahl der Websites pro Tarif. Des weiteren nehmen die Features mit jedem Tarif zu. Was bei jedem Tarif vorhanden ist, sind die folgenden Vorzüge:

  • Tägliche Backups & automatische Updates von Plugins sowie Cores
  • Kostenloses SSL-Zertifikat zur verschlüsselten Datenübertragung
  • Staging zur Kopie der eigenen Website, um Veränderungen zu testen, bevor sie in der Live-Version veröffentlicht werden
  • PHP 7.2, was die Geschwindigkeit von WordPress bedeutend beschleunigt

Kehrseite von Siteground ist der Support, der nur in englischer Sprache anzutreffen ist. Auch die Serverstandorte erweisen sich als suboptimal. Grundsätzlich ist die Regel, dass die Serverstandorte in Deutschland bzw. nah an den eigenen Website-Besuchern sein sollten.

Denn je näher die Rechenzentren an Besuchern dran sind, umso schneller fallen die Ladezeiten der Seiten aus.

Glücklicherweise gibt es bei Siteground die Option Amsterdam als Serverstandort, was für deutsche Besucher im Hinblick auf Ladezeiten eine gute Performance in Aussicht stellt. Zweiter möglicher Standort der Server ist London, den man ebenfalls anwählen kann. Dies erweist sich als vorteilhaft, sofern britische Besucher die Zielgruppe sind.

Ein Serverstandort in der EU, wie im Falle von Siteground, hat zudem im Hinblick auf die Datenschutzverordnung DSGVO Vorteile, da in der EU die Richtlinien einheitlich sind und somit die Daten der Besucher vertraulich behandelt werden.

HostPress

Eine große Bandbreite an Funktionen zur Auswahl bietet HostPress. Hier finden sich neben drei Tarifen für Einzelpersonen ebenso Lösungen für Agenturen und für Unternehmen, die einen eigenen leistungsstarken Server möchten.

Diese sogenannten dedizierten Server warten mit vier vCPUs, 16 GB Arbeitsspeicher und 160 GB SSD-Speicher im günstigsten Tarif von 149 Euro pro Monat auf. Nach oben hin stehen bei einer Investition von bis zu 499 Euro monatlich 16 vCPUs, 64 GB Arbeitsspeicher und 360 GB SSD-Speicher zur Verfügung. Mit inbegriffen in diesen Top-Tarifen:

  • Eine unbegrenzte Anzahl an WordPress-Seiten
  • WooCommerce Hosting & Support für die Einbindung von Shops
  • E-Mail-Postfächer
  • Unbegrenzte Lizenz für WP-Rocket
  • Jederzeit mögliche Upgrades

Viele weitere Aspekte kommen hinzu und runden gemeinsam mit der erfolgreichen Serververwaltungssoftware Plesk das Gesamtpaket attraktiv ab. Dies ist das hohe Niveau des Webhostings.

Neben diesem hohen Niveau gibt es reichlich Einzeltarife zu günstigeren Konditionen von beispielsweise 9,90 Euro pro Monat. Hier liegt verständlicherweise der SSD-Speicherplatz mit fünf GB bei wesentlich geringerer Kapazität. Außerdem fehlen Performance Addons sowie die mögliche Anbindung von WooCommerce.

Während solche Konditionen für kleine Projekte ausreichen, darfst du dir von den größeren einzelnen Tarifen auf der Website von HostPress einen näheren Eindruck verschaffen, wobei alle Tarife jedoch mehrere essenzielle Grundfunktionen liefern und einen insgesamt positiven Eindruck von HostPress hinterlassen:

  • PHP 7.x
  • HTTP/2
  • Malware Scanner
  • Kostenlose SSL-Zertifikate
  • Isoliertes Hosting, damit die Geschwindigkeit anderer Kunden die Performance der eigenen Website nicht hemmt

Gesamtüberblick über die Hersteller

Zum kompakten Überblick nehmen wir die Anbieter mit ihren zentralen Merkmalen in einer Tabelle unter die Lupe:

Anbieter Besondere zentrale Eigenschaften Zielgruppe
Raidboxes Übersichtliches Dashboard, Technische Must-Haves erfüllt, Auf Installationen beschränkte Einzeltarife vorhanden Unbegrenzt
Siteground Hohe technische Standards, Staging Mit vielen günstigen Tarifen insbesondere für Kleinunternehmer und Einzelpersonen
HostPress Dedizierte Server, Unbegrenzte Lizenzen für WP-Rocket, Isoliertes Hosting Hauptsächlich Unternehmen und Agenturen

Ratgeber: Fragen mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen WordPress Hoster suchst

Nachdem du einen Überblick über die Hersteller erhalten hast, bist du nun über einige Möglichkeiten und Funktionen informiert, aber ebenso bestehen zu einzelnen Aspekten möglicherweise Fragen. Wir bieten dir im Nachfolgenden eine kompakte Übersicht darüber, was du über das WordPress Hosting wissen musst, wenn du die Entscheidung für den richtigen Host treffen möchtest.

Was ist WordPress Hosting?

WordPress gibt es in zwei Varianten: Zum einen als Software, die frei verfügbar ist und auf einem eigenen Server oder dem eines Hosts installiert werden muss, zum anderen als Online-Anwendung mit im kostenlosen Tarif geminderten Funktionen und ansonsten hochpreisigen Tarifen.

Die Hosting-Pakete lassen sich in den meisten Fällen ohne weitere Umstände auf deinem Gerät installieren. (Bildquelle: 123rf.com / 47495186)

Grundsätzlich ist die Software-Lösung die populärste, da dadurch ohne Zusatzgebühren diverse Funktionen für die eigene Website mit WordPress als CMS verfügbar sind:

  • Diverse Themes & Plugins kostenlos zur Auswahl
  • Mehr Freiheiten in der Nutzung
  • Mehr Spielraum in Sachen Leistung, Speicherplatz und bei weiteren Aspekten

Bei der Nutzung der Software wird zunächst WordPress gedownloadet und im Anschluss auf den Servern, die man bei einem Host – also einem Anbieter – kauft, unter der gewünschten Domain hochgeladen. Das eigene Hochladen ist allerdings sehr kompliziert.

Aus diesem Grund gibt es Hosting-Anbieter fürs WordPress Hosting. Sie spezialisieren sich auf WordPress und bieten vereinfachte sowie umfangreiche Möglichkeiten zur Nutzung von WordPress auf ihren Servern.

Welche Besonderheiten gelten beim WordPress Hosting?

Die Besonderheiten des WordPress Hostings durftest du bereits zum Teil in der Vorstellung der drei Top Web-Hosts herauslesen. Sie variieren zugegebenermaßen mit dem Anbieter sowie mit den Tarifen. Aber einige Besonderheiten hat die Mehrheit der Hersteller größtenteils gemeinsam:

Eigenschaft Merkmale
Spezielle Ausrichtung auf das CMS WordPress 1-Klick-Installationen, Kostenlose Website-Umzüge, Automatische Updates
Professioneller Support Mitarbeiter sind WordPress-Experten, Kenntnisse über WordPress sowie deren Erweiterungen und Funktionen bis ins Detail
Freiheiten Monatlich kündbare Verträge, Technische Freiheiten durch beliebig hohe Erweiterungen
Caching Von Usern abgerufene Informationen und Teile davon werden abgespeichert, Bestimmte Website-Inhalte sind beim nächsten Aufruf schneller verfügbar

Wann ist WordPress Hosting die richtige Wahl?

WordPress ist das weltweit am häufigsten genutzte Content Management System. Solch eine Position lässt sich nur erreichen, wenn hinter dem populären Namen WordPress auch eine leistungsstarke Anlaufstelle steht. Dies ist der Fall. Doch das macht WordPress nicht automatisch zu einer geeigneten Lösung für alle Unternehmer und Projekte.

So manch ein versierter System-Architekt bevorzugt die Arbeit mit Frameworks und setzt auf Systeme wie Laravel. Deswegen bieten wir im Folgenden eine kurze Übersicht darüber, wann WordPress Hosting definitiv die richtige Wahl darstellt:

  • Bei Personen ohne Kenntnisse von Programmiersprachen wie HTML & PHP
  • Kleine Webprojekte wie Blogs
  • Schnelle und ansprechende Präsentation des eigenen Unternehmens
  • Bei der Suche nach Inspiration für die Website-Gestaltung & deren Umsetzung
  • Im Falle der Notwendigkeit von Support
  • Zu Beginn der WordPress-Nutzung, um sich von der Pike auf mit dem Content Management System vertraut zu machen
  • Auf der Suche nach einer stabilen sowie sicheren und einer den gesetzlichen Richtlinien konformen Website

Gibt es Alternativen zum WordPress Hosting?

Das WordPress Hosting ist nur eine unter vielen Möglichkeiten, WordPress zu nutzen. Hier gebe es u.a. die Ausweichmöglichkeit auf Baukastensysteme wie Jimdo und Wix. Wix bietet mittlerweile eine Vielfalt an Designs, während Jimdo sogar den Einbau von Blogs und Shops ermöglicht.

Alles in allem sind Baukastensysteme noch einfacher bedienbar als Content Management Systeme.

Doch wer sich in ein Content Management System einarbeitet, wird die vielen Möglichkeiten zu schätzen wissen. Deswegen verbleiben wir in diesem Abschnitt nach wie vor beim System WordPress und betrachten, was für Alternativen zum Hosting es speziell im Zusammenhang mit WordPress gibt.

Was bedeutet WordPress-Installation auf VPS?

Die WordPress-Installation auf VPS stellt die Installation auf einem virtuellen privaten Server dar. Bei einem solchen VPS handelt es sich um eine virtuelle Maschine, die auf einem physischen Server läuft. Der Hosting-Anbieter verkauft diesen privaten Server als Dienst, wobei diverse Abläufe denen eines physischen Servers ähneln.

Allerdings teilen sich mehrere private Server eine physische Hardware, sodass es schneller zu einer hohen Auslastung kommen kann. Allerdings hast du den Vorteil, dass du einen Server für dich allein hast und unterm Strich dennoch eine höhere Zuverlässigkeit steht als beim klassischen geteilten WordPress-Hosting.

Was ist der Unterschied bei einem Dedicated Server?

Ein Dedicated Server ist im Gegensatz zum VPS ein physischer Server, der komplett dem Kunden zugeteilt wird.

Mit einem Dedicated Server verfügst du allein über alle zur Verfügung gestellten Leistungen des Rechers. (Bildquelle: 123rf.com / 72172358)

Die komplette Performance fällt somit zugunsten eines Kunden aus, was zugleich diverse Vorteile bietet:

  • Komplett individuelle Installation von Software
  • Höhere Verfügbarkeit der Website
  • Sehr stabile Website
  • Vorteile im technischen SEO-Bereich von Google

Nachteil wiederum sind die weitaus höheren Kosten. Doch da ausschließlich große Projekte oder Websites mit hohem Traffic einen Dedicated Server erfordern, sind die hohen Kosten eine notwendige und lohnende Investition.

Wie funktioniert die WordPress-Installation per FTP?

Dies ist die knifflige Variante, die vielen Personen einiges an Kopfzerbrechen bereitet. Hier wird die Software WordPress gedownloadet und mittels eines Programms zur Dateiübertragung werden die Daten von dem Computer auf den Server übertragen. Dies erfordert mehrere Anwendungen und Zugangsdaten und ist somit ein mehrschrittiger Prozess.

Mit etwas Übung und einer guten Anleitung, derer es im Internet reichlich gibt, ist dieser Prozess jedoch kein schwieriges Unterfangen mehr. Neben der komplizierteren Installation gibt es als Vorteile einer FTP-Lösung unter anderem einen verbesserten Dateizugriff, um Funktionen zu bearbeiten, auf die ansonsten kein Zugriff besteht.

Entscheidungskriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du WordPress-Hoster vergleichen und bewerten

Der Vorstellung der drei populären Anbieter zu Beginn fügen wir jetzt eine Übersicht über die wichtigsten Kriterien bei der Wahl des Hosting-Pakets bei.

So wird es dir vereinfacht, ein unter technischen, gesetzlichen und finanziellen Gesichtspunkten attraktives Paket zu finden. Denn letzten Endes obliegt die Wahl aufgrund der vielen individuellen Anforderungen dir.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • WordPress-Installation via Web-Script
  • Automatische WordPress-Updates
  • Uptime
  • Sicherheit
  • DSGVO-Konformität
  • Technische Standards

WordPress-Installation via Web-Script

Das Web-Script ist eine Programmiersprache, die es erlaubt, bestehenden Websites zusätzliche Ressourcen zuzufügen – in diesem Fall WordPress als CMS.

Mit einer Installation durch Web-Script ermöglicht der Host eine unkomplizierte 1-Klick-Installation.

Dies hat neben der großen Einfachheit allerdings auch seine Nachteile. Diese Nachteile bestehen darin, dass bei automatisierten Updates die neuesten Versionen erst verspätet eingespielt kommen können.

Dementsprechend ist für alle, die einen Wert auf pünktliche Sicherheitsupdates legen sowie gern mit den neuesten Versionen arbeiten, die Installation von WordPress per FTP – also ein Hochladen der Software auf den Server des Hosts – empfehlenswert.

Automatische WordPress-Updates

Hiermit sind nicht nur die Updates vom WordPress Core sowie Versionsupdates gemeint, sondern ebenso eine automatische Aktualisierung der Plugins.

Führende Anbieter wie HostPress bieten hierbei das WordPress Toolkit an, mit dem sich die Benutzeroberfläche samt der Aktualisierung aller Plugins leicht bedienen lässt. Performance-Prüfungen seitens der Anbieter runden alles ab.

Uptime

Mit der Uptime ist die Seitenverfügbarkeit gemeint. Sollte die Seite zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht verfügbar sein, bedeutet das für Betreiber das potenzielle Abspringen von Kunden, Abonnenten oder weiteren Interessenten. Dies hat geringere Umsätze und Nutzerzahlen zur Folge.

Je höher die Seitenverfügbarkeit ist, umso besser also die Resultate.

Dabei sollte stets nicht zu tief gestapelt werden: Ab 99,9 Prozent beginnt eine gute Seitenverfügbarkeit beim WordPress-Host. Doch den bloßen Werten ist nie zu trauen. Deswegen empfehlen sich zusätzliche Monitoring-Tools, die der Prüfung der tatsächlichen Seitenverfügbarkeit dienen.

Jede Sekunde, die deine Seite nicht online ist, kann dich wertvolle Klicks kosten. (Bildquelle: unsplash.com / Markus Spiske)

Sicherheit

Die Initiative Lets Encrypt ermöglicht Hosts, ihren Kunden kostenlos SSL-Sicherheitszertifikate zur Verfügung zu stellen. Dementsprechend ist es naheliegend, dass die Hosts davon Gebrauch machen. Tun sie dies nicht, ist das ein eindeutiger Nachteil, da hier die eigene und mit monatlichen Kosten von drei bis zehn Euro versehene Beschaffung eines SSL-Zertifikats erforderlich ist.

Werden diese SSL-Zertifikate vom WordPress Host kostenlos angeboten, dann ist das somit kein besonderes Zusatzfeature, sondern in heutigen Zeiten ein regelrechtes Muss für eine Website und einen qualitativ hochwertigen Host. SSL-Zertifikate sorgen auf Websites für eine verschlüsselte Übertragung der Daten.

Dadurch bieten sie folgende Vorteile:

  • Keine Brandmarkung der eigenen Website als „nicht sicher“ durch Browser
  • Ranking-Vorteile bei Google, wenn die eigene Website ein HTTPS hat
  • Website kann von HTTP/2 profitieren, was schnellere Ladezeiten zur Folge hat
    Tech-Support

Der Tech-Support ist insbesondere für Anfänger eine häufig naheliegende Anlaufstelle bei Problemen mit bzw. Fragen zu Templates, Plugins und WordPress allgemein. Drei gewährleistete Aspekte zeichnen einen guten Support aus:

  • Permanente Verfügbarkeit; auch nachts
  • Kontaktaufnahme in mehreren Sprachen; vor allem in der eigenen Landessprache
  • Tiefgreifende Kenntnis über das System WordPress und den zugehörigen Erweiterungen sowie weiteren Funktionen

Insbesondere der Aspekt Sprache ist im Zusammenhang mit Technik sehr streng zu bewerten. Denn so gut man eine Sprache kann, ist man in der Technik doch meistens überfordert, sodass ein Tech-Support in der eigenen Muttersprache die einzige hundertprozentig sichere Option ist.

DSGVO-Konformität

Soll es durch Verstöße gegen die Datenschutzverordnung nicht zu teuren Strafen kommen, dann ist die DSGVO einzuhalten. Hierbei charakterisieren zwei Aspekte einen WordPress-Host, der gemäß DSGVO handelt:

  • der Standort
  • der Auftragsverarbeitungsvertrag

Was den Standort angeht, so ist Deutschland die allerbeste Variante. An zweiter Stelle kommt ein Land in der EU, da hier durch die DSGVO die gleichen Gesetze und Richtlinien gelten.

Der Auftragsverarbeitungsvertrag – auch AV-Vertrag und AVV genannt – sorgt dafür, dass Kunden beim Host auf der sicheren Seite sind. Da Hosts nach Art. 28 DSGVO Auftragsverarbeiter sind, ist ein Vertrag eine zusätzliche Absicherung, um bei Verstößen gegen die DSGVO seitens des Hosts nicht selbst als Kunde zur Verantwortung gezogen zu werden.

Technische Standards

Unter den technischen Standards gibt es mehrere Must-Haves, die der Hosting-Anbieter für eine schneller laufende Website mit im Portfolio haben sollte:

  • neueste PHP-Version, da PHP 7.x fast doppelt so schnell läuft wie der Vorgänger
  • HTTP/2, um die Datenübertragung vom Webserver zum Browser zu beschleunigen
  • SSD-Festplatten, damit die Zugriffszeiten auf die Website schneller sind und sich mehr Ein- und Ausgaben pro Sekunde durchführen lassen

Zwar gibt es eine geringe Anzahl an Plugins und Themes, die PHP 7.x nicht unterstützen bzw. damit nicht kompatibel sind, doch alles in allem sind dies nur Ausnahmen und das PHP 7.x entpuppt sich als absolute Notwendigkeit für gut performende Websites.

Fazit

Ein optimaler Hosting-Anbieter stellt eine Symbiose aus eigenen Anforderungen und allgemeinen Erwartungen dar. So müssen Sie einerseits den Tarif und dessen technische Leistungen und Features Ihren eigenen Ansprüchen anpassen. Andererseits jedoch gibt es allgemeine Erwartungen, die jedes Hosting-Paket erfüllen muss.

Zu diesen allgemeinen Erwartungen gehören die DSGVO-Konformität und kostenlose SSL-Sicherheitszertifikate, die jeder Hosting-Anbieter aufgrund der Initiative Lets Encrypt problemlos anbieten kann.

Des weiteren sind unter den allgemeinen Anforderungen an ein gutes Hosting-Paket die technischen Standards mit der neuesten PHP- und HTTP-Version ein ausschlaggebendes Entscheidungskriterium. Zu guter Letzt ist der Tech-Support idealerweise permanent verfügbar.

Am Ende gibt es Alternativen zum WordPress-Hosting, die alle ihre Vor- sowie Nachteile haben. Empfehlenswert ist es für Anfänger, sich ein spezialisiertes WordPress-Hosting-Paket anzuschaffen. Fortgeschrittene können sich hingegen Alternativen durch den Kopf gehen lassen, sofern Sie im Bereich WordPress und Technik rund um Websites und deren Aufbau vertraut sind.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.bloggerabc.de/wordpress-installieren-ftp/

[2] https://conterest.de/wordpress-hosting-bloggen-autoren/

Bildquelle: 123rf.com / 54985788

Bewerte diesen Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
26 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,85 von 5
Loading...